Home » Gewalt in Israel fordert Bidens “Stand Back” -Ansatz heraus

Gewalt in Israel fordert Bidens “Stand Back” -Ansatz heraus

by drbyos
0 comment

Bei einem Briefing am Montag wurde Ned Price, der Sprecher des Außenministeriums, nach a gefragt Tweet von Vertreter Ilhan OmarDer Demokrat von Minnesota, der sagte, dass der stellvertretende Bürgermeister von Jerusalem zur Verteidigung der vorgeschlagenen Räumungen die „ethnische Säuberung“ befürwortet habe. Herr Price sagte, die Behauptung sei “nicht etwas, das unsere Analyse unterstützt”.

Einige Analysten sagten, selbst wenn Herr Biden die Einschätzung teilte, dass mehr Druck auf die israelische Regierung wirksam sein würde, könnte er sich davor hüten, die Spannungen mit israelischen Führern weiter zu verschärfen, die besorgt über seine oberste Priorität im Nahen Osten sind: ein Versuch, das Atomkraftwerk 2015 wiederherzustellen mit dem Iran zu tun haben, gegen den sich Herr Netanjahu und andere hochrangige israelische Beamte seit langem ausgesprochen haben.

Herr Biden trat auch sein Amt in einem Moment enormen politischen Wandels an, in dem Israel inmitten mehrerer gescheiterter Bemühungen um die Bildung einer dauerhaften Regierung war und die Palästinenser auf Wahlen zusteuerten – seitdem verschoben, eine weitere Quelle der gegenwärtigen Unruhen -, die die Bemühungen um eine Entwicklung erschwerten eine klare US-Politik. Herr Netanyahu kämpft darum, an der Macht zu bleiben, und US-Beamte sagen, dass der Einfluss von Herrn Abbas auf palästinensische Proteste und Gewalt, angetrieben von Militanten und sozialen Medien, nahe Null ist.

Herr Biden hat auch Erinnerungen an seine Tage als Vizepräsident von Obamas Forderung nach einem Einfrieren der israelischen Siedlung und territorialen Zugeständnissen, die auf lange Sicht wenig Einfluss auf die Politik hatten, aber von Republikanern und einigen Demokraten, die sagten, einen heftigen politischen Rückschlag erlitten haben. Obama hat die Sicherheitsbedürfnisse Israels nicht verstanden.

Die Republikaner nutzen weiterhin die Spannungen in der Demokratischen Partei über die Politik Israels aus. Am Dienstag gab Herr Trump eine Erklärung ab, in der er beschuldigte, dass “Bidens mangelnde Unterstützung für Israel zu neuen Angriffen auf unsere Verbündeten führt”. Es war jedoch unklar, welche Unterstützung Herr Trump nach Ansicht der Vereinigten Staaten nicht gewährte, da seine eigene Erklärung zur Unterstützung des „Rechts Israels, sich selbst zu verteidigen“ mit den Gesprächsthemen der Biden-Regierung übereinstimmte.

Viele Demokraten, einschließlich privat sprechender Biden-Beamter, sagen, dass Herr Trump eine Hauptursache für die aktuellen Probleme ist. Halie Soifer, die Hauptgeschäftsführerin des Jüdischen Demokratischen Rates von Amerika, sagte, dass Herr Trump, der die Siedlungspolitik von Herrn Netanjahu tatkräftig unterstützte und sich den Warnungen vor palästinensischen Unruhen widersetzte, als er die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegte, „bereit war in die israelische Innenpolitik und in Wahlen einzugreifen, um seine politische Agenda zu verfolgen, unabhängig von ihren Auswirkungen auf die Region oder den israelisch-palästinensischen Konflikt. “

Frau Soifer sagte, dass Herr Biden es verdient habe, während der Obama-Regierung Israels sogenanntes Iron Dome-Antirocket-System zu unterstützen, das israelische Städte vor Feuer geschützt hat.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.