Indiens Epidemie falscher COVID-19-Informationen

Am 4. April, drei Tage nach dem Beginn der Kumbh Mela, während der Millionen hinduistischer Pilger in der Stadt Haridwar zusammenkamen, um im Ganges zu baden, verzeichneten Server eines der beliebtesten Online-Gesundheitsdienste Indiens einen Anstieg der Suchanfragen, bei denen ein alarmierendes Muster. Die Website myUpchar ist ein Ziel für Einwohner der kleineren Städte Indiens, in denen Ärzte und Gesundheitsdienstleister seit langem Mangelware sind. Jeden Tag kamen mehr Leute mit Fragen zu COVID-19.

Als die zweite Welle des Virus Indien überflutete und Krankenhausbetten und Sauerstoff knapp wurden, suchten die Besucher der Website verzweifelt nach Medikamenten, die angeblich zur Behandlung der Krankheit eingesetzt wurden: Fabiflu, Remdesivir, Azithromycin, Ivermectin, Doxycyclin. Dann, am 28. April, wurden diese Suchbegriffe alle um den Faktor drei von Anfragen nach einem obskuren homöopathischen Nasenspray überschattet. Die Popularität der Behandlung verblüffte Manuj Garg, den Mitbegründer der Website, der noch nie davon gehört hatte. Dann sah er einen viralen WhatsApp-Clip eines kranken alten Mannes auf der Seite liegen, den Finger in einem Oximeter. Eine neben ihm sitzende Pflegekraft machte eine Scheinbehauptung: Das Nasenspray war ein Wundermittel, das den Bedarf an Sauerstoff beseitigte. „Wir haben ihm vor fünf Minuten das Spray gegeben. So schnell ist das “, versprach die Person. „Jeder, jeder, dessen Sauerstoffgehalt sinkt, holt sich dieses Spray. Sie müssen nicht für eine Sauerstoffflasche herumlaufen. “ Als Garg nachschaute, woher die Online-Anfragen kamen, sah er, dass sie sich über das ganze Land erstreckten. “Dies ist ein Zeichen der Verzweiflung”, sagte Garg mir. “Wenn es keine Informationen gibt, finden schlechte Informationen einen Weg.”

Zu Beginn der Pandemie verließen sich die Inder auf Anweisungen des Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge, um herauszufinden, wohin das Virus geleitet wurde. Aber Beamte gaben Reportern selten die Möglichkeit, Fragen zu stellen – oder aussagekräftige Antworten zu erhalten. “Die Briefings waren nicht als nützlich konzipiert”, erinnert sich Anoo Bhuyan, ein Gesundheitsreporter bei IndiaSpend, einer gemeinnützigen Organisation für Datenjournalismus. „Es war Theater. Es war frustrierend. ” Beamte präsentierten PowerPoint-Folien mit eigennützigen Regierungsgesprächen und versuchten, den Ausbruch einer Versammlung von Muslimen in Delhi zuzuschreiben. “Es gab Denialismus und einen Widerstand, Informationen auszutauschen und transparent zu sein”, sagte Bhuyan.

Als sich das Virus verbreitet hat, sagte der Ministerpräsident des Staates, in dem die Kumbh Mela abgehalten wurde: „Maa Gangas Segen ist im Fluss. Es sollte also keine Korona geben. “ Ein Gesetzgeber in einem anderen Staat behauptete, dass die reinigenden Eigenschaften von Kuhurin und Mist das Virus bekämpfen würden. Der Ministerpräsident von Uttar Pradesh, Indiens bevölkerungsreichstem Bundesstaat, sagte, dass ein guter Geist und Yoga wirksame vorbeugende Maßnahmen seien. Harsh Vardhan, Indiens Gesundheitsminister, nahm an der Produkteinführung von „der ersten evidenzbasierten Medizin für COVID-19 “, die nach Angaben der Organisatoren der Veranstaltung von der Weltgesundheitsorganisation genehmigt worden war. (Die WHO bestritt die Behauptung sofort.) In einer seiner monatlichen Ansprachen an die Nation spielte Premierminister Narendra Modi Bilder aus einem viralen Video ab, in dem ein Arzt vorschlug, ein Zerstäuber sei eine praktikable Alternative zu einer Sauerstoffmaschine. Nach einem Aufschrei von medizinischen Experten entfernte die Regierung die Bilder aus ihren Coronavirus-Materialien.

