ICAR entwickelt Impfstoff gegen Lumpy Skin Disease bei Rindern

Seit dem 8. August hat sich die Krankheit auf Rajasthan, Gujarat, Punjab, Himachal Pradesh, Andaman & Nicobar und Uttarakhand ausgebreitet

Seit dem 8. August hat sich die Krankheit auf Rajasthan, Gujarat, Punjab, Himachal Pradesh, Andaman & Nicobar und Uttarakhand ausgebreitet

In einem großen Durchbruch haben zwei Institute der Agrarforschungsorganisation ICAR einen einheimischen Impfstoff gegen die Lumpy Skin Disease bei Rindern entwickelt, der sich in den letzten Monaten in vielen Staaten verbreitet hat.

Das Zentrum plant, diesen Impfstoff, der von den beiden Instituten des Indian Council of Agricultural Research (ICAR) entwickelt wurde, frühestens zu kommerzialisieren, um die Lumpy Skin Disease (LSD) zu kontrollieren, die in sechs Bundesstaaten zum Tod von Rindern geführt hat .

Bis zum 8. August hat Rajasthan 2.111 Rindertote gemeldet, gefolgt von Gujarat mit 1.679, Punjab mit 672, Himachal Pradesh mit 38, Andaman & Nicobar mit 29 und Uttarakhand mit 26.

ICAR-National Research Center on Equines (ICAR-NRCE), Hisar (Haryana), hat in Zusammenarbeit mit ICAR-Indian Veterinary Research Institute (IVRI), Izatnagar, Uttar Pradesh, einen homologen attenuierten LSD-Lebendimpfstoff „Lumpi-ProVacInd“ entwickelt.

Die neue Technologie wurde vom Landwirtschaftsminister der Union, Narendra Singh Tomar, und dem Minister für Fischerei, Tierzucht und Milchwirtschaft der Union, Parshottam Rupala, bei einer Veranstaltung in der Landeshauptstadt vorgestellt.

Bei seiner Rede vor der Veranstaltung sagte Herr Tomar: „Es ist unsere große Verantwortung, Tiere zu retten.“ Er betonte, die Produktionskapazität dieses Impfstoffs zu erweitern, damit er frühestens den Boden erreicht, um 30 Millionen Tiere zu impfen.

Nebenbei unterstützte Herr Rupala die ICAR-Wissenschaftler bei der Entwicklung dieses einheimischen Impfstoffs, von dem er sagte, dass er bei der Bekämpfung von LSD helfen würde.

„Wissenschaftler haben Anstrengungen unternommen, um diesen Impfstoff zu entwickeln, seit die LSD-Krankheit 2019 erstmals in Odisha gemeldet wurde. Heute wurde die Technologie eingeführt, und jetzt werden wir voranschreiten, um sicherzustellen, wie dieser Impfstoff Landwirte mit Rindern erreicht“, sagte er.

Herr Rupala sagte, es sei eine sehr „ermutigende“ Entwicklung, da die Verbreitung von LSD zu einem ernsten Problem geworden sei.

Er sagte, es gebe ein Protokoll für die Kommerzialisierung von Impfstoffen, und die Abteilung für Tierhaltung werde prüfen, wie dies beschleunigt werden könne.

“Wir haben eine Lösung für diese tödliche Krankheit”, sagte Mr. Rupala.

Bis jetzt, sagte der Minister, verwenden die Staaten derzeit Ziegenpocken, um diese Krankheit zu kontrollieren, was auch wirksam ist.

Herr Rupala sagte, die Sterblichkeit in Rajasthan sei zurückgegangen.

BN Tripathi, stellvertretender Generaldirektor (Animal Science), ICAR, sagte, dass die beiden Institute 2,5 Lakh-Dosierungen pro Monat produzieren können.

„Die Kosten pro Dosis betragen 1-2 Pfund Sterling“, sagte er und fügte hinzu, dass die durch homologe attenuierte LSD-Lebendimpfstoffe induzierte Immunität normalerweise mindestens ein Jahr anhält.

Die LSD-Krankheit wurde erstmals 2019 in Indien aus Odisha gemeldet.

In den Anfangsjahren war sie hauptsächlich auf den Osten unseres Landes beschränkt.

Später breitete es sich schnell in fast allen Bundesstaaten des Landes aus. Die kürzlich gemeldeten Ausbrüche (Juni-Juli-August 2022) sind umfangreich und tödlich mit einer Sterblichkeitsrate von bis zu 15 %, insbesondere diejenigen, die im westlichen Teil (Rajasthan) des Landes gemeldet werden. LSD ist in erster Linie eine Rinderkrankheit. Neuere Hinweise deuten darauf hin, dass das LSD-Virus auch bei Büffeln, Kamelen, Hirschen und Pferden leichte Erkrankungen verursachen kann.

„Aufgrund seiner jüngsten Ausbreitung in unnatürlichen Wirten gibt es wachsende Bedenken hinsichtlich seiner zoonotischen Auswirkungen, obwohl bestätigende Beweise für eine Infektion beim Menschen fehlen“, sagte ICAR.

Auf Sheepox-Virus (SPV) und Ziegenpockenvirus (GPV) basierender Impfstoff (heterologer Impfstoff) ist normalerweise zugelassen, um bei Rindern einen Kreuzschutz gegen LSD zu induzieren, wenn kein homologer LSD-Impfstoff verfügbar ist.

Das Zentrum hat auch die Verwendung von Ziegenpocken-Impfstoff zur Bekämpfung von LSD bei Rindern genehmigt. Heterologe Impfstoffe bieten jedoch einen teilweisen Schutz und sind nicht so wirksam wie homologe Impfstoffe, sagte die ICAR.

Die Wissenschaftler des NRCE isolierten das Virus 2019 selbst und waren seitdem dabei, einen attenuierten Lebendimpfstoff zu entwickeln.

Nach anfänglichen Sicherheits- und Immunogenitätsstudien des Impfstoffs an Labortieren am NRCE, Hisar, wurden die experimentellen Studien an Kälbern am IVRI Mukteshwar durchgeführt.

Die Sicherheit des Impfstoffs wurde auch im Feld bei Rindern und Büffeln aller Altersgruppen, einschließlich laktierenden und trächtigen, festgestellt.

Basierend auf den Ergebnissen von Experimenten und Feldversuchen kann der Schluss gezogen werden, dass der Impfstoff sicher ist und bei Tieren eine schützende Immunität gegen LSD induziert, sagte die IKAR.

Lesen Sie auch  Verbreitung in Schulen stoppen; Sportbezogene Gehirnerschütterung: Es ist TTHealthWatch!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.