In der Schweiz sagen erste gleichgeschlechtliche Paare Ja

SCHAFFHAUSEN, Schweiz, 1. Juli – Alois Carnier, 57, und Peter Leu, 67, sagten am Freitag „von ganzem Herzen, ich tue“ zueinander, als gleichgeschlechtliche Ehen in der Schweiz legal wurden.

Es ist das erste Mal, dass zwei Männer als Ehemann und Ehemann aus dem Zivilstandsamt ihrer Stadt Schaffhausen hervorgehen.

Die Stimmberechtigten haben der Initiative „Ehe für alle“ im vergangenen September mit knapp zwei Dritteln Mehrheit zugestimmt. Damit ist die Schweiz eines der letzten Länder Westeuropas, das die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert hat.

„Die Zeremonie war wirklich sehr wichtig für mich, weil sie 20 Jahre lang vorbereitet wurde“, sagte Carnier, der 2014 eine eingetragene Partnerschaft mit Leu eingegangen ist und in einer jahrzehntelangen Kampagne zur Anerkennung der Rechte von Homosexuellen aktiv war.

Auf der anderen Seite des Landes in Genf gaben Aline, 46, und Laure, 45, ebenfalls den Bund fürs Leben, nachdem sie 21 Jahre zusammen waren. Sie haben einen vierjährigen Sohn und waren wie Leu und Carnier zuvor in einer Lebenspartnerschaft.

„In jeder Hinsicht ist dies eine neue Phase (für uns)“, sagte Laure, eine Personalspezialistin, die sich wie ihr Partner weigerte, ihren Familiennamen zu nennen.

Xavier, links, und Daniel schneiden die Torte nach ihrer Hochzeitszeremonie am Freitag in Genf an. Fabrice Coffrini / – – Getty Images

„Es war ein sehr bewegender und lang erwarteter Moment, der eine starke Botschaft an die Gesellschaft aussendet … frei zu sein für die Liebe“, sagte die Genfer Bürgermeisterin Marie Barbey-Chappuis, die an der Zeremonie teilnahm.

Gleichgeschlechtliche Paare erhielten 2007 das Recht, eine Lebenspartnerschaft einzugehen, und 2018 das Recht, Kinder zu adoptieren, die von ihrem Partner erzogen wurden.

Lesen Sie auch  Der Zusammenbruch der Glühbirne zeigt die Schwächen des britischen Energieeinzelhandelssektors auf

Aber ihnen fehlten Rechte, die verheirateten heterosexuellen Paaren gewährt wurden, einschließlich Zugang zu regelmäßiger Adoption und Samenspenden, sowie ein einfacherer Weg zur Staatsbürgerschaft für ausländische Ehepartner.

Gleichgeschlechtliche Partner haben nun diese Möglichkeiten durch Heirat.

Für Leu und Carnier hatte die Veränderung emotionales und gesellschaftliches Gewicht.

„Ich finde es wichtig, dass unsere Ehe gleichberechtigt anerkannt und nicht in einer Sonderkategorie zurückgestellt wird“, sagte Leu.

Die Männer planen, ihre Ehe im nächsten Jahr mit einer religiösen Hochzeit zu festigen.

Bild:
Laura Suarez, links, und Annett Babinsky feiern am 1. Juli 2022 ihre Hochzeit auf dem Standesamt in Zürich.Ennio Leanza / Keystone über AP

Im Juni stimmte der Rat der christlich-katholischen Kirche der Schweiz, der Carnier angehört, dafür, die Ehen gleichgeschlechtlicher Paare mit den gleichen Sakramenten und Ritualen wie heterosexuelle Hochzeiten zu segnen.

Das Paar plant, Familie und Freunde zu ihren religiösen Zeremonien einzuladen, darunter zwei erwachsene Kinder, die Leu mit seiner Ex-Frau und eine zweieinhalbjährige Enkelin hat.

„Ich bin überzeugt, wenn sie mit drei Großvätern aufwächst, dann ist das für sie etwas ganz Natürliches“, sagt Leu. „Der Horizont hat sich erweitert. Man sieht, dass es heute viele verschiedene Arten zu leben gibt.“

Folgen NBC aus an Twitter, Facebook & Instagram.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.