Home » Jamie Lynn Spears sagt, Britney sei „unberechenbar, paranoid, spiralförmig“ gewesen; machte ihr Angst

Jamie Lynn Spears sagt, Britney sei „unberechenbar, paranoid, spiralförmig“ gewesen; machte ihr Angst

by drbyos
0 comment

Britney Spears sagte nicht viel über ihre Schwester Jamie Lynn, als sie ihre Eltern, Jamie und Lynne, beschimpfte, weil sie ihr Leben durch ein Konservatorium kontrollierten. Der jüngste Kommentar ihrer Schwester über ihre psychische Gesundheit hat jedoch eine wütende Reaktion des Popstars hervorgerufen.

Jamie Lynn hat in ihren bevorstehenden Memoiren „Things I Should Have Said“ einige kontroverse Kommentare über ihre ältere Schwester abgegeben. Bei einem kürzlichen Auftritt bei „Nightline“ bestätigte die Schauspielerin, dass sie in dem Buch schrieb, dass Britneys Verhalten im Laufe der Jahre „unberechenbar“, „paranoid“ und „spiralförmig“ gewesen sei.

Jamie schreibt auch, dass es zwei Vorfälle gab, als der „Toxic“-Hitmacher sie „ängstlich“ machte, darunter einen, bei dem letzterer ein Messer nahm und die beiden in einem Raum einsperrte. „Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ich in diesem Moment ein Kind war. Ich hatte Angst. Das war eine Erfahrung, die ich gemacht habe. Aber ich hatte auch Angst, wirklich etwas zu sagen, weil ich niemanden oder irgendetwas verärgern wollte.“ Jamie Lynn sagte über den mutmaßlichen Vorfall.

Der „Sweet Magnolias“-Star sagte, es habe während der Coronavirus-Pandemie einen weiteren Vorfall gegeben, an dem ihre beiden Töchter Maddie Aldridge (13) und Ivey Watson (3) beteiligt waren. Britney hielt angeblich ihre kleine Nichte in den Armen, als sie Jamie ins Gesicht kam und begann sie zu verfluchen. Jamie behauptet, ihre ältere Tochter habe versucht, in der Situation zu schlichten, aber ihre Eltern reagierten wie immer und baten sie, Britney nicht zu verärgern, was sie verärgerte und eine Fehde zwischen ihnen verursachte.

„Sie sagten mir, dass ich nicht verärgert sein sollte, so wie ich Britney nicht verärgern kann. Ich sagte: ‚Du hast gerade gesehen, wie ich und meine Kinder verärgert sind. Wann werde ich wichtig sein?’“, behauptete sie.

Die 30-Jährige sagte auch, dass sie „glücklich“ sei, als Britney 2008 nach einer Reihe von öffentlichen Zusammenbrüchen ein Konservatorium auferlegt wurde. „Ich war glücklich … als es eingeführt wurde, war ich 17 Jahre alt, ich war kurz davor, ein Baby zu bekommen, also verstand ich nicht, was passierte, und konzentrierte mich auch nicht darauf“, sagte sie Sie habe damals “genauso wenig” davon verstanden wie jetzt, wo die Konservatorin zu Ende sei.

Jamie schreibt, dass sie die Geschichten in die Memoiren aufgenommen hat, als sie Geschichten erzählte, die einen Einfluss auf ihr Leben hatten, da sie ein vergangenes Trauma hatte, das dazu führte, dass sie unter Panikattacken litt. Britney widerlegte jedoch die Vorwürfe, die ihre Schwester gegen sie erhoben hatte, und nannte es einen Versuch, ein Buch auf ihre Kosten zu verkaufen.

In einer langen Twitter Post am Donnerstag schrieb der 40-Jährige: „Meine Schwester sagte, mein Verhalten sei außer Kontrolle geraten. Sie war vor 15 Jahren zu dieser Zeit nie viel in meiner Nähe … also warum reden sie überhaupt darüber, es sei denn, sie will ein Buch auf meine Kosten verkaufen ??? WIRKLICH?”

Jamie Lynn Spears mit Tochter Maddie Aldridge und Schwester Britney Spears
Britney Spears/Instagram

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.