Lesen Sie auch  Unterstrichene Lieblingsprodukte der Redakteure, die ihnen Freude bereiten

Als sich die Verwirrung ausbreitete, begannen verzweifelte Patienten, Medikamente jeglicher Art einzunehmen. “Inder verschreiben sich selbst Steroide”, sagte mir der Molekularbiologe Sakshi Pandit. Einige Ärzte haben auch falsche Elixiere verkauft. “Ärzte scheinen alles unter der Sonne zu verschreiben”, sagte Pandit. „Meinem Vater wurde Azithromycin gegeben, nur um auf der sicheren Seite zu sein. Und lass mich nicht einmal mit Plasmatransfusionen anfangen. Die Leute nehmen Krebsmedikamente. Sie rennen herum und nehmen gerade Virostatika und Antibiotika. Was ist, wenn sie nicht mehr wirksam sind? Ich weiß nicht was passiert. Niemand wird zur Rechenschaft gezogen. “

Zuerst als COVID-19 überwältigte andere Nationen, es schien Indien zu vermissen, was zu Theorien über die überlegene Immunität seiner Bürger, die geheimen Vorteile seines Klimas und die Wirksamkeit seiner Führer führte. Im Januar erklärte Modi, Indien habe “die Menschheit vor einer großen Katastrophe gerettet, indem es die Korona wirksam eindämmte”, da die täglichen Fälle weiterhin gering waren. Bald darauf kündigten Wahlbeamte an, dass im März und April Wahlen zur Staatsversammlung stattfinden würden, darunter acht Wahlphasen in Westbengalen – mit einer geschätzten Bevölkerung von hundert Millionen. (Ein Richter griff den Umzug später an und teilte den Beamten der Wahlkommission mit, dass sie “wegen Mordes angeklagt werden sollten”.) Die Kampagne im Staat wurde fortgesetzt. Im April, als die zweite Welle wuchs, veranstaltete Modi eine Kundgebung für seine Anhänger und sagte ihnen: „Heute sehe ich Menschen in alle Richtungen. Es ist das erste Mal, dass ich so eine Menge sehe. Sie haben eine solche Stärke gezeigt, dass ich überall Menschen sehen kann, wo ich hinschaue. Du hast etwas Wunderbares getan. “

Lesen Sie auch  Chinas COVID-19-Pandemie hat möglicherweise im Mai 2019 begonnen: Bericht | Weltnachrichten

Innerhalb weniger Wochen hat das Coronavirus das soziale Sicherheitsnetz des Landes durchbrochen. Es hat sich anscheinend überall verbreitet, auf jede Familie; Die Reichen flogen ins Ausland, der Rest von uns hockte sich vor Angst zusammen. Jede der vierzehn Personen, die ich für diesen Artikel interviewt habe, kannte jemanden, der infiziert war. Ich fragte eine Quelle, wann ein bestimmter Bekannter gestorben war. Er antwortete mit einem Datum und korrigierte sich dann: „Warte, letzten Samstag war ein anderer Freund. Sie ist in der vergangenen Woche gestorben. “

Twitter wurde zu einem Strom von SOSs Der Vater einer Frau brauchte Plasma, jemand brauchte Sauerstoff, jemand anderes Medikamente, ein anderer einen Krankenwagen. Krankenhausverwalter twitterten Appelle für Sauerstoff. Am Morgen des 29. April gaben die Administratoren eines Kinderkrankenhauses in Delhi bekannt, dass in der Einrichtung noch weniger als zwanzig Minuten flüssiger Sauerstoff vorhanden waren. Hilfe kam an. Drei Tage später twitterten Beamte desselben Krankenhauses, dass ihr Vorrat wieder fast erschöpft sei. Zwölf Stunden später kündigten sie an, dass das Krankenhaus keine Patienten mehr aufnehmen würde, die Sauerstoff benötigten, “aufgrund einer inkonsistenten Versorgung mit flüssigem Sauerstoff”. Am 28. April starben sieben Patienten, als in Krankenhäusern in Uttar Pradesh kein Sauerstoff mehr vorhanden war. Drei Tage später starben zwölf Patienten, als es auch ein Krankenhaus in Neu-Delhi tat. Dr. Prashant Mishra, ein leitender Administrator in einem Krankenhaus in Lucknow, sagte mir, dass Ärzte Sauerstoff rationieren. „Jetzt will jeder Sauerstoff. Ich arbeite in der Hauptstadt eines Staates und hier haben wir diese Dinge verwaltet, aber im Inneren hätte es ein Problem gegeben, weil niemand auf einen so massiven Ausbruch vorbereitet war “, sagte er. “Wir versuchen, die maximale Anzahl von Patienten mit den verfügbaren Ressourcen zu verwalten.” Er erzählte mir, dass er durchschnittlich vierzig bis fünfzig Anrufe pro Nacht von erhielt COVID-19 Patienten oder deren Familien.

