Impfstoffe könnten die Auswirkungen von Covid auf lange Sicht abschwächen

Eine systematische Analyse der von Covid betroffenen Patienten zeigt, dass einige Überlebende der Krankheit innerhalb von 6 Monaten nach der Infektion an zahlreichen Folgen leiden und ein höheres Mortalitätsrisiko aufweisen. Vorläufige Daten deuten jedoch darauf hin, dass Covid-Impfstoffe die Komplikationen verringern könnten, die sich aus diesen langfristigen Covid-Fällen ergeben.

Eines der bemerkenswertesten Merkmale des für COVID-19 verantwortlichen Coronavirus ist seine Fähigkeit, praktisch jedes Organ im menschlichen Körper zu beeinflussen. Diese pleiotrope Wirkung ist nicht nur auf das Virus selbst zurückzuführen, sondern vor allem auf die übertriebene Entzündungsreaktion, die durch die Infektion ausgelöst wird.

Bei Menschen, die von schweren Formen der Krankheit betroffen sind, beobachten wir die Entwicklung extremer Entzündungszustände, die in mehreren anderen lebenswichtigen Organen (Herz, Nieren, Gehirn) zu Ausfällen führen und das Todesrisiko erheblich erhöhen.

Covid lange

Mit fortschreitender Pandemie wurde schnell festgestellt, dass es einigen von Covid betroffenen Menschen gelang, die Infektion zu überwinden, aber dennoch einige Monate später anhaltende Symptome (Müdigkeit, Husten, Atembeschwerden usw.) hatten, die geheilt worden waren.

Dieses als Long Covid bekannte Phänomen hat enorme Auswirkungen auf die Lebensqualität von Patienten und wird angesichts der Millionen von Menschen, die weltweit mit dem Virus infiziert sind, zu einem bedeutenden Problem für die öffentliche Gesundheit.

Amerikanische Wissenschaftler haben die medizinische Datenbank des Department of Veterans Affairs untersucht, um das Ausmaß der durch das Virus verursachten Schäden in diesen langen Covid-Fällen besser zu verstehen (1). Beim Vergleich der medizinischen Unterlagen von 73.435 Patienten, bei denen COVID diagnostiziert worden war, mit denen von 5 Millionen Veteranen, die nicht mit dem Virus infiziert waren, stellten die Forscher eine außergewöhnliche Reihe pathophysiologischer Folgen fest, die Überlebende des Virus betreffen können. COVID mehr als 6 Monate nach der Infektion:

  • Atmungssystem : anhaltender Husten, Atemnot und niedriger als normaler Blutsauerstoffgehalt;
  • Das Nervensystem : Schlaganfall, Kopfschmerzen, Gedächtnisprobleme und abnormale Geschmacks- und Geruchssinne;
  • Psychische Gesundheit : Angstzustände, Depressionen, Schlafstörungen und Drogenabhängigkeit;
  • Stoffwechsel : Entwicklung von Diabetes, Fettleibigkeit und hohem Cholesterinspiegel;
  • Herz-Kreislauf-System : Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz, Arrhythmien, Blutgerinnsel;
  • Magen-Darm-System : Verstopfung, Durchfall und Reflux der Speiseröhre;
  • Nierensystem : akuter Nierenschaden;
  • Haut : Reizung, Haarausfall;
  • Bewegungsapparat : Gelenkschmerzen, Muskelschwäche;
  • Allgemeine Gesundheit : Unwohlsein, Müdigkeit, Anämie.
Lesen Sie auch  Third Age Health bringt Ärzte und Altenpflegepartner auf die Kommunikationsplattform von Celo

Insgesamt zeigen die gesammelten Daten, dass das Mortalitätsrisiko innerhalb von 6 Monaten nach der Infektion bei Covid-19-Überlebenden im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung um ungefähr 60% erhöht war, was ungefähr 8 zusätzlichen Todesfällen pro 1000 Menschen entspricht.

Dieser Anstieg der Sterblichkeit ist bei infizierten Personen, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, mit 29 zusätzlichen Todesfällen pro 1.000 Personen noch auffälliger. Dies ist etwa 50% höher als bei Influenza, was erneut zeigt, wie viel gefährlicher Covid-19 ist als die saisonale Grippe.

Vorteilhafte Impfstoffe

In den USA, wo die Impfkampagne gut läuft, haben mehrere Menschen, die an Langzeit-Covid leiden, berichtet, dass sich ihre Gesundheit nach der Impfung spürbar verbessert hat.

Dieser Vorteil der Impfung wurde auch in einer kleinen britischen Studie (nur 44 Patienten) beobachtet, die zur Veröffentlichung eingereicht wurde (2), aber dieses Phänomen bleibt vorerst ungeklärt. Wir wissen, dass verschiedene Symptome, die mit langem Covid verbunden sind, durch ein anhaltendes Ungleichgewicht der Immunität verursacht werden, beispielsweise durch die Entzündungsreaktion.

Es ist daher möglich, dass die durch die Impfung erzeugte starke Immunantwort diese unzureichende Immunität ersetzen und die Reaktion auf das Virus, das die Immunfunktion reguliert und eine Rückkehr zur Normalität ermöglicht, auf biochemische Weise zurücksetzt.

Die Forschung in den nächsten Monaten sollte diese Frage beantworten. In der Zwischenzeit ist es wichtig zu erwähnen, dass alle Überlebenden von Covid-19, unabhängig davon, ob sie an Folgen leiden oder nicht, ein Interesse daran haben, mindestens eine Dosis der Impfstoffe zu erhalten ., die uns derzeit zur Verfügung stehen, um ihre Immunität gegen das Coronavirus zu maximieren, insbesondere gegen die Varianten, die derzeit in mehreren Regionen der Welt verbreitet sind.

Lesen Sie auch  Wählen Sie eine wohlhabende Gegend und nehmen Sie ein Maßband mit: Kostenlose Lektionen zum Einrichten Ihres Hauses | Australischer Lebensstil

♦ (1) Al-Aly Z et coll. Hochdimensionale Charakterisierung postakuter Folgen von COVID-19. Natur, veröffentlicht am 22. April 2021.

♦ (2) Arnold DT et al. Sind Impfstoffe bei Patienten mit Long COVID sicher? Eine prospektive Beobachtungsstudie. medRxiv, eingereicht am 14. März 2021.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.