Hélio Castroneves Indy 500-Sieg bei 46 Shows alt werden ist keine Sünde | Indycar

„Dähm!“ heulte der jubelnde Mann auf meinem Laptop aus seinem Haus in Fort Lauderdale und füllte den Bildschirm mit dem zahnigen Grinsen mit Grübchen, das alle, die es sehen, fast genauso strahlend lächeln lässt. Das ist die ansteckende Spritzigkeit von Hélio Castroneves, und am Montagnachmittag verbinden wir endlich diesen Roberto Benigni von der Strecke, der sich besonders sprudelnd anfühlt.

Nur am Tag zuvor hatte er nach einer 12-jährigen Durststrecke, die für fast jeden anderen Fahrer eine schöne Karriere machen würde, einen rekordverdächtigen vierten Sieg bei der 105. Auflage des Indianapolis 500 erzielt. Aber obwohl Castroneves in der Meisterschaft 2017 Vierter und bei seinen letzten sieben Indy 500-Starts zweimal Zweiter wurde, verlor er seinen langjährigen Sitz im Auto Nr. 3 von Team Penske. Um es in Begriffen zu erklären, könnte ein Lethal Weapon-Fan zu schätzen wissen: Er wurde zu alt für diesen … Sport.

Das heißt, Castroneves wurde nach der gleichen engstirnigen Logik abgeschrieben, die die meisten Athleten nach dem 30. Lebensjahr tötet und die meisten Menschen nach dem 40. Lebensjahr begräbt. Dass er jetzt mit 46 Jahren hier sitzt, in seinem vom Rennen getragenen, magentafarbenen Meyers Shank-Team Feuerwehranzug, mit einem funkelnden Indy-500-Meisterschaftsring am Finger, zeugt ebenso von Castroneves unvergänglicher Beharrlichkeit wie die „große Gruppe“ in seiner Ecke, die „dich an sich selbst glauben lässt“, sagt er. Es macht nichts, wenn die Vorstellung, dass jemand in jedem Alter an einem der erfolgreichsten Fahrer im amerikanischen Open-Wheel-Rennsport zweifelte, mehr als ein wenig abseits der Strecke erschien.

Aber andererseits bin ich total voreingenommen. In fast 20 Jahren, in denen ich für die Spielzeugabteilung schreibe, fällt es mir schwer, eine andere Sportfigur zu nennen, mit der ich mehr Zeit verbracht habe als Castroneves. Damit mache ich mich nicht zu einem großartigen Access-Händler. Ich bin immer noch ungläubig, dieses offene Buch für eine Einführung in den Motorsport-Beat zu haben, als mich meine Sports Illustrated-Redakteure mit 25 dorthin geschoben haben.

Lesen Sie auch  Die USA stellen einen düsteren neuen Rekord von 512.553 täglichen Covid-19-Fällen inmitten des Omicron-Anstiegs auf | Weltnachrichten

Castroneves und ich hatten einige gute Zeiten. Da waren die Churrasco-Feste in New Yorks Midtown, die Strand-Workouts vor der Morgendämmerung, der Backstage-Treffpunkt auf der Dancing with the Stars-Siegtour mit Joey Lawrence und Julianne Hough – „Wow, Drew! Gehen Sie nicht dorthin“, sagt Castroneves und unterbricht mich. „Du kennst mich schon zu lange, Mann.“

Ich habe gesehen, wie er die Steuerhinterziehung des Bundes auf dem Weg zum Gewinn eines dritten Indy 500 besiegte, beobachtete, wie er vom gefragten Junggesellen zum stolzen Partner der langjährigen Squeeze Adriana Henao und dem verliebten Vater der Tochter Mikaella wurde, die jetzt 11 ist? Die ganze Zeit über wurde er zum Herzensbrecher einer Nation blauhaariger Dancing with the Stars-Fans – nicht zuletzt Danica Patricks eigener Großmutter –, die im Finale der Show 2007 mit Hough nicht genug von seiner mit der Mirrorball-Trophäe gewonnenen Quickstep-Routine bekommen konnte . Als ich ihn das letzte Mal persönlich sah, als ich 2017 Fernando Alonsos Jungfernfahrt in die Indy verfolgte, war Castroneves vor dem Rennen vor dem Green Room der Fahrer auf den Fußballen unterwegs. Nachdem er 0,2 Sekunden hinter Takuma Sato ins Ziel gekommen war, war er auch nicht allzu entleert.

Es war dieser fröhliche Junge aus Brasilien – nicht irgendein Kind aus Zentral-Indiana oder Nordkalifornien oder gar Patrick, ein Phänomen, das ganz auf sich selbst gestellt war – „der nach 14 Jahren zum Gesicht des amerikanischen Open-Wheel-Rennens wurde“ Bürgerkrieg, der den Sport zu versenken drohte. Dass Castroneves nach zwei Jahrzehnten Zugehörigkeit zum entlassenen Mann beim Team Penske werden könnte, sollte kein Schock gewesen sein. Schließlich ist der Rennsport ein Pay-to-Play-Geschäft, das junge, billige Talente bevorzugt – was es nicht wirklich von den meisten modernen Unternehmen unterscheidet. Aber angesichts all dessen, was Castroneves getan hatte, um IndyCar aus den Trümmern des Bürgerkriegs in den Wiederaufbau zu heben, war es schwer, nicht das Gefühl zu haben, dass er etwas Besseres verdient hätte als einen Teilzeitplan für IndyCar und eine neue Rolle in der Sportwagenabteilung des Team Penske.

