Home » Imran Khan ist ein talentierter Kerl, ob vor oder hinter der Kamera: Filmemacher Abhinay Deo

Imran Khan ist ein talentierter Kerl, ob vor oder hinter der Kamera: Filmemacher Abhinay Deo

by drbyos
0 comment

„Delhi Belly“ mit dem Schauspieler Imran Khan, dem Stand-up-Comedian Vir Das und Kunaal Roy Kapoor hat die Zuschauer mit seinen kühnen Songs und seinem dreisten Humor begeistert. Das erste Bild, das uns in den Sinn kommt, wenn wir über den Film sprechen, ist – Aamir Khan in auffälligen weißen Schlaghosen, pinkfarbener Kragenjacke und knalligen Schattierungen. Bei dem Juwel von 2011 drehte sich alles darum, das Whacko in den gewöhnlichen und morbiden Lebensszenarien des Bergbaus für riskanten Humor zu sehen.

Zum zehnjährigen Jubiläum des Films spricht Regisseur Abhinay Deo, dessen letztes Projekt Irrfan Khans „Blackmail“ war, mit Outlook India über den Film, Hauptdarsteller Imran Khan und seinen Wunsch, einen weiteren Film im gleichen Genre zu drehen.

Hier einige Auszüge aus dem Interview:

Der Film hat ein Jahrzehnt hinter sich, was sagt ihr dazu?

Ich fühle mich beschwingt. Es fühlt sich nicht so an, als wäre es zehn Jahre her, es fühlt sich an, als hätte ich den Film erst gestern beendet. Aber ja, es fühlt sich großartig an, ein ganzes Jahrzehnt meines ersten Filmdebüts hinter sich zu haben, auch das mit einem Film, der zu einer großen Wut wurde und einen hohen Status erlangte. Also ja, nichts als Glück fühlen.

Wussten Sie während der Arbeit an dem Film, dass er gut funktionieren wird?

Nein, ehrlich gesagt, als wir anfingen, an dem Film zu arbeiten, war ich mir nicht sicher, ob ein Film wie dieser jemals das Licht der Welt erblicken würde. In dem Sinne, dass ich das Gefühl hatte, dass es viele Leute geben würde, die dagegen sein würden, es könnte verboten werden oder eine ganze Reihe von Dingen, die ich während der Dreharbeiten an dem Film dachte. Später stellte sich heraus, dass alles zum Besten war, denn es war eine große Erleichterung zu sehen, dass die Menschen in unserem Land akzeptiert und liberal genug waren, um zu sagen: „Hey, du weißt, was für ein großartiger Film es war, und wir sollten ihm applaudieren. ‘ Während der Dreharbeiten hatte ich also ein bisschen Angst, nicht wegen des Films, da ich wusste, dass es ein Aufstand sein würde, aber ich wusste nicht, ob sie nach der Veröffentlichung des Films aufstanden würden. Das ist der Teil, den ich befürchtete.

Was war Ihr erster Gedanke, als Sie das Drehbuch zu „Delhi Belly“ gelesen haben?

Der erste Gedanke war: „Wer ist dieser verrückte Idiot, der diesen Film geschrieben hat? Er muss verrückt sein. Er muss beim Schreiben des Drehbuchs etwas geraucht haben. Der zweite Gedanke war, dass ich diesen Film machen muss, weil ich ein noch größerer verrückter Idiot bin als dieser Autor. Wenn es jemanden gibt, der dem Film gerecht werden kann, dann ich. Ich habe nach so etwas gesucht und war begeistert zu sehen, dass es jemanden gab, der so verrückt war wie ich und der so etwas wie ein lächerlich verrücktes Drehbuch schreiben konnte. Ich war sehr froh, dass es jemanden wie den Autor gab, der solches Material speziell für Indien schreiben konnte.

War es schwer, bei so etwas wie dieser, einer todsicheren Komödie, Regie zu führen?

Nein, es war überhaupt nicht schwer für mich, denn so bin ich und so sehe ich den Humor. Ich habe mich immer auf genau diese Weise mit Humor identifiziert. Schwierig war es, die Leute dazu zu bringen, sich darauf einzulassen, da Comedy und Humor in Indien immer Slapstick waren. Es gibt nur sehr wenige Leute, die es geschafft haben, eine Komödie und einen Humor herauszubringen, der direkt und untertrieben ist. Es war also schwierig, den Leuten beizubringen, nicht viel zu tun, sie mussten nicht umfallen oder jemanden dreimal schlagen, um andere zum Lachen zu bringen. Was Sie tun müssen, ist, einen intelligent geschriebenen Humor zu liefern, vertrauen Sie einfach dem Schreiben und machen Sie es. Es war schwierig, den Leuten dieses Stück verständlich zu machen, aber ansonsten war es für mich kein Problem. Ich war mit diesem Film sehr zu Hause.

