Israelische Gesetzgeber geben bis zum 14. Juni Vertrauensvotum für neue Regierung ab

TEL AVIV – Israelische Gesetzgeber werden bis zum 14. Juni zusammenkommen, um ihr Vertrauen in eine neue Koalitionsregierung abzugeben, sagte der Sprecher der Knesset am Montag, aber er hat keinen Termin für die Abstimmung festgelegt, da Premierminister Benjamin Netanjahu versucht, eine politische Vereinbarung zu vereiteln das würde ihn aus der Bahn werfen.

Der Sprecher, Yariv Levin, ein Abgeordneter von Netanjahus Likud-Partei, sagte, der Termin für die Vertrauensabstimmung werde dem Gesetzgeber später mitgeteilt. Der Sprecher kann die Abstimmung bis zum 14. Juni verschieben, eine Woche, die es Netanjahu und seinen Unterstützern ermöglichen würde, ihre Kampagne voranzutreiben, die darauf abzielt, die rechten Abgeordneten in der neuen Koalition davon zu überzeugen, gegen die Bildung einer neuen Regierung zu stimmen.

Der Abfall von nur einem oder zwei Abgeordneten könnte die neue Koalition daran hindern, eine Mehrheit zu finden und eine weitere Wahl erzwingen – die fünfte des Landes seit 2019.

Benjamin Netanjahu sagte, die neue Regierung werde mit den zahlreichen Feinden Israels nicht fertig werden.


Foto:

Ariel Schalit/Assoziierte Presse

Letzte Woche einigten sich Naftali Bennett, Vorsitzender der rechtsgerichteten Yamina-Partei, und Yair Lapid, Vorsitzender der zentristischen Yesh Atid-Partei, und sechs weitere Parteien, darunter eine unabhängige arabische Partei, darauf, eine breite Koalitionsregierung zu bilden, die den Amtsinhaber verdrängen würde nach 12 Jahren an der Macht.

Die Koalitionsführer haben Netanjahu und seine rechte Likud-Partei beschuldigt, versucht zu haben, sie zu brechen und an der Macht zu bleiben. Sie forderten, dass Herr Levin bereits am Mittwoch eine Vertrauensabstimmung ausruft, und berufen sich auf die Besorgnis, dass die feurige Rhetorik von Herrn Netanjahu eine Atmosphäre schafft, die zu Gewalt führen könnte.

„Wenn die Führung Gewalt und Hetze gegen Knesset-Mitglieder, gegen ihre Kinder, gegen das Wesen des demokratischen Prozesses anwendet, dann brauchen wir einen Wandel“, sagte Lapid am Montag.

Gesetzgeber in der neuen Koalition, insbesondere rechte Mitglieder, haben erklärt, dass sie Ziel zahlreicher Drohungen sind, die einige dazu zwangen, ihre Häuser zu verlassen und ihre Kinder unsicher machten. Mehrere Mitglieder der neuen Koalition haben nach Drohungen gegen sie zusätzliche Sicherheit erhalten.

Nadav Argaman, Chef der israelischen Behörde für innere Sicherheit Shin Bet, veröffentlichte am Samstag eine seltene Warnung, dass Aufstachelung und Aufrufe zu Gewalt in Israel ein gefährliches Ausmaß erreichten, insbesondere in den sozialen Medien.

Herr Netanjahu hat jegliche Verbindung zu Anstiftung geleugnet. Stattdessen sagte er, es gebe Versuche, legitime politische Proteste gegen eine, wie er es nennt, „gefährliche linke Regierung“ zum Schweigen zu bringen. Er sagt, die neue Regierung werde weder mit den zahlreichen Feinden Israels fertig werden noch der Opposition der Biden-Regierung gegen den israelischen Siedlungsbau im besetzten Westjordanland standhalten.

Er sagte auch, dass Herr Bennett den Willen seiner Wähler untergräbt, weil der potenzielle neue Premierminister vor den Wahlen im März geschworen hat, keine Regierung mit Herrn Lapid zu bilden.

„Wir erleben den größten Wahlbetrug in der Geschichte des Landes. Daher fühlen sich die Menschen zu Recht getäuscht“, sagte Netanyahu seiner Partei am Sonntag in Erklärungen an seine Partei.

Die Behauptungen von Herrn Netanjahu des Wahlbetrugs haben Vergleiche mit denen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump nach seiner Niederlage bei den US-Wahlen 2020 gezogen.

Letzte Woche haben Facebook und Twitter einige der Social-Media-Konten von Herrn Netanyahus Sohn Yair vorübergehend gesperrt, nachdem er zu einem Protest vor dem Haus eines Gesetzgebers von Herrn Bennetts Partei aufgerufen und die Privatadresse des Gesetzgebers veröffentlicht hatte.

Naftali Bennett, gestikulierend, ist eine ehemalige Assistentin von Herrn Netanyahu. Als Teil der Vereinbarung der Koalition würde er zunächst für zwei Jahre als Premierminister dienen.


Foto:

menahem kahana/Agence France-Presse/Getty Images

Herr Bennett wehrte sich in einer im Fernsehen übertragenen Erklärung am Sonntagabend gegen die Behauptungen von Herrn Netanjahu, dass die neue Regierung, die gebildet wird, undemokratisch sei.

„Das ist keine Katastrophe … Es ist ein Regierungswechsel. Ein gewöhnliches und übliches Ereignis in jedem demokratischen Land. Das System im Staat Israel ist nicht monarchisch“, sagte Bennett.

Herr Bennett, ein ehemaliger Mitarbeiter von Herrn Netanyahu, forderte den Amtsinhaber auf, seine Bemühungen zur Verhinderung der Bildung einer neuen Regierung einzustellen. “Herr. Netanjahu, lassen Sie keine verbrannte Erde zurück“, sagte Bennett.

Als Teil der Vereinbarung der Koalition würde Herr Bennett zunächst für zwei Jahre als Premierminister dienen, gefolgt von Herrn Lapid. Die Rotation scheint sich an rechtsgerichtete jüdische Israelis zu richten, die zuvor die Regierungen von Herrn Netanjahu unterstützten, aber jetzt in Herrn Bennett eine Abkehr vom dienstältesten Premierminister des Landes sehen, der sich einem Korruptionsverfahren gegenübersieht. Herr Netanjahu bestreitet jegliches Fehlverhalten.

Die israelisch-palästinensische Krise

Copyright ©2020 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

Lesen Sie auch  „Unser Geld hat keinen Wert“: Frustration steigt in der Türkei über die Lira-Krise

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.