“Ich kann Roger Federer und Rafael Nadal nicht mögen, wenn Sie Djokovic mögen”, sagt Jeremy Chardy

Der Franzose Jeremy Chardy hat erklärt, warum ein Tennisfan sowohl Roger Federer als auch Rafael Nadal unterstützen kann, aber nicht alle Mitglieder der “Big 3” des Spiels, zu denen auch Novak Djokovic gehört.

Vor ungefähr 16 Jahren bei den Miami Open wurde die Rivalität zwischen Federer und Nadal entzündet, bevor sie zu einer der kultigsten Rivalitäten wurde, die das Spiel jemals gesehen hat. Es war ein Konflikt zwischen der Anmut und Finesse des Schweizer Maestro und der Macht und Unnachgiebigkeit des spanischen Matadors.

Es ging einige Jahre lang um die “Big 2”, als sie das Spiel dominierten und den Fans einige denkwürdige Begegnungen ermöglichten. Dies schließt das epische Finale in Wimbledon im Jahr 2008 ein – weithin als das größte Match, das jemals gespielt wurde.

Novak Djokovic trat vor etwa einem Jahrzehnt in den Kampf ein und eroberte das Spiel mit rücksichtsloser Effizienz und brach den Federer-Nadal-Würgegriff über das Spiel. Trotz all seiner Erfolge hat der serbische Tennisstar von den Fans nie die gleiche Anerkennung erhalten, die das Schweizer Ass und der Spanier erhalten.

Chardy glaubt, dass es für einen Tennisfan leicht ist, sowohl Federer als auch Nadal gleichzeitig zu unterstützen, ist sich jedoch sicher, dass ein Djokovic-Fan keinen der oben genannten Spieler unterstützen kann. Die aktuelle Fangemeinde der Welt Nr. 1 scheint zu glauben, dass ihr Held anders behandelt wird als die beiden 20-fachen Grand-Slam-Meister der Herren.

“Ich neige dazu zu sagen, dass man Rafa und Roger fast gleichzeitig ‘mögen’ kann”, sagte Chardy gegenüber der französischen Veröffentlichung We Love Tennis. “(Aber) Es ist schwieriger, Federer oder Nadal zu mögen, wenn man ein Fan von Djokovic ist.”

Der französische Tennisspieler nutzte die Rivalität zwischen den Fußballmannschaften Paris Saint-Germain und Olympique de Marseille, um die Feindseligkeit zwischen Djokovic-Fans und der der Anhänger von Federer und Nadal zu vergleichen.

“Es ist so und wir können nichts dagegen tun”, fügte der Franzose hinzu. “Es ist wie ein Unterstützer von PSG und OM, es ist einfach unmöglich.”

Chardy bekräftigte seine Bewunderung für den 18-fachen Grand-Slam-Champion der Herren und enthüllte, dass er verstehe, warum der Serbe herausgegriffen wird. Er sagt, dass dies teilweise auf einige seiner Bedenken vor Gericht zurückzuführen ist – möglicherweise in Bezug auf seine Suspendierung bei den US Open, weil er versehentlich einen Linienrichter getroffen hat.

“Novak Djokovic ist ein großer Champion, es ist unbestreitbar”, sagte Chardy. “Es sind besonders einige seiner Einstellungen auf dem Platz, die herausgegriffen werden und die ich verstehen kann.”


Rafael Nadal ist der Meinung, dass Federer der beste in der Geschichte des Sports ist, bezeichnet Djokovic jedoch als “unbesiegbar”.
Getty

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.