Hier sind alle Unternehmen, die aus dem kriminellen Chicago fliehen

KORREKTUR: Eine frühere Version dieser Geschichte bezeichnete den Hedgefonds Citadel fälschlicherweise als Citadel Securities. Es wurde inzwischen korrigiert.

Inmitten des langjährigen Kampfes der Stadt gegen Gewaltverbrechen ziehen mehrere große Unternehmen aus Chicago ab.

Tyson Foods kündigte am Mittwoch seinen Plan an, Chicago nach Arkansas zu verlassen und sich einer Reihe großer Unternehmen anzuschließen, die die Windy City im vergangenen Jahr verlassen haben. Die Unternehmensflucht fällt mit steigenden Kriminalitätsraten in den letzten zwei Jahren zusammen.

Chicago verzeichnete von 2021 bis 2022 einen 40-prozentigen Anstieg der Kriminalität, einschließlich eines 56-prozentigen Anstiegs der Berichte über sexuelle Übergriffe, eines 15-prozentigen Anstiegs der Raubüberfälle, eines 52-prozentigen Anstiegs der Diebstähle und eines 132-prozentigen Anstiegs der Kraftfahrzeugdiebstähle. Allein am vergangenen Wochenende wurden in Chicago 34 Menschen erschossen; an mehreren anderen Wochenenden in diesem Jahr war die Zahl höher als 50.

Boeing, ein globales Luft- und Raumfahrtunternehmen, das Flugzeuge und verteidigungsbezogene Produkte herstellt, kündigte Pläne an, seinen Hauptsitz am 5. Mai von Chicago nach Arlington, Virginia, zu verlegen, obwohl das Unternehmen in Chicago präsent bleiben wird. Caterpillar kündigte Pläne an, seinen Hauptsitz im folgenden Monat von Chicago nach Irving, Texas, zu verlegen.

„Wir glauben, dass es im besten strategischen Interesse des Unternehmens liegt, diesen Schritt zu tun, der die Strategie von Caterpillar für profitables Wachstum unterstützt, da wir unseren Kunden helfen, eine bessere, nachhaltigere Welt aufzubauen“, sagte Chairman und CEO Jim Umpleby in einer Pressemitteilung. (VERBINDUNG: Verzweifelte blaue Stadt, um Zivilisten inmitten von Polizeimangel und Anstieg der Gewaltkriminalität einzustellen)

US-Vizepräsidentin Kamala Harris, begleitet vom zweiten Gentleman Doug Emhoff und der Bürgermeisterin von Highland Park, Nancy Rotering (R), spricht mit Polizeibeamten während eines Überraschungsbesuchs am Ort einer Schießerei, bei der am 5. Juli in Highland Park, Illinois, sieben Menschen ums Leben kamen. 2022. (Foto von KAMIL KRZACZYNSKI/- über Getty Images)

Citadel, ein 51-Milliarden-Dollar-Hedgefonds, kündigte Pläne an, seinen Hauptsitz im Juni von Chicago nach Miami zu verlegen. United Airlines kündigte Pläne an, im Dezember 2021 fast 1.000 Mitarbeiter aus Chicago zu verlegen.

Während die meisten Konzerne die Kriminalität bei der Ankündigung ihrer Austrittspläne nicht erwähnten, zog McDonald’s-CEO Chris Kempczinski die Augenbrauen hoch, als er kürzlich eine Rede über die Kriminalitätskrise in Chicago hielt, wo sich der Hauptsitz des Konzerns befindet. Er wies auf Drogenmissbrauch, Gewaltverbrechen und Obdachlosigkeit als geschäftliche Herausforderungen hin, die es Unternehmen erschweren, Talente anzuziehen.

„Es herrscht allgemein das Gefühl, dass sich unsere Stadt in einer Krise befindet“, sagte Kempczinski laut Fox Business in einer Rede im September. „Tatsache ist, dass es in diesem Jahr weniger große Unternehmen mit Sitz in Chicago gibt als im Vorjahr. In diesem Monat sind es weniger als im letzten Monat … Ehrlich gesagt ist es für mich schwieriger als in der Vergangenheit, einen neuen Mitarbeiter für McDonald’s zu rekrutieren, der zu uns nach Chicago kommt.“

Die Stadt Chicago antwortete nicht auf die Bitte der Daily Caller News Foundation um Stellungnahme.

Inhalte, die von The Daily Caller News Foundation erstellt wurden, stehen jedem berechtigten Nachrichtenverlag, der ein großes Publikum erreichen kann, kostenlos zur Verfügung. Für Lizenzierungsmöglichkeiten unserer Originalinhalte wenden Sie sich bitte an [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.