IPL: “Riesige Anstrengung”, um das gesperrte Turnier zu beenden – Nathan Leamon

Nathan Leamons Kolkata Knight Riders werden von Eoin Morgan geleitet

Laut Kolkata Knight Riders und dem englischen Teamanalysten Nathan Leamon wird es “große Anstrengungen” geben, die gesperrte indische Premier League zu beenden.

Das IPL wurde am Dienstag aufgrund der Coronavirus-Krise in Indien und einer Reihe positiver Tests unter den acht Teams gestoppt.

“Es gibt hier viele Lebensgrundlagen, die davon abhängen, und sie wollen diese nicht gefährden”, sagte Leamon.

“Es geht nur darum, ob die Logistik möglich ist.”

Es sind noch 31 Spiele im Turnier zu spielen, das ursprünglich am 30. Mai enden sollte.

Angesichts des vollen Terminkalenders des internationalen Cricket wird es schwierig sein, einen geeigneten Zeitpunkt für den Abschluss des Turniers zu finden.

Im Gespräch mit dem Test Mach Special-Podcast aus dem Kolkata-Teamhotel in Ahmedabad fügte Leamon hinzu: “Es ist die Rede von einer Umplanung. Ich weiß nicht, ob es passieren wird. Sie schauen auf verschiedene Fenster, wenn sie dazu passen könnten im.

“Ich bin sicher, es werden große Anstrengungen unternommen, um dies zu erreichen.”

Acht der englischen Spieler, die am IPL teilnahmen, landeten am Mittwochmorgen in Heathrow, um 10 Tage Quarantäne in von der Regierung genehmigten Hotels zu beginnen.

Die drei verbleibenden Spieler – Eoin Morgan, Chris Jordan und Dawid Malan – werden Indien vor Freitag verlassen.

Morgan war Kapitän von Leamons Kolkata-Team, und Leamon sollte in den frühen Morgenstunden des Donnerstagmorgens nach Hause fliegen.

Als sich die Situation mit Covid-19 in Indien verschlechterte, schrieb Hemang Amin, Interim Chief Executive des Board of Control für Cricket in Indien, letzte Woche an die acht Teams, um den Spielern zu versichern, dass sie in ihren bio-sicheren “Blasen” “absolut sicher” seien.

Lesen Sie auch  Pfannkuchen und Malen: Die Wiederentdeckung von Aktivitäten aus der Kindheit ist die ultimative Nostalgie | Maddie Thomas

Die Kolkata-Spieler Varun Chakravarthy und Sandeep Warrier wurden am Montag positiv getestet, und weitere positive Tests der Teams Chennai Super Kings und Sunrisers Hyderabad führten dazu, dass das Turnier verschoben wurde.

“Es war logistisch nicht mehr praktikabel, das Turnier fortzusetzen”, sagte Leamon.

Zu der Frage, ob das Turnier überhaupt hätte stattfinden oder früher abgebrochen werden sollen, fügte er hinzu: “Meiner Ansicht nach handelt es sich immer um einen indischen Wettbewerb, der von Indern in Indien für Indien durchgeführt wird.

“Urteile darüber, was passieren soll oder nicht, sollten den Menschen überlassen bleiben, für die dies wichtig ist.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.