Das war natürlich unvermeidlich – der Lebenskreis großer Sportler eines gewissen Alters, die alle unter ständigem Druck stehen, für den nächsten Mann oder die nächste Frau Platz zu machen. Aber hier ist die Sache mit den alten Jungs: Wir sind stur. „Ich, Rafa [Nadal] und Roger [Federer] die Next Gen neu erfinden“, sagte Novak Djokovic nach seinem zweiten Platz bei den Italian Open im letzten Monat und hielt die Linie für das Triumvirat, das das Tennis in den letzten zwei Jahrzehnten dominiert hat. „Wir sind die nächste Generation“ Währenddessen geht Serena Williams immer noch tief in Grand Slams ein, während sie sich 40 nähert.

Darüber hinaus haben wir allein in den letzten sechs Monaten gesehen, wie Tom Brady im Alter von 43 Jahren den siebten Super Bowl gewonnen hat und Phil Mickelson mit 50 zum ältesten Major-Champions-Sieger wurde. Sogar LeBron James, der nicht mehr als Teenager-Phänomen angepriesen wurde, zerrissen, weil sie die Kühnheit hatten, 36 zu werden, ist hier draußen und erstellt klassische Heatles-Poster mit Alex Caruso während sie (fast) die Lakers in ihrer Playoff-Serie gegen die Suns am Leben hält … die ihr Wiederaufleben teilweise Chris Paul, ebenfalls 36, verdanken. WNBA-Legende Sue Bird ist alt genug, um einige ihrer Teamkollegen Mutter zu sein. Und doch ist sie hier, verliert mit 40 Cent und strebt bei den Olympischen Spielen im nächsten Monat eine fünfte (!) Goldmedaille an.

„Die Leute vergessen, dass Mario Andretti bis zu seinem 53. Lebensjahr Rennen gefahren ist“, sagt Castroneves. „AJ Foyt hat noch später aufgehört. Ich sage nicht, dass ich fahren werde, bis ich 60 bin, aber ich habe die Leidenschaft und möchte es immer noch tun.“

Es stellte sich heraus, dass das Fahren von Sportwagen in den letzten zwei Jahren Castroneves’ Rennkünste und seine Anpassungsfähigkeit am Steuer verbessert hat. Und diese Erfahrung und sogar das Temperament, die 2020 in der allerersten Serienmeisterschaft seiner Karriere gipfelten, rückten in Indys letzten Runden wieder in den Fokus. In einem Luftkampf mit dem 24-jährigen Spanier Alex Palou überholte Castroneves ihn drei Runden vor Schluss und nutzte geschickt die Luft im Rundenverkehr vor ihm, um Palou auf der Strecke abzuhalten. Von dort folgte eine äußerst kathartische Feier, bei der Castroneves sofort aus dem Fangzaun der Rennstrecke kletterte, bevor er zu Fuß eine Siegesrunde auf der vorderen Strecke machte.

Und als Castroneves in den Tröpfchen von 135.000 ausgewachsenen Zuschauern badete und von Penske und anderen Rivalen gemobbt wurde, bevor er sich in Milch übergoss, erinnerten die grauen Flecken in seinem Haar an all die Haarfärbewitze, die seine Penske-Teamkollegen immer parat hatten, na ja , für mich gab es keine Chance, die Tränen zurückzuhalten. Vielleicht lag es daran, dass ich besser als die meisten wusste, welches enorme Opfer seine Eltern, seine Schwester und sogar Castroneves selbst für ihn brachten, um diesen Gipfel zu erreichen. Oder vielleicht wurde ich an einem Wochenende endlich sentimental, an dem mein Vater, den ich seit fast zwei Jahren nicht mehr gesehen hatte, seinen 41-jährigen Jungen mit einem Master-Abschluss zu sehen bekam – etwas, das den Rahmen sprengte eines Ehemanns und frischgebackenen Vaters, der oft mit Problemen mit der Karriereidentität zu kämpfen hatte, nachdem er bei Sports Illustrated, meinem Team Penske, einst ein 37-jähriger Cap-Unfall wurde.

Das Kunststück, das Castroneves am vergangenen Sonntag vollbracht hat, markierte nicht nur die große Wiedereröffnung des Sports nach Covid. Es war ein Sieg für jeden, der wegen der unausweichlichen Sünde, zu alt zu werden, aus dem Job gedrängt wurde. Es war ein weiterer Beweis dafür, dass das Ende erst kommt, wenn wir aufhören zu atmen und zu glauben. Wer wie ich Castroneves ein Leben lang verfolgt und bei seinem Brickyard-Triumph sogar einen Bruchteil seiner selbst gesehen hat, sollte wissen: Ihr habt Zeit. Und dieser Moment ist reif zum Melken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.