Jane Goodall: Wenn wir keinen Frieden mit der Natur schließen, erwarten Sie mehr tödliche Pandemien

Wenn sich die meisten Menschen Jane Goodall vorstellen, fällt ihnen eine in Khaki gekleidete Primatologin ein, die neben einem wilden Schimpansen in den Dreck gefallen ist. In den letzten 18 Monaten verbrachte der 87-Jährige jedoch fast jeden Tag im selben Lebensraum: auf einem Stuhl vor einer Wand aus Büchern und gerahmten Fotos und starrte auf eine Computerkamera.

“Jeden Tag”, sagt sie an einem Nachmittag mit einem Seufzer. „Zooms und Interviews, virtuelle Vorträge und virtuelle Konferenzen, und es gibt kein Nachlassen, kein Wochenende, kein Nichts. Ich sitze nur dort, wo du mich jetzt siehst, mit dem gleichen Hintergrund und greife nach der Welt. “

Die Zeit, die sie unter Affen verbrachte, brachte faszinierende Entdeckungen darüber, wie unsere wilden Cousins ​​leben, und ihre Zeit in Gefangenschaft hat ihre Fangemeinde in den sozialen Medien erheblich erweitert. Es half ihr auch, den Templeton-Preis 2021 zu gewinnen, eine Auszeichnung in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar für Erfolge bei der „Nutzung der Kraft der Wissenschaften, um die tiefsten Fragen des Universums und den Platz und Zweck der Menschheit darin zu erforschen“.

“Es ist absolut anstrengend”, sagt Goodall. “Aber die gute Seite erreicht so viele Menschen mit einer Botschaft der Hoffnung und dass wir uns jetzt zusammensetzen und Maßnahmen ergreifen müssen, bevor es zu spät ist.”

Ich habe letzte Woche mit Goodall über den Klimawandel, die Pandemie, die Großwildjagd und die Zukunft gesprochen, von der sie hofft, dass sie auf unsere Spezies wartet. Das Interview wurde aus Gründen der Klarheit und Länge bearbeitet.

Was wir tun müssen, was diese Pandemie betont hat, ist die Entwicklung einer neuen Beziehung zur natürlichen Welt und zu den Tieren. Wenn wir uns nicht irgendwie zusammenfinden und eine nachhaltigere, umweltfreundlichere Wirtschaft schaffen und diesen Unsinn vergessen, dass es auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen eine unbegrenzte wirtschaftliche Entwicklung geben kann und dass das BIP nicht Gottes Antwort auf die Zukunft ist, dann wird es Sei eine sehr traurige Welt, die wir unseren Ururenkelkindern überlassen. Ihre Kinder haben möglicherweise keinen Planeten mehr.


EMIDIO JOSINE über Getty Images

Schwere Regenfälle lösten 2019 in Mosambik starke historische Überschwemmungen aus.

Was Denkst du, sollte die ultimative Priorität sein? Zunächst ein wirkliches Überdenken der Metriken für Gesundheit und Erfolg in unseren Gesellschaften, mit so etwas wie einer Umrüstung des BIP oder des Wirtschaftswachstums? Oder sollten wir uns auf Schutzziele wie den „30 by ’30“ -Plan der Biden-Regierung konzentrieren?

Wir müssen beides tun. Wir müssen nur einen neuen Weg finden, um mit den Ressourcen und anderen Wesen auf dem Planeten zu interagieren. Wir müssen etwas dagegen tun, wie das Geschäft normalerweise funktioniert und wie Regierungen oft Hand in Hand mit dem Geschäft arbeiten. Wir müssen etwas tun, um den Klimawandel und den Verlust der biologischen Vielfalt zu verlangsamen. Und wir können all diese Dinge nur tun, indem wir den Menschen Hoffnung geben, dass wir mit der Zeit tatsächlich Veränderungen vornehmen können, wenn wir Maßnahmen ergreifen.

Im Moment gibt es so viel Untergang und Finsternis. Ich weiß, dass die Medien das richtige Bild von dem Untergang und der Finsternis geben müssen, die es gibt. Aber ich wünschte, die Medien würden auch den erstaunlichen Menschen und unglaublichen Projekten auf der ganzen Welt mehr Raum geben, die diese Dinge umkehren, während wir sprechen.

Gibt es ein bestimmtes Projekt, an das Sie denken?

Als ich zum ersten Mal nach Afrika ging, lernte ich viel über die Probleme von Schimpansen, aber auch über die Probleme von Menschen, die in Armut leben. Ich bin über den Gombe National Park geflogen [in Tanzania] und in den 1960er Jahren war es Teil der großen Wälder, die sich über Afrika erstreckten. In den späten 1980er Jahren war der Gombe-Nationalpark ein winziges, isoliertes Waldstück, umgeben von völlig kargen Hügeln. Die Menschen auf dem Land waren zu arm, um anderswo Lebensmittel zu kaufen. Da hat es mich getroffen. Wenn wir diesen Menschen nicht helfen, Lebensweisen zu finden, ohne die Umwelt zu zerstören, und sie aus der Armut befreien, können wir nicht hoffen, diese Wälder oder irgendetwas anderes zu retten.

