Instagram verbirgt einige Beiträge, die Abtreibung erwähnen

Instagram sperrt Beiträge, in denen Abtreibung erwähnt wird, für die Öffentlichkeit. In einigen Fällen müssen Benutzer ihr Alter bestätigen, bevor sie Beiträge anzeigen können, die Informationen über das Verfahren enthalten

Instagram sperrt Beiträge, in denen Abtreibung erwähnt wird, für die Öffentlichkeit. In einigen Fällen müssen Benutzer ihr Alter bestätigen, bevor sie Beiträge anzeigen können, die Informationen über das Verfahren enthalten

Instagram sperrt Beiträge, in denen Abtreibung erwähnt wird, für die Öffentlichkeit und fordert seine Benutzer in einigen Fällen auf, ihr Alter zu bestätigen, bevor sie Beiträge anzeigen können, die Informationen über das Verfahren enthalten.

Am letzten Tag haben mehrere Instagram-Konten, die von Interessengruppen für Abtreibungsrechte betrieben werden, ihre Posts oder Geschichten mit einer Warnung versteckt gefunden, in der die Posts als „sensible Inhalte“ bezeichnet wurden. Instagram sagte, es arbeite daran, das Problem am Dienstag zu beheben, und beschrieb es als „Bug“.

In einem Beispiel berichtete Instagram über einen Beitrag auf einer Seite mit mehr als 25.000 Followern, der den Text „Abtreibung in Amerika, wie Sie helfen können“ teilte. Der Beitrag fuhr fort, Anhänger zu ermutigen, Geld für Abtreibungsorganisationen zu spenden und gegen die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA zu protestieren, den verfassungsmäßigen Schutz für Abtreibungen aufzuheben.

Der Beitrag wurde mit einer Warnung von Instagram versehen, die den Beitrag abdeckte und lautete: „Dieses Foto kann grafische oder gewalttätige Inhalte enthalten.“

Der neueste Snafu von Instagram folgt einem Bericht von Associated Press, wonach Facebook und Instagram umgehend Posts löschten, die anboten, Abtreibungspillen in Staaten zu versenden, die ihre Verwendung einschränken. Die Technologieplattformen gaben an, die Beiträge zu löschen, weil sie gegen Richtlinien gegen den Verkauf oder das Verschenken bestimmter Produkte verstoßen, darunter Arzneimittel, Drogen und Schusswaffen.

Die Überprüfung der AP ergab jedoch, dass ähnliche Posts, in denen angeboten wurde, eine Waffe oder Marihuana zu versenden, von Facebook nicht entfernt wurden. Das Unternehmen antwortete nicht auf Fragen zu der Diskrepanz.

Die Berliner Fotografin Zoe Noble betreibt die Instagram-Seite, deren Beitrag zum Thema Abtreibung für die Anzeige gesperrt wurde. Die Seite, die Frauen feiert, die sich entscheiden, keine Kinder zu bekommen, ist seit über einem Jahr online. Montag war das erste Mal, dass ein Beitrag, in dem Abtreibung erwähnt wurde, von Instagram eingeschränkt wurde, obwohl Noble dies schon oft erwähnt hatte.

„Ich war wirklich verwirrt, weil uns das noch nie passiert ist und wir schon einmal über Abtreibung gesprochen haben“, sagte Noble. „Ich war wirklich schockiert, dass das Wort Abtreibung anscheinend markiert wurde.“

Die Plattform bietet den Nutzern keine Möglichkeit, die Einschränkung anzufechten.

Die AP identifizierte fast ein Dutzend weitere Beiträge, die das Wort „Abtreibung“ erwähnten und anschließend von Instagram vertuscht wurden. Alle Posts waren informativer Natur und keiner der Posts enthielt Fotos von Abtreibungen. Ein Instagram-Beitrag eines AP-Reporters, in dem die Leute gefragt wurden, ob sie das Problem haben, wurde am Dienstag ebenfalls vom Unternehmen behandelt, und die Benutzer mussten ihr Alter eingeben, um ihn anzuzeigen.

Die AP erkundigte sich am Dienstagmorgen nach dem Problem. Stunden später bestätigte die Kommunikationsabteilung von Instagram das Problem auf Twitter und beschrieb es als einen Fehler. Ein Sprecher des Instagram-Eigentümers Meta Platforms Inc. sagte in einer E-Mail, dass das Unternehmen keine Altersbeschränkungen für seine Abtreibungsinhalte auferlegt.

„Wir hören, dass Menschen auf der ganzen Welt unsere ‚Vertraulichkeitsbildschirme’ auf vielen verschiedenen Arten von Inhalten sehen, obwohl dies nicht der Fall sein sollte. Wir untersuchen diesen Fehler und arbeiten jetzt an einer Lösung“, twitterte das Unternehmen.

Technologieunternehmen wie Meta können Details darüber verbergen, wie Beiträge oder Schlüsselwörter beworben oder versteckt wurden, sagte Brooke Erin Duffy, Professorin an der Cornell University, die sich mit sozialen Medien befasst.

„Das kann alles hinter den Kulissen stattfinden und auf einen Fehler zurückzuführen sein“, sagte Duffy. „Wir wissen nicht, was passiert ist. Das ist das Erschreckende daran.“

Lesen Sie auch  Die unerträgliche Niedlichkeit von Instagram-Igeln

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.