Ist die indische COVID-Variante ansteckender und sollte das Vereinigte Königreich besorgt sein? | UK Nachrichten

Es wird angenommen, dass eine neue COVID-19-Variante mit Doppelmutation hinter einem plötzlichen Anstieg in Fällen in Indien steckt, die Krankenhäuser überfordert haben.

Die Variante wurde erst am 25. März von der indischen Regierung bestätigt, so dass die Daten zu ihren Auswirkungen im Vergleich zu bestehenden Formen des Virus immer noch nicht 100% klar sind.

Wissenschaftler und Ärzte befürchten jedoch, dass diese spezielle Variante übertragbarer sein und sogar die Wirksamkeit von Impfstoffen beeinträchtigen könnte.

Insgesamt wurden 182 Fälle gemeldet in Großbritannien entdeckt162 in den fünf Wochen bis zum 16. April und Boris Johnson hat seine Reise nach verschoben Indien als Neu-Delhi in eine andere Sperre ging.

Sky News untersucht, was wir über die neue Variante wissen.

Was ist die neue Variante?

Sein offizieller Name ist B.1.617, wird aber als indische Variante bezeichnet.

Viren mutieren regelmäßig, die meisten sind jedoch unbedeutend. Einige Mutationen können das Virus jedoch ansteckender, tödlicher oder resistenter gegen Impfstoffe machen.

Das indische Virus ist eines davon – insbesondere, weil zwei Mutationen zusammengekommen sind, um Zellen zu infizieren und das Immunsystem zu umgehen.

Live-COVID-Updates aus Großbritannien und der ganzen Welt

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

COVID-Varianten “hoch in unseren Anliegen”

Es hat sich unabhängig entwickelt, hat aber die gleiche Mutation wie das Kalifornische Variante und fast das gleiche wie in Südafrika und Brasilien / Manaus.

In Labortests wurde die südafrikanische Variante (B.1.351) und Brasilien Variante (P.1) haben beide eine Schlüsselmutation, E484K, die dem Virus helfen kann, Antikörpern auszuweichen, die durch Impfstoffe oder durch Impfungen produziert wurden COVID-19. Es ist auch übertragbarer.

Die im Dezember entdeckte kalifornische Variante (B.1.429) trägt die L452R-Mutation, die sie etwa 20% ansteckender macht.

Lesen Sie auch  Die britische Herzogin von Cambridge isoliert nach einer möglichen Coronavirus-Exposition

Die indische Variante weist die E484Q-Mutation auf, die der in den südafrikanischen und brasilianischen Varianten gefundenen sehr ähnlich ist, und weist auch die in der kalifornischen Variante gefundene L452R-Mutation auf.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Januar: Neue COVID-Variante befürchtet, LA zu verwüsten

Was passiert in Indien?

Die Fälle in Indien sind seit Mitte März nach Wochen stetigen Rückgangs rapide gestiegen.

Am Sonntag gab es mehr als 280.000 Neuinfektionen, fast das Dreifache des vorherigen Hochs im September. Seit dem 13. April sind die Todesfälle jeden Tag auf über 1.000 gestiegen.

Die Krankenhäuser sind überfüllt und es gehen ihnen die Beatmungsgeräte aus. Neu-Delhi wird ab dem 19. April eine Woche lang strikt gesperrt.

Patienten, die an COVID-19 leiden, werden in einem Krankenhaus in Neu-Delhi behandelt
Bild:
In den Krankenhäusern in Neu-Delhi gehen die Beatmungsgeräte aus

Es besteht die Sorge, dass Indiens zweite Welle noch schlimmer ist als es scheint, da Wissenschaftler besorgt sind, dass Zahlen nicht ausreichend gemeldet werden.

Indien verfügt auch nicht über ein so umfassendes Genomsequenzierungsprogramm wie das Vereinigte Königreich, so dass die Fälle der indischen Variante dort wahrscheinlich höher sind als gemeldet.

“Der exponentielle Anstieg ist erstaunlich”, sagte Dr. Deepti Gurdasani, klinischer Epidemiologe und Dozent für maschinelles Lernen an der Queen Mary University in London, gegenüber Sky News.

“Wir haben zuerst den Aufstieg im Bundesstaat Maharashtra gesehen, dann sehen andere Bundesstaaten einen Anstieg.

“Es scheint ziemlich klar zu sein, dass es einen Anstieg gibt und die neue Variante in Indien dominant geworden ist.”

