Israelische Polizei stößt mit palästinensischen Demonstranten in Jerusalem zusammen | Weltnachrichten

Die israelische Polizei hat sich mit palästinensischen Demonstranten in einer heiligen Stätte in Jerusalem unter zunehmenden Spannungen gestritten.

Offiziere feuerten Tränengas ab und betäubten Granaten, und Demonstranten warfen Steine ​​und andere Gegenstände aus dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee.

Palästinenser berichteten, dass Betäubungsgranaten auf das Moscheengelände abgefeuert wurden, wobei Dutzende Berichten zufolge verletzt wurden.

Firas Dibs, ein Sprecher der islamischen Autorität Waqf, sagte, Dutzende Menschen seien verletzt worden, während der Palästinensische Rote Halbmond sagte, drei Menschen seien ins Krankenhaus gebracht worden.

Bild:
Ein Mitglied der israelischen Polizei zielt bei Zusammenstößen mit Palästinensern auf eine Waffe

Die Verbindung, die den Juden als Tempelberg und den Muslimen als Edles Heiligtum bekannt ist, gilt als die heiligste Stätte im Judentum und als die drittheiligste im Islam.

Es ist das Epizentrum eines Konflikts und das war in der Vergangenheit das Zentrum der israelisch-palästinensischen Gewalt.

Die Polizei verbot den Juden am Montag den Besuch des Al-Aqsa-Geländes, das von den Israelis als Jerusalemer Tag bezeichnet wird.

Die Entscheidung der Polizei kam Stunden vor einem geplanten Marsch hartgesottener israelischer Nationalisten durch das muslimische Viertel der Altstadt Jerusalems – eine jährliche Veranstaltung, die weithin als provokative Demonstration der jüdischen Hegemonie über die umkämpfte Stadt angesehen wird.

Die Polizei hat die Parade mit Fahnenschwingen zugelassen, obwohl wachsende Bedenken bestehen, dass sie die Flammen weiter anfachen könnte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.