Hunderte Tote, nachdem eine massive LKW-Bombe Mogadischu getroffen hat

Mindestens 231 Menschen wurden getötet und Hunderte weitere verletzt, nachdem eine massive LKW-Bombe am Samstag Somalias Hauptstadt Mogadischu getroffen hatte.

Die somalische Regierung hat die mit Al-Qaida verbundene militante Gruppe al-Shabab für den Angriff verantwortlich gemacht und sie als die tödlichste bezeichnet, die jemals die Nation getroffen hat.

Die Explosion fand vor dem Safari Hotel statt, wo Rettungskräfte über Nacht auf der Suche nach Überlebenden durch die Trümmer eingestürzter Gebäude gruben. Zeugen berichteten von einer verheerenden Szene mit großflächigem Gemetzel, als Ärzte fieberhaft daran arbeiteten, sich um die Toten und Verletzten zu kümmern, von denen viele schwer verbrannt waren.

“Das Krankenhaus ist sowohl von Toten als auch von Verwundeten überwältigt”, sagte Dr. Mohamed Yusuf, der Direktor des Medina-Krankenhauses in der Nähe der Explosion, gegenüber Associated Press. „Wir haben auch Leute empfangen, deren Gliedmaßen von der Bombe abgeschnitten wurden. Das ist wirklich schrecklich, anders als zu jeder anderen Zeit in der Vergangenheit. “

Fotos und Videos der Bombenanschläge, die auf einer belebten Straße in der Nähe eines Stadtteils stattfanden, in dem ausländische Botschaften untergebracht waren, zeigten eingestürzte Mauern, verdrehtes Metall und sporadische, rauchende Feuer. Die katarische Regierung sagte, ihre Botschaft sei im Streik “schwer beschädigt” worden.

Familienmitglieder durchsuchten die Trümmer und warteten in örtlichen Krankenhäusern in der Hoffnung, Verwandte zu finden, die die Bombenangriffe überlebten.

Der somalische Präsident Mohamed Abdullahi Mohamed kündigte drei Tage Trauer an. Die Angriffe wurden international verurteilt, auch von den Vereinigten Staaten.

Lesen Sie auch  Proteste gegen Italiens Covid 'Green Pass' ziehen nur vereinzelte Menschenmengen an

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.