Ich nehme immer noch die Stücke auf, nachdem ich von einem Mitschauspieler sexuell belästigt wurde Anonym

ichIch begann mit Kommentaren zu meinem ersten Drehtag von einem der Schauspieler, mit denen ich zusammen spielte: Ich schlug vor, etwas zu trinken, sagte, er sei von mir angezogen, umarmte mich aus heiterem Himmel und kommentierte schließlich meinen Körperbau während der Dreharbeiten eine Szene.

Es fühlte sich unangenehm an; Ich habe mich ausgelacht. Ich machte immer noch Fortschritte bei der Produktion, zu der ich etwas spät gekommen war, und ich wollte mit diesem Schauspieler weitermachen. Wir hatten mehrere Szenen, die wir zusammen drehten.

Irgendwann erzählte ich einem Freund von seinem Verhalten, der mir vorschlug, es zu melden. “Was melden?” Ich antwortete. “Ich bin mir nicht mal sicher, ob etwas passiert ist.”

Die Dinge eskalierten und endeten in einem körperlichen Akt sexuellen Fehlverhaltens, der mich ins Wanken brachte und meine geistige Gesundheit und meine Beziehungen zu anderen lange Zeit tiefgreifend beeinträchtigte. Ich war sehr besorgt und beschuldigte mich, bei diesem ersten Anzeichen von Ärger nicht besser mit den Dingen umgegangen zu sein. Ich überlegte, die Branche zu verlassen, was extrem erscheint, aber so fühlte ich mich. Ich hatte mein Leben bis zu diesem Punkt damit verbracht, meine Karriere aufzubauen.

Ich schreibe das anonym. Als junge Frau, die noch relativ früh in ihrer Karriere in der Branche tätig ist, habe ich ein instinktives Gefühl dafür, dass ich ein gewisses Maß an Würde und Selbstschutz bewahren muss. Und da nichts dabei herauskam, als ich den Vorfall endlich meldete, welchen Wert hätte es, mich auszusetzen? Es ist traurig, dass ich das Gefühl habe, anhand dieser Worte nicht identifiziert zu werden, weil solche Vorfälle so häufig vorkommen.

Lesen Sie auch  Pakistan erreicht Waffenruhe mit wiederauflebenden Taliban-Kämpfern

Obwohl ich von den Vorwürfen sexueller Belästigung durch 20 Frauen gegen Noel Clarke in der vergangenen Woche schockiert war, war ich nicht überrascht. Leider gibt es in einigen Bereichen der Film- und Fernsehbranche eine Kultur, die es Schauspielern, Regisseuren und Menschen in Machtpositionen am Set ermöglicht, sich relativ ungestraft auf einer Skala von „arm“ bis „inakzeptabel“ zu verhalten, wobei häufig traumatisierte Menschen zurückbleiben ihre Spur. Und das ist Mobbing sowie sexueller Missbrauch. Ich habe längst gelernt, dass es niemanden wirklich interessiert, was um ihn herum passiert ist, solange Produzenten und Redakteure mit dem Filmmaterial zufrieden sind. „Wir sind am Ende dort angekommen und ist er / sie nicht wunderbar? Meine Güte, was für ein Albtraum. Aber brillant. ” Ich habe in meiner Karriere mehrere Versionen dieses Szenarios gesehen.

Ich blicke zurück auf den Beginn meiner Karriere und meine Zeit in der Schauspielschule vor einem Jahrzehnt und denke, „das würde jetzt nicht passieren“. Aber im gleichen Atemzug denke ich, dass so viel davon tut und würde. Es werden Witze darüber gemacht, dass X „ein bisschen wie ein Weinstein“ ist, während sich weibliche Schauspieler und Crew gegenseitig geben flüstern Warnungen: “Achten Sie auf so und so.” Ich fühle mich besonders für Kostüm- und Make-up-Mitarbeiter, die oft junge Frauen sind, die mit diesen Leuten allein in den Wohnwagen gelassen werden, häufig für intime Kostümausstattungen.

Filmsets sind Ad-hoc-Räume mit sehr wenig Privatsphäre und Menschen, die auf engstem Raum zusammenarbeiten, ohne einen festgelegten Verhaltenskodex. Zu wem sollen diese jungen Frauen gehen, nachdem die Dreharbeiten für eine Woche abgeschlossen sind? Oft geht die Person einfach zum nächsten Job über, um von vorne zu beginnen.

Lesen Sie auch  Britische Regierung verklagt PSA-Lieferanten wegen Pandemieverträgen im Zusammenhang mit Tory-Peer

Sets sind auch Orte mit klar definierter Leistungsdynamik. Oft ist es “Talent” (die vor der Kamera) gegen alle anderen (die Crew). Egos gibt es zuhauf und die Menschen werden mit Ehrfurcht behandelt. Es gibt auch eine Hierarchie zwischen den Akteuren, basierend auf der Reihenfolge des Call-Sheets. Mein Angreifer war bei dem Projekt älter als ich. Manche Menschen tun so, als könnten sie mit irgendetwas davonkommen. Und es sind nicht nur Schauspieler: Ich habe auch Geschichten über Regisseure und Produzenten gehört. Ich verstehe, wie Menschen diese Branche oft jahrelang durchlaufen können, ohne dass ihr Verhalten in Frage gestellt wird. Besonders wenn diese Leute als „Aktivposten“ für die Projekte angesehen werden, an denen sie arbeiten – die Geldmacher.

Ich begrüße die Einführung von Schulungs- und Schutzbeamten bei einigen Dreharbeiten, um Professionalität und Respekt unter den Mitarbeitern zu gewährleisten. Es ist äußerst wichtig, jemandem etwas melden zu können, der vom Set getrennt ist und dessen Hauptanliegen nicht nur darin besteht, den Tag pünktlich zu beenden.

Ich meldete den Vorfall, dem ich ausgesetzt war, nachdem ich es meinem Agenten gesagt hatte. Es war nicht einfach. Nach Anrufen und E-Mails wurde mir ein Sitzungsgespräch mit dem Leiter einer Produktionsfirma gewährt. Es fühlte sich sehr nach Lippenbekenntnissen an, aber es wurde eine Entschuldigung gegeben. Der betroffene Schauspieler wurde meines Wissens nie gerügt; Er scheint die einzige Person zu sein, die nach diesen ersten Kommentaren keine Auswirkungen auf seine Handlungen hatte. Ich nehme immer noch die Stücke auf.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.