Inselbewohner treffen die Bruins

Ein Drei-Tore-Push in weniger als drei Minuten in der zweiten Halbzeit brachte die New York Islanders mit einem 5: 3-Sieg gegen die Pittsburgh Penguins in die zweite Runde der Playoffs am Mittwoch in Uniondale.

Zu den einschüchternden Gesängen der 9.000 Fans, die sich im Nassau Veterans Memorial Coliseum versammelt hatten und seinen Namen sangen, sah Torwart Tristan Jarry, wie Brock Nelson das Spiel unentschieden spielte und Ryan Pulock den Heimfavoriten innerhalb von 13 Sekunden die Führung gab.

Nelson beendete seine Doppelpackung nur 2:59 nach seinem ersten Tor und die Pinguine erholten sich nie wieder. Jarry gab schließlich fünf Mal bei 24 Schüssen auf und die Mannschaft von Pennsylvania verlor in sechs Spielen in dieser Serie.

Nelson beendete seine Arbeitsnacht schließlich mit drei Punkten, ebenso wie der Quebecer Anthony Beauvillier (ein Tor, zwei Vorlagen). Kyle Palmieri war der andere Torschütze des Sieges, während Jean-Gabriel Pageau zwei Vorlagen hatte.

Ilya Sorokin leuchtete erneut vor dem Käfig der Inselbewohner und blockte dort 34 Pucks. Der Rookie ist in vier Spielen ungeschlagen – seine ersten vier in seiner Karriere – in den Playoffs und zeigt eine hervorragende Sparquote von 0,943.

Vor Lemieux

Im Pinguin-Clan haben Jeff Carter, Jake Guentzel und Jason Zucker ins Schwarze getroffen. Evgeni Malkin sammelte zwei Vorlagen.

Der Russe besiegte Quebecer Mario Lemieux, Zweiter in der Mannschaftsgeschichte, um Punkte im Nachsaison-Turnier zu holen. Seine 174 Punkte brachten ihn hinter seinen Kapitän Sidney Crosby (191 Punkte). “The Magnificent” bestritt jedoch 107 Playoff-Spiele gegen 170 für Malkin.

Die Inselbewohner haben jetzt ein Treffen mit den Boston Bruins in der nächsten Runde. Letzterer eliminierte die Washington Capitals in fünf Spielen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.