Home » Jaeger-LeCoultre Reverso Tribute Minutenrepetition

Jaeger-LeCoultre Reverso Tribute Minutenrepetition

by drbyos
0 comment

Die neue Reverso-Minutenrepetition ist eine Erweiterung der 150-jährigen Erfahrung der Marke in der Herstellung von Schlagwerk-Kalibern

Jaeger-LeCoultres Beherrschung des Schlagwerks reicht bis in die frühesten Tage seiner Gründung im Jahr 1833 zurück. Seine Kompetenz wird durch ein Archiv von mehr als 200 Schlagwerkkaliber bestätigt. Die in den 1930er Jahren geborene Reverso wurde in den 1990er Jahren erstmals mit einer Minutenrepetition ausgestattet, als das Interesse an mechanischen Uhren wieder erwachte.

Die neue Reverso Minutenrepetition verkörpert die technischen Fortschritte von Jaeger-LeCoultre in jüngster Zeit, darunter die patentierten Trebuchet-Hämmer, den leisen Regulator und eine neue Generation von Gongs. Es wird von einer neuen Version des Kalibers 944 angetrieben – einem Uhrwerk, das vollständig im eigenen Haus konzipiert, entworfen und hergestellt wurde. Sie zeichnet sich auch durch Zifferblätter auf der Vorder- und Rückseite aus, die dem zeitlosen Reverso-Design einen frischen visuellen Ausdruck verleihen. Die Zifferblätter zeigen zwar die gleiche Uhrzeit, sind aber sehr unterschiedlich im Charakter – das eine überschwänglich, das andere nüchterner.

Jaeger-LeCoultre Reverso Tribute Minutenrepetition

Jaeger-LeCoultre Reverso Tribute Minutenrepetition

Das vordere Zifferblatt ist vollständig skelettiert, was die Komplexität des Minutenrepetitionsmechanismus mit seiner Anzeige der beweglichen Teile beim Aktivieren des Schlagwerks offenbart. Unter einer großen, bogenförmigen Brücke, die von 11 Uhr bis 7 Uhr schwingt, scheinen die Bauteile fast in drei Dimensionen zu schweben. Die visuelle Tiefe und Transparenz werden durch facettierte Indizes verstärkt, die von der Chemin de fer Minutes-Spur freitragend sind.

Während die Ausgelassenheit des vorderen Zifferblatts im Kontrast zur geradlinigen Geometrie des Reverso-Gehäuses steht, spiegelt die relative Nüchternheit des umgekehrten Zifferblatts diese geraden Linien wider und verstärkt sie. Vertikale Côtes de Genève-Streifen erstrecken sich über die gesamte Höhe der Hauptplatine, die auch als Zifferblatt dient. Der kühle Silberton des Metalls setzt den Zeitmesser mit dezenten Farbakzenten durch gebläute Schrauben und goldene Zeiger und Indexe in Szene und setzt einen eleganten Kontrapunkt zur Wärme des goldenen Gehäuses.

Lesen Sie auch  Meinung | Fox News glaubt Tucker Carlson nicht

Der Schieber auf der linken Gehäuseseite, der das Glockenspiel aktiviert, wurde speziell so schlank wie möglich gestaltet, ohne auf Ergonomie zu verzichten und optisch die Art-Deco-Linien des Gehäuses zu ergänzen. Das Jaeger-LeCoultre Kaliber 944 mit Handaufzug bietet eine Gangreserve von 35 Stunden. Die Uhr ist auf 10 Stück limitiert.

Lesen Sie auch; Im Gespräch mit Frederique Constants Technischem Direktor und Uhrmachermeister Pim Koeslag

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.