Geschwindigkeit auf Rädern: Aston Martin V12 Speedster

Aston Martin, der britische Hersteller von großartig aussehenden Sportwagen, darunter viele berühmte, die in James Bond-Filmen zu sehen waren, hat einen neuen V12 Speedster in limitierter Auflage vorgestellt. In Anlehnung an Astons bemerkenswerte Renngeschichte und sein Erbe orientiert sich das offene Auto an dem 1959 in Le Mans ausgezeichneten Aston Martin DBR1, der vom hauseigenen Designer Frank Feeley entworfen wurde.

Neben seinen Rennerfolgen ist der DBR1 auch als Vorläufer der vielbewunderten DB-Serie von Straßensportwagen und Grand Tourern von Aston von Bedeutung. Nur 88 Einheiten des V12-Speedsters mit DBR1-Thema werden hergestellt, was ihn zu einem der exklusivsten Autos von Aston Martin macht. Der DBR1 aus den 1950er Jahren wurde von einem 3,0-Liter-Reihensechszylinder angetrieben, der mit einem 5-Gang-Getriebe kombiniert war. Das Auto, das nur 800 kg wog, war in der Lage, eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 250 km / h zu erreichen. Es wurden nur fünf Einheiten gebaut, vier für Aston Martins eigenes Rennteam und eine für einen privaten Sammler.

Wie sein Vorfahr aus den 1950er Jahren hat der neue V12 Speedster eine britische Renngrünfarbe mit weißem Nadelstreifen und Rondellen, silber eloxiertem Kühlergrill und Lederausstattung. Zu den modernen Akzenten gehören die subtile Verwendung von Kohlefaser und die Zierleiste aus gebürstetem Aluminium. Da der Speedster keine Windschutzscheibe hat, wird das Auto mit speziellen Aston Martin-Helmen für Fahrer und Beifahrer geliefert. Die absolute Leistung ist natürlich das Herzstück des Aston V12 Speedster. Es wird von einem 5,2-Liter-Twin-Turbo-V12 angetrieben, der 700 PS und 753 Nm Drehmoment produziert. Wenn die Hinterräder über eine 8-Gang-ZF-Automatik mit Strom versorgt werden, werden in nur 3,4 Sekunden null bis 100 km / h erreicht, und das Auto kann eine Höchstgeschwindigkeit von fast 320 km / h erreichen.

‘Emotion und Exklusivität sind das Herzstück dieses Autos. Als seltener und außergewöhnlicher Aston Martin wurde er entwickelt, um ein viszerales Fahrerlebnis zu bieten, das seiner eleganten, künstlerischen Form widerspricht “, sagt Marek Reichman, Chief Creative Officer von Aston Martin. ‘Es war ein Privileg für mein Team und mich, eine maßgeschneiderte Spezifikation zu erstellen, die auf den Ruhm des DBR1 hinweist. Ich freue mich sehr darauf, dass diese Autos mit der gleichen Begeisterung gefahren werden, die wir für ihr Design verwendet haben. ‘

Aston Martin ist jetzt offiziell in Indien präsent, und es wird erwartet, dass das Unternehmen hier später in diesem Jahr zwei oder drei Autos auf den Markt bringt. Es hat bereits einen Ausstellungsraum in Neu-Delhi eingerichtet und könnte bald auch in Mumbai und Bengaluru präsent sein. Da der V12 Speedster für weltweite Bestellungen erhältlich ist, gibt es keinen Grund, warum er in Indien nicht erhältlich sein sollte. Glücklicherweise kümmern sich Leute, die sich Aston Martins leisten können, nie wirklich um den Preis. Für den Rest von uns ist es ausreichend zu wissen, dass die Zahl aus mehreren acht Ziffern besteht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.