Hoffnung für lange Covid-Kranke, da Pfizer antiviral für Patienten mit anhaltenden Symptomen getestet wurde

Hoffnung für lange Covid-Kranke, da eine neue Studie Pfizers antivirales Paxlovid bei Patienten testen wird, die Monate später mit anhaltenden Symptomen zurückbleiben

  • 100 Personen, die seit mehr als 3 Monaten lange Covid-Symptome haben, werden Paxlovid einnehmen
  • Forscher wollen sehen, ob es bei Gehirnnebel, Müdigkeit und Schwäche hilft
  • 1 von 13 Erwachsenen in den USA leidet an langem Covid, und die Studienergebnisse werden nächstes Jahr erwartet

Paxlovid – ein antivirales Medikament von Pfizer – wird nun als mögliche lange Covid-Behandlung in Betracht gezogen.

Das Flaggschiff-Covid-Medikament des Pharmariesen erhielt im vergangenen Dezember in den USA die Notfallzulassung zur Behandlung von Hochrisikopatienten – wodurch ihr Todesrisiko um 90 Prozent gesenkt wurde.

Es ist derzeit das einzige Medikament, das Sie zu Hause einnehmen können, um Covid zu behandeln, und wurde Millionen von gefährdeten Amerikanern mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen verabreicht.

Jetzt sind Forscher in Stanford dabei, die erste klinische Studie mit dem Medikament zu starten, um zu sehen, dass es auch Menschen helfen kann, die Monate und Jahre nach der Beseitigung des Virus immer noch krank sind.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, denen das Medikament verabreicht wird, ein Viertel weniger wahrscheinlich an langem Covid leiden – was am häufigsten zu starker Müdigkeit, Gehirnnebel und Muskelschwäche führt.

Bisher gibt es keine bewährten Behandlungen für langes Covid, und niemand weiß, was die anhaltenden Symptome verursacht.

Eine populäre Theorie besagt, dass Virusreste im Körper verheerende Schäden anrichten könnten. Eine kürzlich durchgeführte Studie deutete darauf hin, dass Menschen mit langem Covid Monate nach der Beseitigung der Erstinfektion körperliche Veränderungen ihres Gehirns erleiden.

Lesen Sie auch  Die Wähler in Kansas schützen entschieden ihren Zugang zur Abtreibung

Es wird offiziell geschätzt, dass mehr als 15 Millionen Amerikaner in unterschiedlichem Ausmaß lange an Covid erkrankt sind.

Die Studienteilnehmer werden das antivirale Medikament zehn Tage länger einnehmen, als die Menschen es normalerweise einnehmen, um zu sehen, ob es länger braucht, um zu wirken

Was ist Long-Covid?

Long Covid ist ein informeller Begriff, der verwendet wird, um anhaltende Symptome nach einer Covid-Infektion zu beschreiben, die laut ONS länger als vier Wochen andauern.

Eine schwindelerregende Reihe von Symptomen wurde dem langen Covid zugeschrieben, darunter:

  • extreme Müdigkeit (Müdigkeit)
  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen oder Engegefühl
  • Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen („Gehirnnebel“)
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit)
  • Herzklopfen
  • Schwindel
  • Nadeln und Stifte
  • Gelenkschmerzen
  • Depression und Angst
  • Tinnitus, Ohrenschmerzen
  • Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit
  • Fieber, Husten, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Veränderungen des Geruchs- oder Geschmackssinns
  • Hautausschläge

Es gibt keine Heilung für die Erkrankung, obwohl der NHS eine Reihe von Behandlungen empfiehlt, die zur Linderung der Symptome beitragen sollen.

Die neue Studie hofft, 200 Erwachsene anzumelden, die seit drei Monaten negativ auf Covid sind und dennoch an Symptomen leiden.

Die Hälfte der Teilnehmer erhält Paxlovid und die andere Hälfte ein Placebo.

Zur Behandlung einer Infektion wird Paxlovid fünf Tage lang als sechs Tabletten pro Tag verabreicht, aber die Teilnehmer der neuen Studie werden das Medikament 15 Tage lang einnehmen, um die Theorie zu testen, dass das Medikament mehr Zeit braucht, um seine volle Wirkung zu entfalten.

Die Ergebnisse der Studie werden im nächsten Jahr erwartet.

Der erste Teilnehmer der Studie war der 67-jährige Bill Fimbres aus Kalifornien, der seit anderthalb Jahren an langen Covid-Symptomen leidet, darunter Geruchs- und Geschmacksverlust, schwächende Müdigkeit und Gehirnnebel.

Lesen Sie auch  Das Neugeborene starb nach nur 16 Stunden aufgrund einer Reihe von Fehlern von „unerfahrenen“ NHS-Mitarbeitern

Er sagte: “Es ist, als hättest du das Gehirn eines anderen.”

Herr Fimbres wird am Montag seine erste Dosis des Medikaments oder des Placebos einnehmen.

Er sagte gegenüber NBC News: „Wenn ich nur eines meiner Symptome loswerden könnte, wäre das großartig. Ich hoffe einfach weiter.’

Es gibt bereits Hinweise darauf, dass Paxlovid langfristige Symptome hemmen könnte.

Eine Studie des Department of Veterans Affairs in diesem Monat ergab, dass diejenigen, die das Medikament unmittelbar nach ihrer Covid-Diagnose erhielten, drei Monate später mit 26 Prozent geringerer Wahrscheinlichkeit anhaltende Symptome hatten als diejenigen, die das antivirale Mittel nicht einnahmen.

Die Teilnehmer waren jedoch alle über 60 Jahre alt und hatten zusätzliche gesundheitliche Probleme, was bedeutet, dass die Ergebnisse möglicherweise nicht auf alle zutreffen.

Long Covid hat Wissenschaftler und Ärzte verwirrt, seit es 2020 zum ersten Mal auf ihrem Radar aufgetaucht ist.

Seine Ursachen wurden nicht herausgefunden, aber Experten glauben, dass es mit der Immunantwort des Körpers auf das Virus zusammenhängen könnte.

Es gab auch bereits bekannte Fälle von Menschen, die unter Langzeitsymptomen litten, nachdem sie an häufigeren Viren wie der Grippe gelitten hatten.

Die CDC schätzt, dass rund 7,5 Prozent der amerikanischen Erwachsenen an langen Covid-Symptomen leiden.

Die Betroffenen sind in der Regel jünger als 50 Jahre und eher Frauen. Berichte über langes Covid sind am häufigsten in südlichen Bundesstaaten wie Kentucky und Alabama.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.