„Ich bin hier, um die Königin zu töten“, sagte der Eindringling von Windsor Castle der Polizei

Eine allgemeine Ansicht des Round Tower, während der Earl of Wessex dem Royal Gibraltar Regiment während einer Zeremonie in Windsor Castle, Windsor, am 31. März 2022 neue Farben präsentiert. Steve Parsons/Pool via REUTERS

Ein Mann, der am Weihnachtstag letzten Jahres im Haus von Königin Elizabeth in Windsor Castle festgenommen wurde und eine Maske trug und eine Armbrust hielt, sagte der Sicherheit: „Ich bin hier, um die Königin zu töten“, hörte ein britisches Gericht am Mittwoch.

Jaswant Singh Chail, 20, der nach dem britischen Treason Act angeklagt wurde, hatte Monate damit verbracht, den Angriff zu planen und zu versuchen, Zugang zur königlichen Familie zu erhalten, wurde dem Westminster Magistrates’ Court in London mitgeteilt.

Staatsanwälte sagten, Chail aus Southampton in Südengland habe ein Video aufgenommen, bevor er das Gelände des Schlosses westlich von London betrat, wo der 96-jährige Monarch hauptsächlich residiert. Sie war am Tag des Einbruchs dort.

„Es tut mir leid, was ich getan habe und was ich tun werde. Ich werde versuchen, Elizabeth, die Königin der königlichen Familie, zu ermorden“, sagte er in dem Video, in dem er mit einer Armbrust und einer Gesichtsbedeckung zu sehen war .

Audienz auf Schloss Windsor
Die britische Königin Elizabeth überreicht das George Cross an Vertreter des National Health Service Caroline Lamb, Chief Executive NHS Scotland, und Eleanor Grant, Palliative Care Nurse, Specialist University Hospital Wishaw, NHS Lanarkshire, während einer Audienz in Windsor Castle, Windsor, Großbritannien, am 12. Juli , 2022.

„Das ist Rache für diejenigen, die bei dem Massaker von 1919 starben“, sagte Chail und bezog sich auf einen Vorfall, bei dem britische Truppen fast 400 Sikhs in ihrer heiligen Stadt Amritsar im Nordwesten Indiens erschossen.

Lesen Sie auch  Quavo verursacht, dass der Barbershop-Kunde seinen Platz verliert, damit er zuerst gehen kann

„Es ist auch Rache für diejenigen, die wegen ihrer Rasse getötet, gedemütigt und diskriminiert wurden“, sagte er.

Inder fordern von Großbritannien seit langem eine formelle Entschuldigung für das Massaker von Jallianwala Bagh von 1919, als britische Truppen das Feuer auf unbewaffnete Zivilisten eröffneten, die sich versammelt hatten, um gegen ein Kolonialgesetz zu protestieren.

Königin Elizabeth legte 1997 bei einem Besuch in Indien einen Kranz am Ort des Massakers nieder und bezeichnete es als „beunruhigendes Beispiel“ für „schwierige Episoden“ in der Vergangenheit.

‘ÜBERSCHALL-X-BOGEN’

Chail, der bei der Gerichtsverhandlung am Mittwoch per Videolink erschien, sprach kurz, um seinen Namen und sein Geburtsdatum zu bestätigen, und gab seine Adresse als Broadmoor, ein psychiatrisches Hochsicherheitskrankenhaus, an. Ein Plädoyer ist er nicht eingegangen.

Die Königin war am Tag des Eindringens mit ihrem Sohn und Erben Prinz Charles und anderen nahen Familienmitgliedern im Schloss.

Die Staatsanwaltschaft sagte, Chail habe das Gelände um 8.10 Uhr betreten und sei von einem Schutzbeamten in einem Bereich entdeckt worden, in dem der Eindringling Zugang zu den privaten Räumen des Schlosses hätte.

Der Beamte, der sagte, Chail sehe aus wie etwas aus einem Bürgerwehrfilm oder für Halloween mit Kapuze und Maske gekleidet, fragte: „Kann ich Ihnen helfen?“

Das Gericht hörte, dass Chail antwortete: „Ich bin hier, um die Königin zu töten“. Der Offizier zog seinen Taser und schrie Chail an, er solle auf die Knie gehen und die Armbrust fallen lassen. Chail willigte ein.

Bei der geborgenen Armbrust handelte es sich um einen “Supersonic X-Bow”, dessen abgefeuerter Bolzen das Potenzial hat, schwere oder tödliche Verletzungen zu verursachen, sagte die Staatsanwaltschaft.

Lesen Sie auch  City Girls hätten ihre BET Awards 2021 aufgrund einer Garderobenstörung fast verpasst

Bei Durchsuchungen in Chails Haus wurden eine Gasmaske, ein Seil und elektronische Geräte gefunden, die zeigten, dass er sich zuvor beim Verteidigungsministerium und den Grenadier Guards beworben hatte, um Kontakt mit der königlichen Familie aufzunehmen.

Chail wurde beschuldigt, Morddrohungen, den Besitz einer Angriffswaffe und eine Straftat gemäß Abschnitt 2 des Treason Act 1842 ausgesprochen zu haben, der die Bestrafung für den Besitz einer Waffe mit der Absicht beschreibt, “Ihre Majestät zu verletzen oder zu alarmieren”.

Der Fall wird als nächstes im Londoner Old Bailey an einem noch zu bestätigenden Termin verhandelt.

Queen's Platinum Jubilee Feierlichkeiten in Windsor
Polizisten reiten auf Pferden an der Menge vorbei, während die Menschen am großen Jubiläumsessen auf dem Long Walk im Rahmen der Feierlichkeiten zum Platinjubiläum der britischen Königin Elizabeth am 5. Juni 2022 in Windsor, Großbritannien, teilnehmen.

Copyright 2022 ThomsonReuters. Alle Rechte vorbehalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.