Höhepunkte des RM of Lumsden-Treffens am 15. April 2021

Seven Meadows Farms reichte einen Antrag auf diskretionäre Nutzung eines kommerziellen Gewächshauses ein. Reeve Kent Farago stellte die Absicht eines begrenzten Vor-Ort-Verkaufs am Standort in Frage, da er Bedenken hinsichtlich des dadurch verursachten Verkehrsaufkommens hatte. Er benutzte das Beispiel von Pumpkin Hollow, als er sagte, es sollte eine kleine Operation sein. Er fragte: “Wie halten wir so etwas in Schach?”

Ratsmitglied Cody Jordison lieferte weitere Informationen zum Antrag. Seven Meadows ist derselbe Vorgang, bei dem eine Stickerei beantragt und genehmigt wurde. Jordison sagte, dass SLGA den Antrag auf endgültige Genehmigung der Stickerei nicht bearbeitet habe. Jordison sagte, ein kleines Gewächshaus sei immer Teil des Plans gewesen; Der größte Teil des Landes muss jedoch noch für den Anbau von Äpfeln verwendet werden. Außerdem hat der Eigentümer einen zweiten Ansatz, den er auf eigene Kosten entwickelt, und Baustellenlinien wären kein Problem. Er ist auch bereit, für zusätzliche Sicherheit eine Staubkontrolle in der Umgebung bereitzustellen.

Jordison sagte, er habe den Beschwerdeführer auf die Probleme aufmerksam gemacht, die Pumpkin Hollow umgeben hatten, und dass sie aus Sicht des Rates jetzt in Ordnung sind, aber ihre Fersen einschlagen würden, wenn es zu weit geht. Die Reeve fragte die Direktorin für Planung und Entwicklung, Aimee Bryck, ob sie eine Einschränkung hinsichtlich des Verkehrsaufkommens auf dem Grundstück vornehmen könne.

Ratsmitglied Andrews hatte Bedenken, dass der RM die Stickerei aufgrund von Verkäufen vor Ort genehmigt hatte, und war der Ansicht, dass sie dies nicht kontrollieren könnten, wenn sie Verkäufe aus dem Gewächshaus zulassen würden.

Der Reeve sagte, er habe kein Problem mit einem Geschäft; Die Bewohner erwarten jedoch wenig bis gar keinen Verkehr. “Wie können wir verhindern, dass daraus das Potenzial einer Kürbishöhle wird, wenn an einem Wochenende plötzlich 2000 Menschen an einem Tag zu Besuch sind?”

Bryck sagte, dass sie in einem Antrag auf diskretionäre Verwendung Bedingungen für die Genehmigung festlegen können, aber überlegen müssten, wie sie sie nachträglich überwachen würden. Farago sagte, er wäre damit einverstanden, dass es an Bedeutung gewinnt, wenn die Nachbarn damit einverstanden wären und die Infrastruktur damit umgehen könnte. Jordison sagte, er habe mit einem der Nachbarn gesprochen, der sagte, sie seien begeistert davon. Bryck fügte hinzu, der Antragsteller habe erklärt, er beabsichtige, den Wohncharakter seines Eigentums beizubehalten und auf ein erhebliches Wachstum des Geschäftsbetriebs zu reagieren. Sie sagte, der RM könne einen Straßeninstandhaltungsvertrag abschließen, wenn er dies für erforderlich halte. Der Betrieb befindet sich an der Transportstraße Regina Beach / Lagoon, die der RM derzeit mit Regina Beach bespricht, um die Straße wieder aufzubauen.

Der Rat beschloss, die Angelegenheit vorzulegen, bis Bryck und Jordison den Antragsteller in weitere Diskussionen über die Bedenken des Rates einbeziehen und nach Möglichkeiten suchen, diese Bedenken auszuräumen.

