Japan City baut Riesenkalmar mit Covid Relief Fund – Espanol News

TOKYO – Eine Küstenstadt im Westen Japans hat in den sozialen Medien Ärger ausgelöst, weil sie einige der Coronavirus-Hilfsgelder der Regierung für den Bau einer riesigen Tintenfischstatue verwendet hat, um den Tourismus anzukurbeln.

Die Stadt Noto in der Präfektur Ishikawa erhielt von der Zentralregierung Zuschüsse in Höhe von 800 Millionen Yen (7,31 Millionen US-Dollar) als Teil eines Hilfsprogramms zur Ankurbelung der lokalen Wirtschaft inmitten der Pandemie, so die nationalen Medien.

Von diesem Betrag verwendete Noto 25 Millionen Yen, um einen Teil der Kosten für den Bau der Statue zu decken, die vier Meter hoch und neun Meter lang ist, berichteten nationale Medien. Die Gesamtbaukosten betrugen rund 30 Millionen Yen.

Japan kämpft gegen eine vierte Welle von Coronavirus-Infektionen, und das Kabinett genehmigte im Dezember ein Konjunkturpaket in Höhe von 708 Milliarden US-Dollar, um der Wirtschaft zu helfen, sich von dem durch Pandemien verursachten Rückgang zu erholen.

Tintenfisch ist eine lokale Delikatesse in Noto und der Bau der Statue war Teil einer “langfristigen Strategie”, um das Bewusstsein für die Fischereiindustrie der Stadt zu schärfen und den Tourismus zu steigern, sagte ein Beamter der lokalen Regierung laut nationalen Medien.

Reuters rief die Noto-Regierung an, aber die Person, die antwortete, war nicht befugt, mit der Presse zu sprechen. Japans Regierungsgebäude waren am Mittwoch wegen der jährlichen Feiertage der Goldenen Woche geschlossen.

Laden Sie die NBC News App herunter, um den Coronavirus-Ausbruch vollständig zu erfassen

Die Zuschüsse waren nicht speziell für Ausgaben im Zusammenhang mit der Behandlung von Coronavirus-Patienten vorgesehen, und die Infektionsrate der Präfektur Ishikawa ist laut lokalen Medien im Vergleich zu anderen Teilen Japans niedrig.

Einige Leute gingen jedoch zu Twitter, um sich zu fragen, ob diese Mittel für andere Zwecke hätten verwendet werden sollen.

„Egal wie du es betrachtest, das ist falsch. Sie müssen das Geld zurückzahlen “, sagte ein Twitter-Nutzer.

Der Bau des rosa Kopffüßers begann im Oktober 2020 und die fertige Statue wurde im März dieses Jahres endgültig in ihre jetzige Heimat verlegt, berichteten lokale Medien.

Lesen Sie auch  Israel, einst das Vorbild für die Bekämpfung von Covid, steht vor einem neuen Anstieg der Infektionen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.