Globale Aktien gemischt nach glanzlosem Tag an der Wall Street

TOKYO – Globale Aktien waren am Mittwoch gemischt, nachdem die Wall Street ab dem Memorial Day-Feiertag glanzlos wiedereröffnet wurde.

Frankreichs CAC 40 legte um 0,1% auf 6.496,01 zu, während der deutsche DAX um fast 0,2% auf 15.592,32 zulegte. Der britische FTSE 100 stieg um 0,3% auf 7.101,57. US-Aktien sollten gemischt werden mit Dow-Futures, die um weniger als 0,1% auf 34.561,0 anstiegen. S&P-500-Futures rutschten um fast 0,1% auf 4.195,62 ab.

Die Marktteilnehmer blicken auf die US-Beschäftigungsdaten, die ebenfalls Wachstum zeigen dürften. Sie behalten auch die Kommentare von Federal Reserve-Beamten zur Inflation im Auge, eine Sorge, die die Märkte überragt, da die Volkswirtschaften mit der Einführung von Coronavirus-Impfstoffen, insbesondere in den Vereinigten Staaten, wieder an Schwung gewinnen.

Im asiatischen Handel legte Japans Benchmark Nikkei 225 um 0,5% zu und schloss bei 28.946.14. Der australische S&P/ASX 200 stieg um 1,1% auf 7.217,80. Südkoreas Kospi stieg um fast 0,1% auf 3.224,23. Hongkongs Hang Seng verlor 0,6% auf 29.297,62, während der Shanghai Composite um 0,8% auf 3.597,14 verlor.

Indiens Sensex ging um 0,7% zurück. Die Aktien stiegen in Jakarta, entwickelten sich in Taiwan kaum, fielen jedoch in Singapur.

Die Volkswirtschaften erholen sich schnell von den Schäden und Störungen, die durch die Pandemie verursacht wurden, sagen Analysten.

“Die Geschwindigkeit der Erholung hat wenig Ähnlichkeit mit denen aus früheren Abschwüngen, was Hoffnung machen sollte, dass weniger wirtschaftliche Narben entstehen werden”, sagte RaboResearch in einem Marktkommentar.

In Japan und in weiten Teilen Asiens hinkt der Fortschritt hinterher, wo Impfprogramme zurückgeblieben sind, obwohl sie an Fahrt aufnehmen und Impfungen an Massenstandorten für die allgemeine Bevölkerung öffnen, nicht nur für ältere Menschen und Gesundheitspersonal.

Die Erwartungen, dass der am Freitag erscheinende Bericht des Arbeitsministeriums einen starken Anstieg der Neueinstellungen im Mai zeigen wird, haben die Sorgen über die Inflation und die Reaktion der Federal Reserve darauf verstärkt. Es besteht die Sorge, dass die globale Erholung behindert werden könnte, wenn Regierungen und Zentralbanken die Anreize zur Bekämpfung steigender Preise zurückziehen müssen.

Lesen Sie auch  Europa steht vor seinem schlimmsten Energie-Albtraum

Im Energiehandel legte das Benchmark-US-Rohöl im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange um 41 Cent auf 68,13 US-Dollar pro Barrel zu. Am Dienstag stieg er von 1,40 USD auf 67,72 USD. Brent-Rohöl, der internationale Standard, stieg um 52 Cent auf 70,77 US-Dollar pro Barrel.

Die Ölpreise sind auf ein Zweijahreshoch gestiegen, da die Nachfrage mit der Wiederaufnahme des Reiseverkehrs, insbesondere in den USA, gestiegen ist

Im Devisenhandel stieg der US-Dollar von 109,49 Yen auf 109,78 japanische Yen. Der Euro kostete 1,2191 US-Dollar, gegenüber 1,2214 US-Dollar.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.