Der Rat erörterte einen Antrag von TR Aluminium Designs für ein kommerzielles Unternehmen. Das Unternehmen produziert und bereitet Aluminiumdocks vor. Der Rat war zunächst der Ansicht, dass SARM das Gebäude als gewerblich eingestuft hatte. Sie stellten jedoch fest, dass es nach weiterer Überprüfung als landwirtschaftlich eingestuft wurde. Der Rat genehmigte den Antrag unter den Bedingungen für die Erlangung einer Freigabe von Kulturgütern und eine Änderung der Bewertung von ag zu kommerziell.

Ratsmitglied Jordison ist Mitglied des Regina Beach Relations Committee sowie des Inter-Municipal Utilities Committee. Regina Beach besitzt die Lagune, die sich im RM von Lumsden befindet. Die RM hat daran gearbeitet, mit Regina Beach eine Vereinbarung zur Kostenteilung für die Modernisierung der Lagunenstraße zu erzielen, die Jordison in dieser Angelegenheit mit dem Rat sprach.

Er berichtete, dass Regina Beach im Allgemeinen nicht kooperativ gewesen sei und sich nicht zur Verfügung gestellt habe, um ein Treffen zur Erörterung der Angelegenheit zu vereinbaren. Er sagte, der Ausschuss gehe davon aus, dass es Finanzierungsprobleme geben könnte.

Der Ausschuss war nicht in der Lage, eine Empfehlung abzugeben; Sie haben jedoch eine Idee und hoffen, dass der RM das gesamte Drittel des lokalen / provinziellen / föderalen Zuschusses für den Wiederaufbau der Straße abdeckt. Der RM, der das Drittel zahlt, hängt davon ab, dass Regina Beach einen Mautplan einführt, bei dem Lastwagen am Eingang zum Lagunenstandort gescannt werden. Er sagte, dass Regina Beach angegeben hat, dass sie für den Mautplan günstig sind.

Ein Unternehmen würde den Mautdienst erbringen und die gesammelten Gelder verteilen. Das System würde ungefähr 100.000 US-Dollar kosten. Der RM würde die Sätze festlegen, und das Unternehmen würde einen Prozentsatz nehmen.

Jordison glaubte, dass das erste Ziel für die RM darin bestehen würde, ihren anfänglichen Input von 1/3 wiederzugewinnen, da sie es nicht für fair hielten, dass die gesamte RM die Straße subventionierte. Sobald das dritte Geld ausgezahlt ist, werden künftige Gelder für die Finanzierung der Straße verwendet und zu 100% aus Eigenmitteln finanziert.

Reeve Farago wiederholte, dass dies nur Ideen seien, die mit Regina Beach besprochen werden sollten. Da Regina Beach ein neuer Rat ist, war er der Ansicht, dass ihnen ein wenig Spielraum hinsichtlich der vom Rat wahrgenommenen Gründe für ihre mangelnde Zusammenarbeit eingeräumt werden sollte.

Stadtrat Andrew stellte die Logik hinter den Eingaben hinter dem Mautstellenplan in Frage. Sowohl Reeve als auch Ratsmitglied Jordison erklärten, der Vorteil sei eine langfristige Instandhaltung der Straße. Jordison lieferte weitere Daten, die die Idee stützten, dass während der Hochsommersaison mehr als 200 Ladungen pro Tag in die Lagune gelangen würden, wenn 20.000 zur Deckung der Kosten von 5 USD pro Ladung benötigt würden, und dass es nicht lange dauern würde, bis sich die Kosten amortisiert hätten die Kosten.

Die Stadt Lumsden sandte beim RM einen Antrag auf eine Satzung, um den Einsatz von Schusswaffen in einer bestimmten Entfernung von der Stadt zu beschränken. Reeve Farago sagte, dass das Bundesgesetz 500 Meter von einer Residenz entfernt ist. Ratsmitglied Jordison sagte, er halte das nicht für richtig, da er glaubte, es handele sich um eine Jagdverordnung.

Der RCMP sandte eine Satzung von Corman Park an die RM, die laut CAO eingeführt wurde, weil die RCMP Schwierigkeiten hatte, eine Situation zu kontrollieren, in der die RM keine Satzung hatte und Einzelpersonen rechtmäßig in der Lage waren, eine Schusswaffe abzulassen.

