Home » GOP-Zemente halten die Legislative in den Schlachtfeldstaaten fest

GOP-Zemente halten die Legislative in den Schlachtfeldstaaten fest

by drbyos
0 comment

Die Republikaner legen neu erstellte Karten für die Legislative in vier Bundesstaaten fest, die die Kontrolle der Partei in den Kammern der Staatshäuser im nächsten Jahrzehnt sichern und die GOP selbst gegen die weitreichendsten potenziellen demokratischen Wahlen stärken sollen.

In Texas, North Carolina, Ohio und Georgia haben republikanische Gesetzgeber entweder Supermehrheiten geschaffen, die in der Lage sind, das Veto eines Gouverneurs aufzuheben, oder konkurrierende Bezirke so stark eingeschränkt, dass der Vorteil der Republikaner praktisch undurchdringlich ist – und die Wähler in eng gespaltenen Staaten machtlos, die Führung von deren Gesetzgeber.

Obwohl sich ein Großteil der Aufmerksamkeit beim diesjährigen Neuverteilungsprozess auf die neu erstellten Kongresskarten konzentrierte, waren die neuen Karten, die in den gesetzgebenden Körperschaften der Bundesstaaten entworfen werden, genauso verzerrt.

Und Staatshäuser haben eine überragende Bedeutung erlangt: Da die Bundesregierung festgefahren ist, dienen diese Parlamente nun als politisches Labor des Landes und erarbeiten Gesetzentwürfe zu Abtreibung, Waffen, Wahlbeschränkungen und anderen Themen, die die nationale politische Debatte prägen.

“Dies ist nicht der Gerrymander Ihrer Gründungsväter”, sagte Chris Lamar, ein leitender Rechtsberater im Campaign Legal Center, der sich auf die Umverteilung von Bezirken konzentriert. „Das ist etwas Intensiveres, Dauerhafteres und Dauerhafteres.“

Dieser Neuverteilungszyklus, der erste seit einem Jahrzehnt, baut auf einem politischen Trend auf, der sich 2011 beschleunigte, als Republikaner in Swing-States wie Pennsylvania, Wisconsin und Michigan hochmoderne Gesetzgebungskarten der Bundesstaaten zeichneten.

Seit der Verabschiedung dieser Karten haben die Republikaner während des gesamten Jahrzehnts beide Häuser der Staatsregierung an allen drei Orten gehalten. Sie verloren nie die Kontrolle über eine einzelne Kammer, auch wenn die Demokraten einige der Rennen der Bundesstaaten um Präsident, Gouverneur und Senat gewannen.

Alle drei dieser nördlichen Bundesstaaten werden in diesem Jahr wahrscheinlich eine gewisse Verschiebung zurück in Richtung Parität erleben, wobei eine neue unabhängige Kommission die Karten von Michigan zeichnet, und demokratische Gouverneure in Wisconsin und Pennsylvania werden wahrscheinlich den Abschluss des Prozesses durch die Gerichte erzwingen.

Gerrymandering ist ein Werkzeug, das von beiden Parteien sowohl in Swing-States als auch in weniger wettbewerbsfähigen verwendet wird. Demokraten in tiefblauen Staaten wie Illinois versuchen, ihren Vorteil in der Legislative zu erhöhen, und Republikaner in tiefroten Staaten wie Utah und Idaho tun dasselbe.

Aber in politisch umkämpften Staaten, in denen die Republikaner die volle Kontrolle haben, gestalten die Gesetzgeber sorgfältig eine GOP-Zukunft. Sie sind mit schärferer Technologie, geschwächten Bundeswahlgesetzen und dem Wissen ausgestattet, dass rechtliche Anfechtungen ihrer Karten möglicherweise nicht rechtzeitig für die nächsten Wahlen gelöst werden.

In Texas, North Carolina und Ohio haben republikanische Gouverneure neue Karten mit einem erheblichen Vorteil für die Partei verabschiedet. Georgia bewegt sich schnell, um sich ihnen anzuschließen.

Republikaner sagen, dass das Wachstum solch stark verzerrter Legislative sowohl das Ergebnis der Wahlsiege der Partei als auch der Wahl des Wählers ist.

Die gesetzgebenden Bezirke der Bundesstaaten haben von Natur aus eine viel kleinere Bevölkerungszahl als die Bezirke des Kongresses, was bedeutet, dass sie häufig geografisch kompakter sind.

Lesen Sie auch  Kanadier zunehmend zuversichtlich in Bezug auf ihre finanzielle Situation

Da die Wähler der Demokraten in die Städte und Pendlervororte gedrängt haben und die Wähler in ländlichen und abgelegenen Gebieten zunehmend republikanisch geworden sind, sagen GOP-Kartenmacher, dass sie Gefahr laufen, mit anderen Umverteilungskriterien in Konflikt zu geraten, wenn sie diese dicht besiedelten demokratischen Gebiete auf mehrere staatliche Legislativbezirke aufteilen.

