Gesundheitliche Wende: Sie verlor 70 Pfund während der Pandemie

Während die Pandemie den Lebensstil vieler Menschen nachteilig beeinflusst hat, haben andere die Gelegenheit genutzt, besser zu essen und sich mehr zu bewegen! Dies ist der Fall von Mélanie Blanchard, die in diesem Jahr von Covid-19 70 Pfund abgenommen hat!


JM 0419 Huot Mélanie Blanchard

Mélanie, was ist deine gewichtige Geschichte?

Meine Gewichtszunahme begann, als ich mir 2005 die Hüfte brach. Nach drei Monaten im Rollstuhl, sechs Monaten auf Krücken und zwei Jahren in der Rehabilitation sank mein Gewicht von 135 Pfund auf 357 Pfund. Ich konnte nicht mehr trainieren und fand Zuflucht in Essen. Ich habe meine Gefühle regelrecht gegessen! Ich habe den Spiegel und die Fotos absolut gemieden, ich wollte das Bild, das ich damals hatte, nicht sehen.

Was war der Auslöser für Ihre Gesundheitsveränderung?

Ein Besuch bei meinem Hausarzt, der mir unverblümt sagte, ich sei krankhaft fettleibig. Dieser schockierende Satz hat mich gestört! Als ich nach Hause kam, wurde ich nackt und hatte endlich den Mut, mich selbst im Spiegel zu betrachten und die Realität zu sehen. Wenn ich den Arzt am Anfang verärgert habe, erkenne ich heute, dass er mein Retter war und ich bin ihm sehr dankbar.

Wie begann Ihre Arbeit an Ihrem Lebensstil?

Ich war Kindertagesstätte und wollte etwas ändern. Ich habe einen Job als Trainer in einem Curves-Fitnessstudio gesehen. Ich wollte diesen Job so sehr! Ich zeigte mich mit meinen 357 Pfund zum Interview und die schlanke und fitte Dame, die das Interview führte, sah verblüfft aus. Ich habe meine Motivation so sehr gezeigt, dass sie mich eingestellt hat. In diesem Job begleitete ich mehrere Frauen bei ihren Gewichtsverlustbemühungen und gleichzeitig verlor ich auch 100 Pfund. Leider schloss dieses Fitnessstudio seine Türen und ich zog nach Montreal, um zu studieren und Krankenpflegehelferin zu werden.

Ist Ihr Gewicht immer weiter gesunken?

Leider nein, ich hatte vier Kinder und nahm 80 Pfund zu. Mein anspruchsvoller Job und die Tatsache, alleinerziehende Mutter zu sein, ließen mich in alte Gewohnheiten zurückfallen. Ich habe mich für psychologische Hilfe entschieden, weil mir klar wurde, dass ich ein zwanghafter Esser bin. Ich habe gegessen, wann immer ich einsam oder wütend war, ich musste daran arbeiten.

Welche Ernährungsumstellung haben Sie dann vorgenommen?

Wichtige Änderungen. Ich habe all das Junk Food, das ich zu Hause hatte, losgeworden und meine Speisekammer und meinen Kühlschrank mit gesunden Lebensmitteln gefüllt. Es war nicht einfach, aber ich habe durchgehalten. Ich ging von einem Mädchen, das nie Gemüse aß, zu einer Diät über, die hauptsächlich aus Pflanzen bestand. Ich ließ den Kaffee, um viel Wasser zu trinken. Ich habe jetzt kein verbotenes Essen, wenn ich eine Pizza essen will, esse ich es, aber wenn ich vorher einen 14 Zoll alleine geschluckt habe, esse ich jetzt ein Stück, das von einem Salat begleitet wird. Früher konnte ich eine große Tüte Chips schlucken, jetzt genieße ich sie und esse sie achtsam in kleinen Mengen. Wenn sich ein Drang zum Essen manifestiert, stelle ich mir folgende Frage: Habe ich wirklich Hunger? Meistens lautet die Antwort nein und ich habe stattdessen ein volles Glas Wasser.

Wie haben Sie die Pandemie erlebt?

Es ist das glücklichste Jahr meines Lebens! Ich entdeckte die Freude am Laufen. Ich begann mit meinen ersten 1 km, dann meinen 5 km, dann 10 km. Ich habe sogar drei Medaillen gewonnen, die mich ermutigen, weiterzumachen. Einen Trainer zu nehmen hat den Unterschied gemacht. Heute träume ich von Marathons und Triathlons. Ich habe den Biss! Laufen tut mir sehr gut! Ich habe während der Pandemie mit dieser neuen Leidenschaft 70 Pfund abgenommen und bin sehr stolz darauf. Ich bin in besserer Verfassung als je zuvor! Ich bin sogar gerade in der Ausbildung, um meinerseits Trainer zu werden. Ich habe den echten Wunsch, anderen zu helfen, die diese Art von Veränderung in ihrem Leben bewirken wollen.

Was sind Ihre besten Tipps für eine Änderung Ihres Lebensstils?

Mein erster Tipp ist, einen Aktionsplan für die Woche aufzustellen. Eine Agenda mit körperlichen Aktivitäten, Menüplanung, Momenten für sich. Als nächstes machen Sie eine Einkaufsliste und bleiben Sie dabei. Vermeiden Sie unbedingt den Einkauf von Lebensmitteln, wenn Sie hungrig sind. Das Entdecken neuer Rezepte und neuer Lebensmittel ist ebenfalls sehr hilfreich und motivierend. Persönlich stelle ich sicher, dass mein rohes Gemüse zubereitet wird und ich es immer zur Hand habe. Ich meditiere auch, mein Stress hat seitdem stark abgenommen. Unterstützung zu bekommen, wie ich es mit Hilfe der Psychologie und einem Trainingstrainer getan habe, kann den Unterschied ausmachen. Schließlich würde ich sagen, umgeben Sie sich mit positiven Menschen. Manchmal geht es darum, Freundschaften aufzuräumen.

Was würden Sie jemandem sagen, der Veränderung als einen unmöglichen Berg ansieht, den man besteigen kann?

Ich würde sagen, gib dir kleine Ziele. Ein Schritt auf einmal. So bewegen wir uns langsam aber sicher in Richtung eines gesünderen Lebensstils.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.