Home » Hunter Biden hat “aus Versehen einer russischen Prostituierten 25.000 Dollar von Joes Konto gezahlt”

Hunter Biden hat “aus Versehen einer russischen Prostituierten 25.000 Dollar von Joes Konto gezahlt”

by drbyos
0 comment

Hunter Biden hat einer russischen Prostituierten möglicherweise versehentlich 25.000 US-Dollar (33.000 US-Dollar) von einem Konto gezahlt, das mit Vater Joe verknüpft war, laut Textnachrichten, die er von seinem Laptop erhalten hatte.

Im Mai 2018 bestellte Hunter angeblich „dünne Brünette“ Yanna auf der Website Emerald Fantasy Girls.

Er wohnte im Hotel Chateau Marmont in Hollywood.

Hunter sagte mit seinem Vornamen: „Hallo, mein Name ist Rob. Ich wohne im Chateau Marmont. Bist du jetzt verfügbar?”, laut Textnachrichten, die das New Yorker Post.

Berichten zufolge hatte das Paar Sex, trank Wodka und drehte Pornos, während er Crack rauchte, berichtet Mail Online.

Textnachrichten scheinen jedoch zu zeigen, dass Joe Biden möglicherweise die Person war, die die Rechnung bezahlt hat. Es ist nicht bekannt, ob eines der verwendeten Konten mit Herrn Biden verknüpft war.

Hunter versuchte, einer Frau namens Gulnora, einer Agentin von Emerald Fantasy Girls, 8000 US-Dollar (10.500 US-Dollar) zu überweisen, aber die Zahlung ging nicht durch.

Er probierte mehrere Karten aus, bevor der Betrag durch war.

Es gab eine Überweisung von 2000 US-Dollar (2640 US-Dollar) von einem anderen Konto vor weiteren Transaktionen in Höhe von 3500 US-Dollar (4600 US-Dollar), 8000 US-Dollar und 3500 US-Dollar.

Quittungen zeigen, dass innerhalb einer Stunde rund 25.000 US-Dollar gesendet wurden.

Hunter erhielt eine Nachricht von Yanna, die angeblich sagte: „Ich freue mich, so viel auf meinem Konto zu sehen. Keine Sorge, Sie können den Rest zurückbekommen. Karma ist scheiße.“

Stunden später erhielt Hunter eine Nachricht von einer Person, die den Namen eines ehemaligen Secret Service-Beamten trug.

Der Geheimdienst sagte dem Post dass er zum 30. April 2018 aus der Agentur ausgeschieden ist.

Lesen Sie auch  In mehreren Bundesstaaten wüten Brände, während die Hitzewelle den Westen der USA erschüttert

Ein Anwalt sagte dem Post dass der Ex-Beamte nie Kontakt zu Hunter hatte und die Nachrichten „fabriziert“ wurden.

Sein Anwalt sagte: „Mein Mandant hat Hunter Biden noch nie getroffen oder mit ihm kommuniziert, war noch nie im Chateau Marmont und hatte noch nicht einmal von dem Hotel gehört. Tatsächlich war mein Mandant vor dem Datum dieser gefälschten Textnachrichten im Ruhestand.“

In einer Nachricht hieß es angeblich: “H, ich bin in der Lobby, komm runter.”

Kurz darauf folgte ein zweiter Text: „Komm schon H, das ist mit Celtics Konto verknüpft. DC ruft mich alle 10 an. Lass mich hoch oder runter kommen. Ich kann nicht helfen, wenn du mich nicht lässt, H.“

Celtic war der Codename des Secret Service von Herrn Biden, als er Vizepräsident war.

Quittungen auf dem Laptop zeigen, dass alle bis auf 5000 US-Dollar der zusätzlichen Gebühren zurückerstattet wurden.

Ein Anwalt von Yanna lehnte eine Stellungnahme ab, als er von der Post.

Es kommt nur wenige Wochen, nachdem Hunter Berichten zufolge in einem SMS-Gespräch mit seiner Cousine Caroline Biden im Jahr 2019 eine Verleumdung über die Datierung einer asiatischen Frau verwendet hat.

In einer Nachricht sagte sie: „Willst du Ausland oder Inland. Ich kann dir keine verdammte asiatische Entschuldigung geben. Ich tue das nicht.”

Der 51-jährige Sohn des Präsidenten stimmte Berichten zufolge zu und sagte: „Inländischen Ausländern geht es gut. Kein Gelb.“

Das FBI leitete im Dezember letzten Jahres eine Untersuchung gegen Hunter ein, nachdem die Post veröffentlichte Dateien auf einem Laptop, den er zur Reparatur einlegte.

Sie enthüllten Details seiner Geschäftsbeziehungen in der Ukraine und China sowie ein mittlerweile berühmtes Bild von ihm, auf dem er Crack rauchte.

Lesen Sie auch  US-Außenminister Antony Blinken fordert die Länder auf, die Taliban zur Terrorismusbekämpfung zur Rechenschaft zu ziehen | Weltnachrichten

Hunter behauptete, er sei möglicherweise von Russen gehackt worden, aber Fox News-Moderator Brian Kilmeade sagte, Hunter habe über den Laptop „gelogen“ und es gebe „keinen Zweifel“, dass er ihm gehörte.

Kilmeade sagte: „Er weiß genau, dass es sein Laptop ist. Es hatte sogar einen Beau Biden Foundation-Aufkleber drauf. Es war sein Laptop mit all seinen persönlichen Daten. Es besteht kein Zweifel daran.”

Die E-Mails zeigten, dass Hunter bei einem ukrainischen Öl- und Gasriesen angestellt war und gebeten wurde, seinen Einfluss bei seinem Vater geltend zu machen, der zu dieser Zeit Vizepräsident war.

Eine E-Mail deutete darauf hin, dass Hunter mindestens einmal ein Treffen zwischen seinem Vater und Burisma-Chef Vadym Pozharskyi arrangiert hat.

Ein Sprecher von Herrn Biden bestritt ein solches Treffen.

Andere Dokumente enthielten detaillierte Zahlungen von einem Unternehmen in China und deuteten darauf hin, dass einige für andere Familienmitglieder von Biden bestimmt waren.

Hunter und Joe bestritten jegliche Unangemessenheit.

Agenten beschlagnahmten die Festplatte des Laptops, die zur Reparatur gebracht und nie beansprucht wurde.

Eine Unterschrift auf der Quittung soll zeigen, dass Hunter sie selbst im Laden abgegeben hat.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf The Sun und wurde mit Genehmigung reproduziert

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.