Italien ist entschlossen, Super League-Teams aus der Serie A zu verbannen

In der jüngsten Entwicklung der Kontroverse um die Europäische Super League hat der italienische Fußballverband offenbar Schritte unternommen, um seine Zukunft zu schützen. Der Verband hat Berichten zufolge am Montag eine “Anti-Super League” -Klausel in seine Bestimmungen aufgenommen. Die genannte Klausel zielt darauf ab, Vereine auszuschließen, die in Zukunft versuchen werden, an abtrünnigen Wettbewerben teilzunehmen.

Die “Anti-Super League” -Klausel gilt nicht nur für die Super League. Laut einem Bericht von Marca wird das Verbot Teams auferlegt, die sich künftig für die Teilnahme an einem “privat geführten Wettbewerb” entscheiden. Solche Teams dürfen nicht in heimischen Ligen spielen, was die SL-Gründer vermeiden wollten. Alle 12 SL-Teams planten, wie gewohnt an den Wochenenden an ihren nationalen Wettbewerben teilzunehmen und Mitte der Woche die UEFA Champions League zu ersetzen.

Die neue Klausel wurde vom FIGC-Rat, zu dem auch der CEO von Inter Mailand, Giuseppe Marotta, gehört, einstimmig angenommen. In Italien waren der Tabellenführer der Serie A, Inter, Titelverteidiger Juventus und der AC Mailand die Teams, die sich ursprünglich als Gründungsmitglieder der Super League angemeldet hatten.

Inter Mailand zog sich aus dem Wettbewerb zurück, kurz nachdem alle sechs englischen Vereine nach massiver Empörung der Fans und dem Druck der UEFA, der FIFA und zahlreicher nationaler Verbände ihren Rücktritt angekündigt hatten. Es sei daran erinnert, dass die UEFA sofort Drohungen gegen Sperrmannschaften sowie gegen Spieler aussprach, die an nationalen Wettbewerben, europäischen Turnieren und der FIFA-Weltmeisterschaft teilnehmen.

“Diejenigen, die das Gefühl haben, an Wettbewerben teilnehmen zu müssen, die nicht von der FIGC, der FIFA oder der UEFA genehmigt wurden, verlieren ihre Zugehörigkeit”, sagte FIGC-Präsidentin Gabriele Gravina.

Die spanischen Giganten Real Madrid und der FC Barcelona haben sich weiterhin dem Projekt verschrieben. Juventus, Milan und Atletico Madrid geben alle an, dass sie, obwohl sie vorerst aus dem Projekt ausscheiden, immer noch der Meinung sind, dass sie mit einer besseren Planung und einigen wichtigen Reformen in einer Phase weitermachen können späteren Zeitpunkt.

“Im Moment haben wir keine Nachrichten darüber, wer geblieben ist und wer die Super League verlassen hat. Diese Regel gilt für nationale Lizenzen. Es ist klar, dass bis zum 21. Juni … jemand an Wettbewerben von a teilnehmen möchte Privat werden sie nicht an unserer Liga teilnehmen “, sagte Gravina.

Für diese Saison scheint es, dass keines der Teams sofort mit Sanktionen konfrontiert wird. Real Madrid, Chelsea und Manchester City dürfen das Halbfinale der UEFA Champions League mit dem einzigen Nicht-ESL-Team PSG spielen.

Trotz ihrer Implosion wurde die Fußballwelt erschüttert und Reformen scheinen an vielen Fronten in Europa in Bewegung zu sein.


Fußballfans demonstrieren gegen die geplante europäische Super League vor dem Fußballstadion Stamford Bridge in London in London. Foto: – / Adrian DENNIS

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.