Also haben wir von Anfang an eine Methode zur gemeinschaftsbasierten Erhaltung begonnen, bei der wir mit den Menschen zusammengearbeitet haben, nicht mit arroganten Weißen, die in ein armes Dorf gingen und ihnen sagten, was wir tun würden, um zu helfen. Stattdessen haben wir sie gefragt, was Ihnen am meisten helfen wird. Nun das [program] ist in sechs anderen afrikanischen Ländern.

Es gibt keine kahlen Hügel mehr um Gombe. Die Leute haben verstanden. Als wir schrittweise die Dinge erhöhten, die wir für sie tun konnten, wie Mädchen mit Stipendien in der Schule zu halten und Mikrokredite für die Entwicklung kleiner Unternehmen bereitzustellen, Menschen habe das verstanden Der Schutz der Umwelt ist nicht nur für wild lebende Tiere gedacht, wie die Weißen ihnen traditionell gesagt haben. Es ist ihre eigene Zukunft. Werden Sie also Partner im Naturschutz. Ich sehe das als leuchtendes Beispiel.

Vor einigen Wochen sagten simbabwische Beamte, sie könnten ihre erste Elefantenkeulung seit Jahrzehnten zulassen, weil die Bevölkerung in einem bestimmten Gebiet gewachsen sei. Das schien angesichts des Bevölkerungsrückgangs auf dem gesamten Kontinent seltsam. Was hältst du davon?

Afrikanische Buschelefanten auf Fothergill Island, Karibasee, Simbabwe.


DEA / G. SIOEN über Getty Images

Afrikanische Buschelefanten auf Fothergill Island, Karibasee, Simbabwe.

Meiner Ansicht nach [the South Africa-based advocacy group] African Parks hat die richtige Idee, denn sie arbeiten daran, Korridore zu schaffen, damit die Elefanten wandern können. Wenn die Elefanten wie früher auf der Suche nach Nahrung und Wasser und dergleichen wandern können, werden Sie nicht diese Konzentration von Elefanten bekommen, die ein bestimmtes Gebiet zerstören. Ich kann verstehen, dass arme Bauern sich aufregen, wenn ihre kostbaren Ernten von Elefanten zerstört werden.

Wir entwickeln jedoch immer innovativere Methoden zum Schutz der Pflanzen. Einer von ihnen ist der Bienenzaun. Sie legen nur ein Stück Draht und hängen Bienenstöcke auf. Elefanten haben wirklich Angst vor Bienen. Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Koffer mit Hunderten von Bienen. Es ist kein schöner Gedanke, oder? Es überrascht also nicht, dass Bienen die Elefanten abschrecken.

Es gibt auch andere Dinge. Wir müssen nur Wege finden, das Land auf gerechtere Weise zu parzellieren und aufhören zu denken, dass dieser ganze Planet für uns geschaffen wurde, damit wir ihn nach Belieben nutzen und entsorgen können. Natürlich ist es schwer zu sagen. Es wird Länder geben, die sagen, wir können tun, was wir wollen. Aber besitzen sie Elefanten? Das ist falsch gelaufen. Es sollte wie bei den empörten Menschen sein, wo sie Wächter des Landes sind. Sie besitzen nicht die dort lebenden Wildtiere.

Warum ist die Großwildjagd in diesem Sinne immer noch erlaubt? Befürworter argumentieren, dass Menschen aus den USA und Europa bereit sind, eine Viertelmillion Dollar für das Schießen von Megafauna zu zahlen, und dass Geld die Bemühungen zur Erhaltung unterstützen kann.

Es ist absolut verabscheuungswürdig. Sie wollen nur mit Rechten prahlen. Und einige dieser Tiere sind stark gefährdet. Die Sache ist, dass diese Tiere, die wir kennen, Lebewesen sind. Sie haben Persönlichkeiten. Sie haben Emotionen, sie haben starke familiäre Bindungen, sie fühlen Dinge wie Angst und Verzweiflung. Sie fühlen Schmerzen. Wenn wir also über das Töten eines Elefanten sprechen, sagen sie manchmal: “Oh, es ist postreproduktiv.” Also bist du glücklich, deinen Großvater zu erschießen, wenn er nach der Reproduktion ist? Es ist mir egal, was sie sagen, diese Sportjagd kommt der Erhaltung nicht zugute. Es kommt vor allem dem Ausstatter zugute, der den Kunden nimmt, Geld fließt in die Regierung und es gibt so viel Korruption.

