Home » Geimpfte Mütter versuchen, Babys über Muttermilch Antikörper zu verabreichen

Geimpfte Mütter versuchen, Babys über Muttermilch Antikörper zu verabreichen

by drbyos
0 comment

In den ersten neun Monaten der Pandemie wurden nach Schätzungen von Unicef ​​weltweit rund 116 Millionen Babys geboren. Dies führte dazu, dass sich die Forscher bemühten, eine kritische Frage zu beantworten: Könnte das Virus über die Muttermilch übertragen werden? Einige Leute nahmen an, dass es möglich wäre. Als mehrere Forschergruppen die Milch testeten, fanden sie keine Spuren von Viren, sondern nur Antikörper – was darauf hindeutet, dass das Trinken der Milch Babys vor Infektionen schützen könnte.

Die nächste große Frage für Muttermilchforscher war, ob die Schutzvorteile eines Covid-Impfstoffs auf ähnliche Weise auf Babys übertragen werden können. Keine der Impfstoffstudien umfasste schwangere oder stillende Frauen, daher mussten Forscher stillende Frauen finden, die sich für die erste Impfstoffeinführung qualifizierten.

Über eine Facebook-Gruppe fand Rebecca Powell, eine Immunologin für Muttermilch an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in Manhattan, Hunderte von Ärzten und Krankenschwestern, die bereit waren, ihre Muttermilch regelmäßig zu teilen. In ihrer jüngsten Studie, die nicht offiziell veröffentlicht wurde, analysierte sie die Milch von sechs Frauen, die den Pfizer-BioNTech-Impfstoff erhalten hatten, und vier Frauen, die den Moderna-Impfstoff erhalten hatten, 14 Tage nachdem die Frauen ihre zweiten Schüsse erhalten hatten. Sie fand in allen eine signifikante Anzahl eines bestimmten Antikörpers, IgG genannt. Andere Forscher haben ähnliche Ergebnisse erzielt.

“Es gibt Grund zur Aufregung”, sagte Dr. Kathryn Gray, eine Spezialistin für mütterliche fetale Medizin am Brigham and Women’s Hospital in Boston, die ähnliche Studien durchgeführt hat. “Wir würden davon ausgehen, dass dies ein gewisses Maß an Schutz bieten könnte.”

Aber woher wissen wir das sicher? Ein Weg, dies zu testen – diese Babys dem Virus auszusetzen – ist natürlich unethisch. Stattdessen haben einige Forscher versucht, die Frage zu beantworten, indem sie die Eigenschaften der Antikörper untersuchten. Neutralisieren sie, was bedeutet, dass sie verhindern, dass das Virus menschliche Zellen infiziert?

In einem Entwurf einer kleinen Studie stellte ein israelischer Forscher fest, dass dies der Fall war. “Muttermilch hat die Fähigkeit, die Verbreitung von Viren zu verhindern und die Fähigkeit des Virus zu blockieren, Wirtszellen zu infizieren, die zu Krankheiten führen”, schrieb Yariv Wine, ein angewandter Immunologe an der Universität Tel Aviv, in einer E-Mail.

Die Forschung ist für geimpfte Mütter, die stillen, zu verfrüht, um so zu tun, als könnten sich ihre Babys nicht infizieren, sagte Dr. Kirsi Jarvinen-Seppo, Chefarzt für Kinderallergie und Immunologie am Medical Center der Universität von Rochester. Dr. Jarvinen-Seppo hat ähnliche Studien durchgeführt. “Es gibt keine direkten Beweise dafür, dass die Covid-Antikörper in der Muttermilch das Kind schützen – nur Beweise, die darauf hindeuten, dass dies der Fall sein könnte”, sagte sie.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.