HBOs “Girls” zeigt eine einzigartige Sicht auf Traumata in “American Bitch” mit Matthew Rhys als gruseliger Autor

Die sicher provokative Folge „American Bitch“ dieser Woche, die jetzt auf Online-Plattformen veröffentlicht und am Sonntagabend auf HBO ausgestrahlt wird, schärfte die Sichtweise der Show auf psychologische Ursache und Wirkung. Darin besucht Hannah einen berühmten Autor, Chuck Palmer (Matthew Rhys), nachdem er einen Aufsatz über Anschuldigungen geschrieben hatte, die er seriell weiblichen Fans im College-Alter vorgeworfen hatte. Chuck plädiert für Unschuld, Hannah erzählt einige Details aus ihrer Vergangenheit, und die beiden scheinen sich zu verständigen – und dann nimmt Chuck seinen Penis heraus und drückt ihn gegen Hannah. Es ist eine Geschichte von persönlicher Ungeheuerlichkeit und Trauma, aber es ist auch eine Geschichte über ein System: eine Geschlechtsdynamik, die Frauen eine gemeinsame Erfahrung der Erniedrigung garantiert, ob in ihrer Vergangenheit oder in der Gegenwart.

Chuck Palmer hat überraschend viel mit Hannah gemeinsam. Seine Aufregung deutet auf eine Zwangsstörung hin. Er schlägt vor, dass Schriftsteller mehr als alles andere Geschichten brauchen, was Hannahs Erfahrungen um jeden Preis widerspiegelt Mädchen. Die beiden verbinden sich über ihre Liebe zu Philip Roth und sind sich einig, dass „man nicht zulassen kann, dass die Politik diktiert, was man liest oder wen man fickt“ (Chucks Worte). Und am aufschlussreichsten ist, dass Chuck die Person, mit der er spricht, verstehen will, aber ständig mit seinen eigenen Beobachtungen unterbricht – vielleicht ein sexistischer Tic, aber auch ein narzisstischer, dem man vertraut ist Mädchen Zuschauer. In all diesen Dingen skizziert Dunham möglicherweise einige Ideen über die intrinsischen Eigenschaften, die einen Schriftsteller ausmachen.

Aber der größte Teil ihrer Unterhaltung ist ein Zusammenprall von Biografien. Chuck betont seine Einsamkeit, die Depression seiner Tochter, die Feindseligkeit seiner Ex-Frau und die Traurigkeit des Lebens auf Büchertouren. Als Hannah eine unangemessene Machtbalance vorschlägt, in der er sich mit Mädchen auf der Straße trifft, schießt Chuck zurück, dass das wirkliche Ungleichgewicht darin besteht, dass „sie wie ein Victoria’s Secret-Modell aussieht und ich meine Jungfräulichkeit erst mit 25 Jahren und auf Accutane verloren habe. ” Er ist das Opfer dieser Lesung. Die Frauen, die sich online beschweren, nutzen seinen Ruhm und seine Verzweiflung sowie die Macht des Internets, um schädliche Behauptungen zu verstärken.

Es scheint, dass diese Version der Ereignisse Hannah fast überzeugt, die sich dafür entschuldigt, dass sie etwas geschrieben hat, das Chuck verärgert hat. Aber die Entschuldigung wird durch all das Buttering-up gefärbt, das vorher gekommen ist. Chuck sagt ihr wiederholt, wie schlau er sie findet. Er gibt ihr eine signierte Kopie von Roths Als sie gut war. Und er behauptet, er habe sie eingeladen, um zu versuchen, seinen wahren Fehler mit seinen Anklägern zu korrigieren: nicht genug „zu pushen“, um sie als Menschen kennenzulernen. Als er dann Fragen über ihr Leben stellt, kichert Hannah und antwortet munter.

Aber während eines früheren, angespannten Punktes im Gespräch erzählt Hannah einen weniger glücklichen Teil ihrer Geschichte. In der fünften Klasse fand ihr Englischlehrer Mr. Lasky aufgrund ihres Talents als Schriftstellerin eine Vorliebe für sie:

Er mochte mich, er war beeindruckt von mir, ich mochte spezielles kreatives Schreiben, ich schrieb wie ein kleiner Roman oder was auch immer. Manchmal, wenn er mit der Klasse sprach, stand er hinter mir und rieb mir den Hals. Manchmal rieb er meinen Kopf, raschelte meine Haare. Und es machte mir nichts aus. Ich fühlte mich besonders. Ich hatte das Gefühl, jemand hätte mich gesehen und sie wussten, dass ich erwachsen werden und wirklich, wirklich besonders sein würde. Es hat auch Kinder dazu gebracht, mich zu hassen und Lasagne in meinen verdammten Rucksack zu stecken, aber das ist eine andere Geschichte.

Wie auch immer, letztes Jahr bin ich auf einer Lagerparty in Bushwick und dieser Typ kommt auf mich zu und sagt: “Horvath, wir sind zusammen zur Mittelschule gegangen, East Lansing!” Und ich sage: „Oh mein Gott, erinnerst du dich, wie verrückt Mr. Laskys Klasse war? Er hat im Grunde versucht, mich zu belästigen. “

Weißt du was dieses Kind gesagt hat? Er sieht mich mitten auf dieser verdammten Party an, als wäre er ein Richter, und er sagt: “Das ist eine sehr ernste Anschuldigung, Hannah.” Und er ging weg. Und da bin ich und ich bin erst 11 und ich bekomme gerade meinen verdammten Hals gerieben. Weil das Zeug nie weggeht.

Wenn dies Hannah Horvaths lang erwartete Enthüllung über ihre Vergangenheit ist, ist es eine relativ milde: keine Vergewaltigung, keine Gewalt, nur ein bisschen Nackenreiben im Unterricht. Aber die Hinterlist davon liegt darin, wie es zu einem Muster verzerrter Geschlechterverhältnisse passt. Chuck ist wie Mr. Lanksy: ein älterer, mächtiger Mann, der die intellektuellen Talente einer jüngeren Frau lobt – aber auch dieses Lob an das Fleisch bindet. Hannahs Wert als Schriftstellerin und ihr Wert als Körper wurden vor langer Zeit von einem Torhüter zusammengewirbelt, und Chuck tat etwas sehr Ähnliches wie die jungen angehenden Autoren, mit denen er Sex hatte. Wenn sie zustimmten, was stimmten sie zu? Eine Bestätigung ihres Geistes oder die Vorstellung, dass es wirklich auf ihren Körper ankommt?

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.