Im Ganges schwimmende Leichen, als Indiens Zahl der Todesopfer in Covid 250.000 übersteigt

Die Leichen von Dutzenden mutmaßlicher Covid-Opfer wurden am Ufer des Ganges schwimmend gefunden, da Krankenhäuser und Krematorien in ganz Indien weiterhin von der grassierenden zweiten Covid-19-Welle des Landes überwältigt sind.

Beamte im ostindischen Bundesstaat Bihar sagten in einer Erklärung am Dienstag, dass mindestens 71 Leichen in der Stadt Buxar angespült worden seien, und fügten hinzu, dass sie wahrscheinlich aus dem bevölkerungsreichsten Bundesstaat Indiens, Uttar Pradesh, stammten. In ähnlicher Weise sagten Beamte in Uttar Pradesh am Dienstag, dass Dutzende aufgeblähter und zersetzter Leichen auf ihrer Seite des Ganges im Distrikt Ghazipur gefunden wurden.

Gajendra Singh Shekhawat, Minister für Wasserressourcen, sagte in einem Tweet Dienstag, dass die Zentralregierung eine Untersuchung der nicht identifizierten Stellen anstrebt, von denen vermutet wird, dass sie Covid-19-Patienten gehören. Er fügte hinzu, dass die nicht identifizierten Leichen gemäß den Covid-Sicherheitsprotokollen der Regierung eingeäschert werden.

Die Menschen warten in einer Schlange, um im Mai in einem Nachfüllzentrum in Neu-Delhi Sauerstoffflaschen für Covid-19-Patienten nachzufüllen.auseef Mustafa / – – Getty Images

In der indischen Hauptstadt Neu-Delhi wird laut Reuters die Asche toter Covid-19-Patienten nicht beansprucht.

Ein Bericht des Press Trust of India vom Montag ergab, dass Menschen Leichen von Covid-19-Opfern verlassen, weil sie befürchten, die Infektion selbst zu bekommen.

Indien verzeichnete am Mittwoch eine Rekordzahl von Covid-19-Todesfällen, womit sich die Gesamtzahl der Todesfälle nach Angaben des Gesundheitsministeriums auf 254.197 und die Gesamtzahl der Fälle auf über 23 Millionen erhöhte, nur an zweiter Stelle nach den USA.

Es wird jedoch angenommen, dass die Zahl sehr hoch ist. Experten warnen davor, dass die tatsächlichen Zahlen in dem Land mit über 1,3 Milliarden Menschen fünf- bis zehnmal höher sein könnten.

Freiwilliger Ankit Gupta, der Familien mit niedrigem Einkommen, Wanderarbeiter und Obdachlose in Delhi mit medizinischer Versorgung und Mahlzeiten unterstützt, sagte, dass die Zahl der Todesfälle in der Hauptstadt stark unterberichtet sei.

“Viele der Menschen, denen ich helfen wollte, sind leider zu Hause gestorben”, sagte er. “Es gibt Menschen, die in Krankenhäusern keine Betten auf der Intensivstation bekommen. Diese Todesfälle sind in den offiziellen Zahlen nicht registriert.”

In ganz Indien haben mehrere Staaten lokalisierte Sperren verhängt. Die Regierung von Premierminister Narendra Modi steht weiterhin unter dem Druck, eine landesweite Sperrung anzukündigen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Indien hat diesen Monat Impfungen für alle Erwachsenen geöffnet, um den Anstieg in einigen Fällen einzudämmen. In vielen indischen Bundesstaaten sind jedoch die Impfstoffvorräte knapp geworden.

Die Betten befinden sich in einem Gurudwara, der im Mai in eine Covid-19-Pflegeeinrichtung in Neu-Delhi, Indien, umgewandelt wurde.Adnan Abidi / Reuters

Indien verabreicht zwei selbstgezogene Impfstoffe: Covishield vom Serum Institute und Covaxin von Bharat Biotech. Beide Unternehmen haben Probleme, die steigende Nachfrage zu befriedigen.

In einer Pressekonferenz am Mittwoch sagte Delhis stellvertretender Ministerpräsident Manish Sisodia, dass der Hauptstadt der Impfstoffvorrat ausgegangen sei und die Stadt gezwungen sei, mehr als 100 Zentren zu schließen, in denen Covaxin verwaltet wird.

In Indien bleibt jedoch ein eklatantes Zögern, sich impfen zu lassen. Freiwilliger Gupta sagte: “Die richtigen Informationen über die Impfung erreichen die Menschen nicht über die Regierung. Deshalb mangelt es an Vertrauensfaktor und viele Menschen registrieren sich nicht für den Impfstoff.”

Er stellte auch fest, dass Wanderarbeiter und Arme bei den Impfversuchen des Landes übersehen wurden. „Diese Impfstoffe sind nur für Privilegierte oder Technikbegeisterte gedacht. Was ist mit den Menschen, die keine Mobiltelefone oder Internetverbindungen haben? Wie werden sie den Impfstoff bekommen? “

Während sich Indien weiterhin mit seiner zweiten Welle auseinandersetzt, stufte die Weltgesundheitsorganisation am Montag die im letzten Jahr in Indien identifizierte Coronavirus-Variante als „auf globaler Ebene besorgniserregende Variante“ ein.

“Es gibt einige verfügbare Informationen, die auf eine erhöhte Übertragbarkeit hinweisen”, sagten sie und fügten hinzu, dass sich die Variante bereits in mehr als 30 Ländern verbreitet habe.

Die Nachbarländer Indiens sind ebenfalls mit einem Anstieg neuer Covid-19-Infektionen konfrontiert, darunter Nepal, Sri Lanka, Malediven und Pakistan. Dies hat in den kommenden Monaten Befürchtungen ausgelöst, dass das Virus in ganz Südasien verbreitet sein könnte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.