In dem „seltsamen“ und „respektlosen“ Trainingslager, das Eddie Betts seiner Leidenschaft für Fußball beraubt hat

AFL-Champion Eddie Betts hat sich dem berüchtigten Lager der Adelaide Crows geöffnet und enthüllt, dass er nach der „seltsamen“ und „respektlosen“ Erfahrung die Leidenschaft für Fußball verloren hat.

Betts, der letztes Jahr nach einer glänzenden Karriere mit 350 Spielen in den Ruhestand ging, hat in seiner Autobiografie die erheblichen Folgen des Vorsaison-Camps 2018 der Crows detailliert beschrieben.

Vor der Veröffentlichung von The Boy from Boomerang Crescent am Mittwoch sind Auszüge des mit Spannung erwarteten Buches über Nine Zeitungen aufgetaucht.

Betts, eine indigene Ikone und einer der größten Small Forwards der AFL, hat behauptet, die Gruppe – die er im Buch nicht nennen wollte – die das Camp leitete, habe persönliche und sensible Informationen missbraucht.

„Es gab alle möglichen seltsamen Scheiße, die vielen Kulturen gegenüber respektlos waren, aber besonders und extrem respektlos gegenüber meiner Kultur“, schrieb Betts in dem Buch, das in The Age veröffentlicht wurde.

„Mir wurden Dinge angeschrien, die ich den ‚Beratern‘ des Lagers über meine Erziehung mitgeteilt hatte.

„Alle Anwesenden haben diese Dinge gehört.

„Ich war erschöpft, ausgelaugt und verzweifelt über die Details, die geteilt wurden.

„Ein anderer Camp-Typ sprang auf meinen Rücken und fing an, mich wegen meiner Mutter zu beschimpfen, etwas so zutiefst Persönliches, dass ich absolut erschüttert war, als ich es aus seinem Mund hörte.“

Betts sagte, was im Camp an der Gold Coast passiert sei und die Beteiligung der Gruppe am Club sich auf seine geistige Gesundheit und Form während der Saison 2018 ausgewirkt habe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.