Home » ISRO bereitet sich auf zwei Markteinführungen im August und September vor, siehe Details | Indien Nachrichten

ISRO bereitet sich auf zwei Markteinführungen im August und September vor, siehe Details | Indien Nachrichten

by drbyos
0 comment

Neu-Delhi: Die Indische Weltraumforschungsorganisation (ISRO) ist nach den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie wieder auf Kurs gekommen und bereitet sich auf zwei Starts im August und September vor.

Laut der Website des Satish Dhawan Space Center (SDSC) ist der GSLV-Start für August und der PSLV für September geplant. Die Termine stehen jedoch noch nicht fest.

Die GSLV-Rakete würde Indiens GISAT-1 tragen, einen Erdbeobachtungssatelliten, der in einer geostationären Umlaufbahn (36.000 km von der Erde entfernt) platziert werden soll. Diese Umlaufbahn ist typischerweise für Kommunikationssatelliten gedacht, die einen großen Landstrich abdecken müssen. Ein Satellit in einer geostationären Umlaufbahn wäre synchron mit dem Rotationszyklus der Erde (24 Stunden) und würde von der Erde aus gesehen stationär erscheinen, was ihm den Namen gibt. Es wird gesagt, dass drei passend positionierte geostationäre Satelliten so ziemlich die gesamte Erde abdecken können.

Laut ISRO soll GISAT-1 in kurzen Abständen eine Nahe-Echtzeit-Bildgebung einer großen Region von Interesse liefern, eine schnelle Überwachung von Naturkatastrophen, episodischen Ereignissen und auch Spektralsignaturen für Land- und Forstwirtschaft, Mineralogie, Katastrophenwarnung, Wolkeneigenschaften, Schnee, Gletscher und Ozeanographie.

Nach Berichten einer Nachrichtenagentur über den geplanten Start von GISAT-1 für den 12. August um 5:43 Uhr befragt, sagte Dr. Sivan gegenüber Zee Media, dass es sich eher um eine interne Frist und nicht um einen offiziellen Starttermin handele. Er fügte auch hinzu, dass die Aktivitäten für die Einführung begonnen haben und im Gange sind.

Die PSLV-Rakete (geplanter Start im September) wird voraussichtlich einen Satelliten tragen, der als EOS-4 oder Erdbeobachtungssatellit 4 bezeichnet wird.

Die GSLV- und PSLV-Starts wären Indiens zweite bzw. dritte Starts in diesem Jahr. Im Februar startete ein PSLV (auf einem kommerziellen Flug) Amazonia-1, einen brasilianischen Erdbeobachtungssatelliten und 18 kleinere Satelliten.

Während der Ausfallzeit aufgrund von Pandemie-Sperren in ganz Indien hatte ISRO zum COVID-19-Kampf des Landes beigetragen. ISRO hatte die Herstellung von flüssigem Sauerstoff (kryogener Raketentreibstoff) zur Unterstützung von Krankenhäusern hochgefahren. Auch die ISRO-Zentren hatten ihre Gasspeichertanks zur Speicherung von flüssigem Sauerstoff umfunktioniert und sie so als große Depots zur Unterstützung des medizinischen Bedarfs genutzt. Die Organisation hatte auch verschiedene Modelle einheimischer, kostengünstiger medizinischer Beatmungsgeräte entwickelt. Diese Modelle wurden dann an die indische Industrie zur Massenfertigung übergeben.

ISRO arbeitet auch an der Durchführung von Human-Rating-Tests an seiner Heavy-Lifter-Rakete – der GSLV Mk 3. Wiederholte Tests der Raketen verschiedener Triebwerke (Feststoff-, Flüssigtreibstoff- und Kryo-Triebwerke) werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Rakete, die Satelliten befördert, zuverlässig genug sein, um indische Astronauten in eine erdnahe Umlaufbahn zu bringen. Bekannt als Gaganyaan oder Human Spaceflight Program, ist dies Indiens bisher ehrgeizigste Mission.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.