Die Nachricht von den Erfahrungen einer Gujarati-Familie verbreitete sich schnell online und verschärfte die Befürchtungen, schlecht versorgt und versteckt zu sein COVID Todesfälle. Presseberichten zufolge wurde Rupal Thakkar, eine 48-jährige Mutter eines Kleinkindes, schwach und ihr Zustand begann sich zu verschlechtern. Tage zuvor hatte ihr Mann positiv auf das Coronavirus getestet. Ihre Familie begann nach Krankenhausbetten zu suchen und fand eines in einem privaten Krankenhaus. Nachdem sie am 16. April aufgenommen worden war, teilten Krankenhausbeamte ihrer Familie mit, dass Thakkars Sauerstoffgehalt gesunken sei und dass die Familie sie in eine Einrichtung mit mehr Ressourcen bringen sollte. Einige Stunden später rief ein Arzt an und sagte, dass ihr Herz stehen geblieben sei. (Ein Sprecher des Krankenhauses teilte einer lokalen Nachrichtenagentur mit, dass Thakkar „innerhalb der Zeit ins Krankenhaus eingeliefert wurde und vom medizinischen Team ordnungsgemäß behandelt wurde“.) In der vom Krankenhaus ausgestellten Sterbeurkunde wurde „plötzlicher Herztod“ als Ursache aufgeführt. In einem von einem Krematorium herausgegebenen Dokument wurde ihre Todesursache als „Angriff“ bezeichnet. Nachdem indische Zeitungen begonnen hatten, Thakkars Fall zu untersuchen, stellte das Krankenhaus eine neue Sterbeurkunde aus, in der beschrieben wurde COVID-19 als beitragende Ursache.

Lesen Sie auch  COVID-Fälle steigen in etwa der Hälfte der Staaten

In ganz Indien haben Journalisten darüber berichtet COVID-19 Todesfälle werden unterzählt. Kürzlich drängten sich in Gujarat so viele Trauernde in Krematorien, dass die Polizei drohte, sie zu schlagen, wenn sie sich nicht zerstreuten. Ein Reporter verglich die Reaktion der indischen Regierung mit der der sowjetischen Beamten während der Katastrophe von Tschernobyl und nannte sie ein „sowjetisches System, in dem Sie eine Nummer verstecken und dann eine andere Nummer vertuschen, um die erste zu verbergen. Und dann erstellen Sie eine Richtlinie basierend auf der gefälschten Nummer. “

Da Indiens Zahl der Todesopfer die Marke von zweihunderttausend überschreitet und die tägliche Zahl der offiziellen Fälle über dreihunderttausend steigt, wächst der Druck auf Modi. Die Richter haben der Regierung befohlen, sicherzustellen, dass Delhi mit dem Sauerstoff versorgt wird, den es benötigt. Langjährige Kritiker von Modi haben den Premierminister aufgefordert, zurückzutreten oder zumindest wachsende Fragen zu Sauerstoffmangel, einer problematischen Impfpolitik und seiner Rolle bei der Förderung von Superspreader-Ereignissen zu beantworten. Als Reaktion darauf versichern die Berater des Premierministers den Bürgern regelmäßig, dass er sich persönlich mit der „Sauerstoffsituation“ befasst. Laut einem lokalen Nachrichtenbericht forderte der Außenminister des Landes indische Diplomaten auf, einer “einseitigen Erzählung” entgegenzutreten, die von internationalen Medien über das Management der Pandemie durch das Land verbreitet wird. Das Ministerium für Information und Rundfunk veranstaltete einen Workshop, um Beamten dabei zu helfen, “Informationen besser zu vermitteln, die die Bemühungen der Regierung zur Bewältigung und Bekämpfung der anhaltenden Covid-Pandemie betreffen”. Inder werden mehr Informationen haben, nur nicht die Art, die sie brauchen.


Mehr zum Coronavirus

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.