Wird geladen…

Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…

Die Reeve wollte wissen, was das Bundesgesetz sagt, und bestand darauf, dass es nicht unter den Jagdgesetzen stand.

Der stellvertretende Administrator Krystal Strong sagte auf der Stadtversammlung, als der RCMP mit dem Stadtrat zusammentraf. Sie fragte den RCMP nach der 500-Meter-Anforderung. Sie sagte, das Mitglied habe in einer E-Mail geantwortet, dass Menschen, die sich auf ihrem Grundstück befinden und sicher auf die Waffe schießen, in ihrem Recht dazu stehen. In der E-Mail wurde ferner darauf hingewiesen, dass das einzige, was Einschränkungen vorsehen würde, ein RM-Statut ist, das die Verwendung innerhalb der Grenzen eines anderen Eigentums oder der Stadt Lumsden verbietet. Das Mitglied fügte hinzu, sie hätten einige Nachforschungen angestellt und die 500-Meter-Klausel in keinem Gesetz gesehen. Das RCMP-Mitglied konsultierte den Feuerwaffenexperten der Abteilung, der die Ansicht vertrat, dass die Person, die die Waffe abfeuert, nicht gegen ein Gesetz oder Gesetz verstößt.

Reeve Farago sagte, als Deer Valley versuchte, die Zustimmung der Bewohner zum Umgang mit Kojoten in der Region zu erhalten, musste eine Person zum Friedensoffizier ernannt werden. Er erklärte, dass Sie als Friedensoffizier gefährliche Tiere innerhalb von 500 Metern ohne Erlaubnis erschießen dürfen. Farago sagte, er würde die Informationen sammeln, die er an den RCMP senden muss.

Fast der gesamte Rat war der Ansicht, dass es nicht ihre Aufgabe war, Statuten zu erlassen, um Schusswaffen einzuschränken. Der Rat hat beschlossen, den Antrag auf weitere Untersuchung einzureichen.

Update ** Der RM wurde am 23. April vom RCMP um Klarstellung gebeten. Schieß- / Zielübungs- / Schädlingsbekämpfungsaktivitäten gelten NICHT als Jagd; Daher gelten die 500 Meter nicht für sie. Es ist jedoch immer eine Sorgfaltspflicht erforderlich. Der unachtsame Gebrauch einer Schusswaffe ist eine Straftat des Strafgesetzbuchs.

Dieses Jahr ist ein Jahr der Neubewertung von Immobilienbewertungen, und infolgedessen haben die Bewertungen von Wohnimmobilien zugenommen. Die CAO sagte, sie habe Anrufe von Leuten erhalten, die besorgt waren, wie sich die Erhöhung ihrer Neubewertungen auf ihre Steuern auswirken würde.

Lumsden hat eine beträchtliche Anzahl von Flächenbesitzern, die von der Zunahme schwer betroffen sein werden. Die CAO sagte, sie fühle sich für die Menschen, weil auf einigen Flächen ihre Immobilienwerte um mehr als 200.000 US-Dollar gestiegen sind. Wenn sie mit Leuten am Telefon spricht, wird sie fragen, ob sie glauben, dass ihre Eigenschaften bei der Bewertung bewertet werden, und sie sagen, dass dies der Fall ist, was schwer zu argumentieren ist, dass die Bewertung falsch ist. Der Reeve stellte fest, dass dies nicht anders ist als die letzte Einschätzung, als SARM die landwirtschaftlichen Flächen erheblich vergrößerte.

Die Sitzungen des RM sind öffentlich und werden über Zoom abgehalten. Das nächste Treffen findet am 6. Mai um 13 Uhr statt. Einladungen zu Besprechungen erhalten Sie beim Gemeindeamt.

– Jenifer Argue, Reporterin der Local Journalism Initiative

Hinweis: Diese Berichte können für den Inhalt gekürzt werden

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.