Indien Coronavirus
Bild:
Es gibt Bedenken, dass Fälle in Indien nicht ausreichend gemeldet werden

Ist die indische Variante übertragbarer und wirken Impfstoffe noch dagegen?

Lesen Sie auch  Freiberuflicher Reporter der New York Times wird in Simbabwe vor Gericht gestellt

Dr. Gurdasani, der eine Ausbildung zum Arzt absolvierte und 10 Jahre in Indien arbeitete, sagte, es sei “sehr wahrscheinlich, dass es übertragbarer ist”.

Sie sagte: “Hier gibt es zwei Mutationen. Die erste ähnelt der Manaus-Variante, und wir wissen, dass dies die Wirksamkeit des Impfstoffs beeinflusst.

“Der zweite ist der gleiche wie der Kalifornier, der in Labors mit der Flucht vor der Immunität – sowohl von Antikörpern als auch von T-Zellen – und einer erhöhten Übertragbarkeit in Verbindung gebracht wurde.”

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Der Friedhof in Delhi hat wenig Platz, da die COVID-Fälle zunehmen

Sie fuhr fort: “Das ist ziemlich besorgniserregend, es schafft ein wirklich besorgniserregendes Bild, da es alle Kriterien für steigende Fälle und die Konkurrenz zum Impfstoff erfüllt.

“Wir haben keine endgültigen Daten, aber wir können anhand der anderen Varianten sehen, dass es mehr als genug gibt, um die wir uns Sorgen machen müssen.”

Dr. Gurdasani fügte hinzu, dass die indische Variante dieselbe Mutation aufweist wie die südafrikanische und die Manaus-Variante, was mit einer Verringerung der Wirksamkeit der Impfstoffe Oxford-AstraZeneca, Johnson und Johnson sowie Novavax in Verbindung gebracht wurde.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Fast eine Million Menschen versammeln sich zum indischen Ritualbad

Sollten Menschen in Großbritannien besorgt sein?

Boris Johnson hat seine Reise nach Indien aufgrund des Anstiegs der Fälle verschoben und kurz darauf wurde Indien auf die “Rote Liste” Großbritanniens gesetzt, wo Ankünfte aus bestimmten Ländern in die Hotelquarantäne gehen müssen.

Mehrere Wissenschaftler haben gefordert, dass Indien auf der roten Liste steht, darunter Dr. Gurdasani, obwohl sie hinzufügte, dass das System “nicht funktioniert, weil es zu spät ist, wenn eine Variante hier ist”.

Lesen Sie auch  Shibuno führt die Chevron-Meisterschaft zur Hälfte der zweiten Runde an | LPGA

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Indienreise “sinnvoll zu verschieben” – Boris Johnson

“Weil wir so weit in unserem Impfprogramm sind und diese Variante eine geringere Wirksamkeit des Impfstoffs bedeutet, wird dies katastrophal sein, wenn dies in Großbritannien dominiert”, fügte sie hinzu.

“Indien hat keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen und die Situation ist wirklich schlimm – wir müssen anfangen zu handeln, bevor es so schlimm wird wie Indien.”

Professor Christina Pagel, Mitglied des Independent Sage Committee und Direktorin für klinische Betriebsforschung am University College London, hatte ebenfalls gefordert, dass Indien auf die rote Liste gesetzt wird.

Sie sagte, wenn das Impfprogramm des Vereinigten Königreichs nach Plan verläuft, wird es noch Ende Juli sein, bevor jeder Erwachsene eine Dosis erhält, und sie fügte hinzu, dass die indische Variante seit Eröffnung der britischen Schulen am schnellsten wächst.

Es verdoppelt sich jede Woche, ebenso wie die Kent-Variante, als sie im September entdeckt wurde, aber dies unter “viel strengeren Einschränkungen und mehr vaxxed Menschen”, sagte sie.

Die britische Regierung hat erklärt, dass die indische Variante aufgrund fehlender Beweise eine “untersuchte Variante” und keine “besorgniserregende Variante” ist, so dass keine Überspannungsprüfung oder forensische Kontaktverfolgung stattfindet.

Prof. Pagel sagte: “Da wir sehr gut in der Sequenzierung sind, könnten wir das erste Land sein, das solche endgültigen Beweise liefert. Aber bis wir dies tun, ist B.1.617 wahrscheinlich ziemlich weit verbreitet und es könnte zu spät sein, sie einzudämmen.” . “

Sie prognostiziert, dass mit der aktuellen Wachstumsrate die indische Variante bis Ende Juni dominieren könnte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.