„Was Sie sehen, spiegelt die gleichmäßigere Verteilung republikanischer und rechtsgerichteter Wähler über größere geografische Gebiete wider“, sagte Adam Kincaid, der Direktor des National Republican Redistricting Trust. Der Versuch, wettbewerbsfähigere Legislativbezirke zu bilden, würde zu “nur vielen verschnörkelten Linien” führen.

Er wies auf Karten in Wisconsin hin, die von einer Kommission vorgeschlagen wurden, die von Gouverneur Tony Evers, einem Demokraten, eingesetzt wurde. Nach diesen Entwürfen hätten die Republikaner immer noch eine Mehrheit in beiden gesetzgebenden Kammern der Bundesstaaten (wenn auch mit deutlich geringeren Margen).

“Sie sind durch die Geographie begrenzt”, sagte Mr. Kincaid. “Es gibt nur so viele Dinge, die man tun kann, um so viele Wähler über ein weites Gebiet zu verteilen.”

Die Demokraten stellen fest, dass die Republikaner immer noch liberale Gemeinden auseinanderbrechen – insbesondere in Vororten in der Nähe von Akron und Cleveland in Ohio und in überwiegend schwarzen Grafschaften im Norden und Zentrum von North Carolina – auf eine Weise, die der GOP hilft und einem geografischen Argument entgegenwirkt.

„Sie zerstückeln demokratische Wähler, wo sie sie nicht unterbringen können“, sagte Garrett Arwa, der Kampagnenleiter des National Democratic Redistricting Committee. Er argumentierte, dass die demokratischen Kartenvorschläge „alle bessere und fairere Karten hervorbringen, von denen ich sagen würde, dass sie weit von einem Rorschach-Test entfernt sind“.

Demokraten haben weniger Möglichkeiten, einseitig staatliche Gesetzgebungskarten zu zeichnen, insbesondere in Schlachtfeldstaaten. Von den 14 Bundesstaaten, in denen die Marge des Präsidentschaftsrennens 2020 weniger als 10 Prozentpunkte betrug, können die Demokraten nur in einem Bundesstaat Gesetzgebungskarten zeichnen: Nevada. In sechs dieser 14 Bundesstaaten kontrollieren die Republikaner den Neuverteilungsprozess. (Der Rest hat geteilte Regierungen oder ihre Karten werden von Kommissionen gezeichnet.)

Aber wenn die Demokraten eine Öffnung hatten, haben sie auch auf Landesgesetzgebungsebene bedeutende Gerrymander erlassen. In Nevada stehen die Demokraten kurz davor, eine Karte fertigzustellen, die ihnen in beiden Kammern der Legislative eine Supermehrheit verschaffen würde, obwohl Präsident Biden letztes Jahr nur 51 Prozent der Stimmen des Bundesstaates gewonnen hatte.

Das gleiche gilt in tiefblauen Zuständen. In Illinois würden die Republikaner mit neu gezeichneten Karten des Senats etwa 23 Prozent der Sitze in der Kammer erhalten, obwohl der ehemalige Präsident Donald J. Trump im Jahr 2020 mehr als 40 Prozent der Wähler im Bundesstaat gewann.

Republikaner haben zwei Ansätze verfolgt, um dauerhafte Mehrheiten in den gesetzgebenden Körperschaften der Bundesstaaten zu gewährleisten. Die Taktiken in Texas und Georgia sind subtiler, während die Republikaner in Ohio und North Carolina dreiste Schritte unternommen haben.

In Texas und Georgia hat die Partei konkurrierende Bezirke weitgehend eliminiert und sowohl die Sitze der Republikaner als auch der Demokraten sicherer gemacht, ein Schritt, der dazu neigt, Kritik zumindest einiger Amtsinhaber der Minderheitspartei abzuwehren.

Lesen Sie auch  Waren die Gründer der University of Austin in letzter Zeit in einem Klassenzimmer?

„Von den 150 Sitzen im Texas House liegen nur sechs innerhalb von sieben Punkten oder näher“, sagte Sam Wang, der Direktor des Princeton Redistricting Project. Die Republikaner haben jetzt einen Vorteil von 20 Sitzen in der Kammer, 85 zu 65, und die neuen Karten geben der Partei ungefähr zwei weitere Sitze. Während die GOP-Gesetzgeber also nicht versuchten, eine aggressive Supermehrheit an sich zu ziehen, „haben sie dort wirklich gute Arbeit geleistet, ist die Beseitigung der Konkurrenz und die Erlangung einer einigermaßen sicheren Mehrheit für sich“, sagte Wang.

Demokraten in der texanischen Legislative argumentieren, dass die neuen Karten ein weiterer Grund dafür sind, dass die Führer der Partei in Washington ihre Bemühungen verdoppeln müssen, um den Stimmrechtsschutz des Bundes zu verabschieden.

