Home » IPL-Qualifikation 2 | KKR verbucht dramatischen Sieg gegen DC, um im Finale gegen CSK zu spielen

IPL-Qualifikation 2 | KKR verbucht dramatischen Sieg gegen DC, um im Finale gegen CSK zu spielen

by drbyos
0 comment

Chakravarthy nahm zwei Wickets für 26 Runs, während Lockie Ferguson und Shivam Mavi jeweils einen bekamen.

Rahul Tripathi erzielte in der vorletzten Lieferung eine atemberaubende Sechs, nachdem Auftaktspieler Venkatesh Iyer ein brillantes halbes Jahrhundert lang den Kolkata Knight Riders geholfen hatte, Delhi Capitals im dramatischen zweiten Qualifikationsspiel um drei Wickets zu schlagen und am Mittwoch in das IPL-Finale einzuziehen.

Der zweimalige Meister KKR trifft am Freitag im Gipfelkampf in Dubai auf den dreimaligen Sieger Chennai Super Kings.

Der 26-jährige Iyer war der Star des Tages, als er einen 41-Ball-55 schlug, der mit vier Grenzen und drei Sechsen geschnürt war. Er teilte sich einen 96-Run-Stand für das Eröffnungswicket mit dem talentierten Shubman Gill (46 von 46 Bällen) in 12,2 Overs, um das Spiel scheinbar aus der Reichweite von DC zu nehmen.

Aber das Match nahm gegen Ende eine unglaublich dramatische Wendung, als KKR fünf Wickets für sieben Runs verlor, vier davon für Duck.

KKR kreuzten bei 123 für 1 in 15,5 Overs, aber von da an erlitten sie einen atemberaubenden Zusammenbruch der Schlagkraft.

Nitish Rana (13) war im letzten Ball des 16. Overs raus und ihm folgte vier Bälle später Gill. Dennoch gab es im KKR-Lager keine Panik, bevor Dinesh Kartiks (0) Entlassung im Finalball des 18. über Alarmglocken läutete.

KKR brauchte 10 Runs von den letzten beiden Overs, aber Anrich Nortje entfernte KKR-Kapitän Eoin Morgan (0) mit dem letzten Ball des 19. Overs, so dass KKR sieben Runs vom Final Over brauchte.

Shakib Al Hasan (0) und Sunil Narine (0) wurden dann im dritten und vierten Ball entfernt, bevor Tripathi im fünften Ball eine Sechs von Ashwin traf, um KKR am Ende zu einem atemberaubenden Sieg zu verhelfen.

Nach den Titelgewinnen in den Jahren 2012 und 2014 ist dies der dritte letzte Auftritt von KKR. Auf Kosten des fünfmaligen Titelverteidigers Mumbai Indians hatten sie sich dank ihrer besseren Netto-Run-Rate knapp in die Play-offs geschlichen. Iyer und Gill verfolgten ein Ziel von 136 und zeigten keine Anzeichen von Schwierigkeiten, denen die DC-Batter in den ersten Innings auf einem trägen Spielfeld begegneten, da sie Läufe in relativ zügigem Tempo erzielten.

Das junge Paar bekam die Lücken und rotierte Schläge, um die DC-Bowler zu verunsichern, einschließlich des älteren indischen Spinners Ravichandran Ashwin, als KKR 51 ohne Verlust am Ende des Powerplay-Overs erreichte.

Iyer fegte Ashwin im zweiten Over für eine Vier nach hinten, bevor er Axar Patel und Kagiso Rabada für jeweils eine Sechs im vierten bzw. fünften Over hievte.

Der einzige Makel zu Beginn der Verfolgungsjagd im KKR-Lauf war der Sturz von Iyer, als Rabada auf 23 bei seinem Follow-Through im fünften Durchgang landete.

KKR erreichte zur Halbzeit 76 ohne Verlust und das Eröffnungspaar wurde nur besser, da die DC-Bowler keinen Weg zum Durchbruch finden konnten.

Iyer war in der 13. Runde endlich raus, aber zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Spiel bereits entscheidend zugunsten von KKR gedreht.

Zuvor produzierte KKR ein klinisches Bowling-Display, um DC auf 135 für 5 zu beschränken.

Eingeschickt, um zu schlagen, kämpften DC Batters auf einem langsamen Pitch mit dem Opener Shikhar Dhawan, der mit einem 39-Ball 36 die höchste Punktzahl erzielte, während Shreyas Iyer mit 30 von 27 Bällen nicht draußen blieb.

Der Mystery-Spinner Varun Chakravarthy nahm zwei Wickets für 26 Runs, während Lockie Ferguson und Shivam Mavi jeweils einen bekamen.

Nach sieben Punktbällen in den ersten beiden Overs nahm DC 12 Runs ab dem dritten, wobei Shaw Shakib Al Hasan für eine Big Six hochhievte. Dhawan schloss sich der Party im vierten Durchgang an und schlug Sunil Narine zwei Sechser in Folge.

Chakravarthy brach die gefährlich aussehende Partnerschaft, indem er Shaw LBW mit seiner ersten Lieferung des Tages dazu brachte, dass der Teig eine falsche Linie zu seinem Googly spielte.

Ferguson war beeindruckend, als er nur neun Runs von seinen ersten beiden Overs kassierte, als DC am Ende der Power Play Overs 38 zu 1 erreichte.

Nach einer ruhigen Phase, in der Mavi, Narine und Chakravarthy eine enge Linie und Länge spielten, erreichte Dhawan im 10. Durchgang eine Grenze und erreichte zur Halbzeit 65 für 1.

Mit seltsamen Bällen, die niedrig rutschten, wurde es schwierig, Runs zu bekommen, und DC bekamen einen Schlag, als Mavi, die wunderschön kegelte, Marcus Stoinis (18) loswurde.

Da sich der Druck auf die DC-Batter aufbaute, fiel Dhawan in der 15. Runde, während er auf einen großen Schuss ging. Er konnte nur eine Außenkante von einer Chakravarthy-Lieferung für Shakib Al Hasan erzielen, um einen Tauchfang am Rückwärtspunkt zu machen.

DC war 83 für 3 in der 15. Runde, als Kapitän Rishabh Pant (6) ins Spiel kam und er in einem entscheidenden Match enttäuschte, als er im nächsten Durchgang einen großen Wurf machte, nur um eine Ferguson-Lieferung für Rahul Tripathi zu erhöhen, um einen regulären Fang zu machen.

Es fehlte nicht an Drama, als Shimron Hetmyer im 17. Durchgang von Gill vor Chakravarthy gefangen wurde, aber es stellte sich heraus, dass es kein Ball war.

.

Lesen Sie auch  Mavericks gehen mit 2: 0 gegen Clippers in Führung

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.