Es scheint, als ob das Hindi-Kino diesen Film und andere Out-of-the-Box-Konzepte mehr akzeptiert. Würden Sie sagen, dass das wahr ist?

Ja, absolut! Genau. Ich denke, dieses Kino oder dieser Film hat bewiesen, dass die Menschen in Indien im Gegensatz zu den landläufigen Meinungen äußerst akzeptierend und intelligent genug sind, um den großen Humor, um den es in diesem Film geht, zu verstehen und zu akzeptieren.

Erzählen Sie uns von der Zusammenarbeit mit Imran, Kunaal und Vir.

Weißt du, es war einfach mein Glück, mit so großartigen Schauspielern arbeiten zu können. Menschen, die sich in der Art von Humor, die ich tat, so wohl fühlten. Die Vision, die ich hatte, passte perfekt dazu, denn dies war ein einzigartiger Film, der jemals in der Geschichte des Kinos gedreht wurde. Es war eine ziemlich schwierige Aufgabe, diesen Film zu besetzen, aber als ich diese Jungs bekam, waren sie so gut, unglaublich fleißig und kein Aufhebens, besonders Imran, da er zu diesem Zeitpunkt bereits ein Star war. Ich tat etwas, das ihm völlig entsprach. Sein Bild war das eines Schokoladenjungen und ich machte ihn zu einem kantigen Jungen, der eine kantige Sprache hat und ziemlich verrückte Dinge tut. Er war so willkommen, weil er sich damit identifizierte. Es ist traurig, dass wir ihn nicht oft genug sehen, in Sachen, in denen wir ihn hätten sehen sollen. Er ist einer der Guten und er sollte in dieser Branche dabei sein. Er ist ein talentierter Typ, egal ob vor oder hinter der Kamera. Er ist gelernter Filmemacher und Autor. Ich finde, er sollte seine Kreativität in jeder Form entfalten, die er kann. Ich habe also das Gefühl, dass jeder von ihnen seine eigenen Fähigkeiten hatte, die verwendet wurden. Sie haben mir erlaubt, sie in vollen Zügen zu nutzen, was ich an ihnen schätze.

Was ist Ihrer Meinung nach das Beste an dem Film?

Es ist Respektlosigkeit. Es ist Kühnheit. Es ist Wahnsinn. Es ist Ehrlichkeit. Ob Sie es glauben oder nicht, dieser Film ist sehr ehrlich. Ich sage, es ist ehrlich, weil es sehr nicht heuchlerisch ist. Es ist ein Film, in dem die Jugend so redet, wie wir es gezeigt haben. Viele Leute dachten „Arrey, itna gaali kyun daala?“, aber wenn Sie sich vor eine Kantine eines Colleges stellen, werden Sie sehen, wie die Leute sprechen. Genau so sprechen sie. Es war also das erste Mal, dass jemand mutig genug war, nicht heuchlerisch zu sein. Ich möchte kein Heuchler sein. Ich möchte nicht zwischen realem Leben und Kino unterscheiden. Denn das war damals das indische Kino. Niemand sprach ein einziges falsches Wort, alles war richtig. Dies war ein Film, in dem jeder Charakter großartig war, er seine Fehler hatte und jeder da draußen unverfroren er selbst war. Was meiner Meinung nach der beste Teil ist.

Wen würdest du gerne besetzen, wenn du die Chance hast, wieder Delhi Belly zu inszenieren?

Ich würde gerne die gleichen Leute wieder besetzen, weil das magisch erschaffen wurde und ich würde diese Magie nicht mehr loslassen.

Was sind Ihre aktuellen Zukunftsprojekte?

Nun, 10 Jahre nach Delhi Belly plane ich wieder einen Film im gleichen Genre zu machen. Das ist also eines der Projekte und dann gibt es noch mehrere andere Projekte auf OTT-Plattformen und Kinos, die aufgrund von Covid-19 warten.


Für detaillierten, objektiven und vor allem ausgewogenen Journalismus klicken Sie hier, um das Outlook Magazine zu abonnieren


.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.