„Solange die Demokraten in diesem Mañana-Moment sitzen und nichts gegen die bundesstaatliche Stimmrechtsgesetzgebung unternehmen, hindert nichts die Republikaner daran, alles zu bekommen, was sie wollen“, sagte Trey Martinez Fischer, ein Vertreter des demokratischen Staates aus San Antonio.

Republikaner in der texanischen Legislative sagen jedoch, dass die Karten des Staates eine faire Darstellung der Wähler darstellen und dass, wenn irgendwelche Bezirke unfair sind, dies größtenteils darauf zurückzuführen ist, dass sich die Amtsinhaber auf beiden Seiten selbst schützen.

„Amtsinhaber können im Allgemeinen ihre eigenen Karten zeichnen, also wird das so gemacht – jedes Mitglied kann sie für seine Wiederwahl zeichnen“, sagte Briscoe Cain, ein Vertreter des republikanischen Staates aus der Region Houston. „Es ist ein großer Staat, wir haben viele Regionen und Kulturen. Ich glaube, das Texas House spiegelt diese Unterschiede wider.“

Lesen Sie auch  Parteilichkeit ist nicht der einzige Grund, warum so viele Amerikaner ungeimpft bleiben

In Georgia, wo die Neuverteilung im Gange ist, folgen frühe Karten einer Trendlinie ähnlich der von Texas, während die Republikaner versuchen, konkurrierende Bezirke zu eliminieren.

Mit den aktuellen Gerrymandered-Karten hätten die Demokraten in der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates laut Princeton Gerrymandering Project mehr als 55,7 Prozent der Stimmen gewinnen müssen, um das Georgia House im Jahr 2020 umzudrehen.

Die in Georgia vorgeschlagenen neuen Karten halten diese Schwelle von 55 Prozent aufrecht, so Princeton.

In Ohio und North Carolina gehen die Republikaner jedoch energisch vor. Indem sie einige Distrikte mäßig wettbewerbsfähig halten, gehen sie mehr Risiken ein, um signifikante Mehrheiten oder Supermehrheiten zu schaffen – und dabei missachten sie oft Gesetze oder Gerichtsentscheidungen.

Nachdem sich die Republikaner in Ohio 2011 sowohl im State House als auch im Senat die Supermehrheit gesichert hatten, stimmten die Wähler einer Abstimmungsinitiative zu, die eine parteiübergreifende Kommission einsetzte, um die Karten zu zeichnen und zu diktieren, dass „kein Distriktplan gezogen werden sollte, um eine politische Partei zu begünstigen oder zu benachteiligen“.

Aber dieses Jahr ignorierten die Republikaner von Ohio die Kommission und erstellten eine Karte des Repräsentantenhauses, die etwa 67 Prozent der GOP-Sitze bevorzugt, und eine Karte des Senats, die den Republikanern in etwa 69 Prozent der Bezirke einen Vorteil verschafft und die Supermehrheiten bewahrt.

„Der Vorschlag, den wir von Republikanern in Ohio hören, ist, dass die Republikaner die landesweiten Ämter innehaben, was bedeutet, dass ‚Oh, wir bevorzugen Republikaner’“, sagte Emilia Strong Sykes, die demokratische Minderheitsführerin im State House. „Und sicher, vielleicht ist das der Fall. Aber es ist kein Drei-zu-Eins-Gedanken, den sie sich in ihren Köpfen und in ihren Karten ausgedacht haben.“

In North Carolina wurden die Republikaner in der Legislative in den letzten zehn Jahren von Gerichten gezwungen, ihre Karten wegen offensichtlicher parteiischer Gerrymandering zweimal neu zu zeichnen. Aber mit der Möglichkeit, neue Karten zu zeichnen, kehrten die Republikaner zu ihren alten Strategien zurück und schlugen Karten vor, die der Partei einen Vorteil von 64 zu 56 im State House und einen Vorteil von 32 zu 18 im State Senat verschaffen würden, wenn die landesweite Abstimmung wurden laut PlanScore.org, einer unparteiischen Seite, 50-50 aufgeteilt.

Sowohl die Gesetzeskarten von Ohio als auch von North Carolina wurden mit sofortigen Klagen konfrontiert, und die Gesetzgeber von North Carolina wurden verklagt, noch bevor die Karten fertiggestellt waren. Aber der rechtliche Prozess für eine Neuzuordnung kann Jahre dauern, was bedeutet, dass extrem manipulierte Karten für mehrere Wahlzyklen bestehen bleiben können, während die Gerichte vor Gericht gestellt werden.

Die Republikaner seien „bereit, in einem Bundesstaat wie Ohio und in North Carolina etwas aggressiver zu sein“, sagte Michael Li, ein Experte für die Umverteilung von Bezirken am Brennan Center for Justice. “Sie fordern die Gerichte heraus, sie niederzuschlagen.”

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.