Indische Premier League 2021 | DCs kollektive Bemühungen überschatten Mayanks individuelle Brillanz

Für Punjab wird Mayank Agarwal anstelle des regulären Skippers KL Rahul die Mannschaft leiten.

Der Verfolgungsjagdplan von Delhi Capitals hat zum sechsten Mal in dieser Saison gut funktioniert und ihn nach einem Sieg über sieben Wickets gegen Punjab Kings im Narendra Modi-Stadion in Ahmedabad am Sonntag an die Tabellenspitze gehoben.

Shikhar Dhawan, der die Orange Cap mit einer ungeschlagenen 69 zurückeroberte, führte die Anklage an, als DC mit 14 Lieferungen gewann.

PBKS, der unter einem neuen Kapitän Mayank Agarwal spielte, nachdem KL Rahul nach einer akuten Blinddarmentzündung, die eine sofortige Operation erforderte, ausgeschlossen worden war, kämpfte zurück, um 166 für sechs zu erreichen. Mayank führte den Kampf mit einer ungeschlagenen 99 an, der zweithöchsten für einen Debütantenkapitän hinter Sanju Samsons 119 beim Auftakt der Rajasthan Royals gegen PBKS in dieser Saison.

Angesichts der formstarken Eröffnungen von DC schien das Ziel von 167 unterdurchschnittlich zu sein, und als Prithvi Shaw und Dhawan 63 im PowerPlay zerschmetterten, war PBKS nie wirklich im Spiel.

Shaw, der sich kurz unwohl fühlte, nachdem er von Riley Meredith mit einer Geschwindigkeit von 140 km / h auf den Bauchschutz getroffen worden war, erzielte einen flotten 22-Ball 33 mit drei Sechsern und drei Grenzen.

Aber Shaw fiel bei seiner Ankunft im siebten Spiel auf den linksarmigen Spinner Harpreet Brar – den Mann, der es im letzten Spiel dramatisch gegen Royal Challengers Bangalore gedreht hatte. Danach schloss sich Steve Smith Dhawan an, um 48 von 41 Lieferungen hinzuzufügen, ohne sich Heldentaten hinzugeben. Smith machte Platz für Rishabh Pant, der bei dem Versuch, ins Ziel zu eilen, ums Leben kam. Es blieb Shimron Hetmyer überlassen, zwei Sechser und eine Vier zu zerschlagen und das Ende zu beschleunigen.

Zuvor machte Mayank den langsamen Start mit einer rechtzeitigen Beschleunigung wieder wett. Nachdem PBKS für vier von 14 Overs 90 war, ritt er auf Mayanks Schultern, als 76 von den letzten sechs Overs abfielen. Das i-Tüpfelchen war das Finale von Avesh Khan, der 23 Runs erzielte, wobei Mayank 15 davon erzielte, aber ein wohlverdientes Jahrhundert verpasste. Bei den ersten 14 Overs hatten die DC-Bowler die volle Kontrolle. Kagiso Rabada, der Chris Gayles Stümpfe mit einem vollen Wurf zerschmetterte, nahm drei Pforten, ohne sein Bestes zu geben. Axar Patel war sparsam, seine größte Belohnung war die Kopfhaut von Debütant Dawid Malan, dem besten T20-Schlagmann der Welt. Avesh war der andere Bowler, der beeindruckte, bis er im 20. für viel ging.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.