Home » Heiratsurkunden in England und Wales, in denen erstmals die Namen von Müttern aufgeführt sind | Ehe

Heiratsurkunden in England und Wales, in denen erstmals die Namen von Müttern aufgeführt sind | Ehe

by drbyos
0 comment

Die Heiratsurkunden in England und Wales enthalten nach Inkrafttreten der gesetzlichen Änderungen des Verfahrens nun die Namen beider Elternteile jeder Hälfte des Paares anstelle nur ihrer Väter.

Die Änderung ist Teil der Einführung eines neuen digitalen Systems ab Dienstag, mit dem der Prozess der Registrierung von Ehen modernisiert, vereinfacht und beschleunigt werden soll, um einen Rückstand zu beseitigen.

Das Innenministerium sagte, die Reformen seien “die größten Änderungen des Heiratsregistrierungssystems seit 1837” und würden “eine historische Anomalie korrigieren”, indem die Angaben der Mütter zum ersten Mal auf dem Heiratseintrag erscheinen würden.

Derzeit werden Ehen von dem Ehepaar registriert, das ein Registerbuch unterzeichnet, das in jedem Standesamt, in Kirchen und Kapellen sowie in registrierten religiösen Räumlichkeiten aufbewahrt wird.

Das Innenministerium sagte, die Schaffung eines einzigen elektronischen Heiratsregisters würde Zeit und Geld sparen und sicherer sein, da das neue System das Extrahieren von Daten aus Ausdrucken überflüssig macht.

Die Reform des Ehegesetzes ist das erste Mal, dass die Namen beider Elternteile des Paares in die Heiratsurkunden aufgenommen werden und nicht nur die Namen des Vaters oder Stiefvaters jeder der Parteien, eine Änderung, der sich die Regierung zuvor widersetzt hat aus Kostengründen.

Die Bemühungen, diese Änderung vorzunehmen, sind im Laufe der Jahre mehrmals ins Stocken geraten. Die letzte begann als Gesetzentwurf eines privaten Mitglieds, der vom Tory-Abgeordneten Tim Loughton eingeführt wurde, der im März 2019 die königliche Zustimmung erhielt und vorschlug, von einem papierbasierten System zur Registrierung in einem elektronischen Register überzugehen.

Der Umzug ermöglichte eine Aktualisierung des Inhalts des Heiratseintrags, um die Angaben der Mütter aufzunehmen, ohne dass alle derzeit verwendeten 84.000 Heiratsregisterbücher ersetzt werden mussten. Loughton sagte, es würde “das System sicherer und effizienter machen und es einfacher machen, den Inhalt des Heiratseintrags jetzt und in Zukunft zu ändern”.

Kevin Foster, der Minister für künftige Grenzen und Einwanderung, sagte: „Diese Änderungen bringen den Registrierungsprozess ins 21. Jahrhundert und bedeuten, dass am Hochzeitstag ihres Kindes kein Elternteil vermisst wird.“

Die Änderungen wurden in Absprache mit Interessengruppen wie der Church of England vorgenommen. Rev. Dr. Malcolm Brown, Direktor für Mission und öffentliche Angelegenheiten der Church of England, sagte: „Wir freuen uns sehr, dass das System zur Registrierung von Ehen nun die Namen von Müttern und Vätern in Registern enthalten kann.

“Das Ändern von Praktiken, die viele Jahre zurückreichen, ist nie einfach, aber wir glauben, dass sich das neue System in Bezug auf die Erfahrungen des Paares mit seiner kirchlichen Hochzeit so wenig wie möglich ändert und dass die Geistlichen feststellen werden, dass die neuen Vorschriften sehr schnell zur zweiten Natur werden.”

Hochzeiten können derzeit mit bis zu 15 Teilnehmern in Räumlichkeiten stattfinden, die gemäß den Anweisungen der Regierung geöffnet werden dürfen. Nach dem Fahrplan der Regierung für das Freischalten dürfen Hochzeiten ab dem 17. Mai mit bis zu 30 Gästen und ab dem 21. Juni unbegrenzt sein.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.