Und das ist nicht auf Afrika beschränkt. Ich sage das keine Minute. Sie müssen sich nur die Vereinigten Staaten und Großbritannien ansehen, um zu sehen, dass Korruption überall ist, und es ist eine Geißel. Wir müssen also die Armut lindern, Korruption beseitigen und unseren nicht nachhaltigen Lebensstil reduzieren. Wir können es uns nicht leisten, uns vor der Tatsache zu verstecken, dass die menschliche Bevölkerung wächst und die Tierpopulation wächst. Dies wirkt sich sehr negativ aus.

Es gibt ungefähr 7,2 Milliarden oder 7,3 auf dem Planeten. Das sind jetzt schätzungsweise 10 Milliarden bis 2050. Was wird passieren, wenn uns die natürlichen Ressourcen bereits schneller ausgehen, als die Natur sie wieder auffüllen kann?

Denken Sie, dass eine Zukunft, in der technologische Innovation es uns ermöglicht, mehr Leben mit weniger zu erhalten, oder eine Zukunft, in der wir drakonischere Maßnahmen zur Reduzierung der menschlichen Bevölkerung ergreifen, an diesem Punkt wahrscheinlicher ist?

Es ist durchaus möglich, dass die Natur tatsächlich die menschliche Bevölkerung für uns verwaltet. Es war ein Kinderspiel mit dieser Pandemie, nicht wahr? Wenn wir unsere Haltung gegenüber der Natur und den Tieren nicht ändern, wird es mehr Pandemien geben. Dieser war sehr ansteckend. Der Prozentsatz der Todesfälle an der Zahl der Kranken ist jedoch relativ gering. Das nächste könnte wie Ebola sein, wo es weniger ansteckend war, aber die Sterblichkeitsrate pro Person viel höher war. Die Herstellung dieser Impfstoffe hat viel Zeit und Mühe gekostet. Wir wissen nicht einmal, ob sie langfristig funktionieren werden. Niemand weiß.

Es ist durchaus möglich, dass die Natur tatsächlich die menschliche Bevölkerung für uns verwaltet. Es war ein Kinderspiel mit dieser Pandemie, nicht wahr?
Jane Goodall

Glauben Sie, dass die meisten Menschen bis Mitte dieses Jahrhunderts noch industriell gezüchtetes Fleisch essen werden?

Überall auf der Welt gibt es diese schrecklichen Fabrikfarmen, die als Konzentrationslager für Tiere bezeichnet werden. Sie sind eine Brutstätte für zoonotische Krankheiten. Es sind nicht nur Wildtiermärkte, die die Leute für COVID-19 verantwortlich machen. Viele Zoonosekrankheiten haben bei intensiv gezüchteten Tieren begonnen. Glücklicherweise wächst die vegetarische und vegane Bewegung. Andererseits wird uns mitgeteilt, dass gleichzeitig der Fleischkonsum steigt. Was ich hoffe ist, dass wir zu einer pflanzlichen Ernährung übergehen. Es ist gut für die Umwelt, es ist gut für unsere Gesundheit, sicherlich ist es gut für die Tiere.

Gibt es angesichts der Menge an Migration, die wir als Folge des Klimawandels sehen werden, eine bestimmte Sichtweise, die von der von Ihnen geleisteten primatologischen Arbeit geprägt wurde? Vielleicht eine Sache, die es Ihnen ermöglicht hat, den Instinkt oder die Primitivität der Ergreifung der nationalen Identität auf eine Weise zu sehen, die diejenigen ausschließt, die an der Sicherheit innerhalb Ihrer Grenzen teilhaben?

Schimpansen haben eine sehr brutale, dunkle, kriegerische Seite. Sie haben auch eine liebevolle und altruistische Seite. So wie wir. Der große Unterschied ist jedoch die explosive Entwicklung unseres Intellekts, die meiner Meinung nach zumindest teilweise durch die Tatsache ausgelöst wurde, dass wir diese Art des Sprechens mit Worten entwickelt haben. So können wir Menschen über Dinge erzählen, die nicht vorhanden sind. Wir können Pläne für die ferne Zukunft machen. Wir können Menschen aus verschiedenen Disziplinen zusammenbringen, um ein Problem zu diskutieren. Das liegt an Worten. Wir haben jetzt mit unseren Worten einen Moralkodex entwickelt. Und wir wissen genau, was wir tun sollen und was nicht.

Aber es gibt diese Art von angeborenem Territorialismus, der zum Nationalismus führt. Das liegt in unseren Genen. Aber wir sollten aufgrund dieses Intellekts in der Lage sein, daraus herauszukommen. Wir haben die Werkzeuge. Wir haben die Sprache. Wir haben die wissenschaftliche Technologie. Wir verstehen, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen können, wenn wir jeden Tag die richtigen Entscheidungen treffen und Milliarden von uns dies tun. Aber werden wir es rechtzeitig tun? Ich weiß es nicht.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.