Gefäßerkrankungen auf dem Vormarsch, aber Chirurgen zu wenig, sagt Gesundheitsminister

Für eine Bevölkerung von etwa 1,3 Milliarden habe Indien nur etwa 500 Gefäßspezialisten, sagte der Minister für Gesundheit und medizinische Ausbildung, K. Sudhakar, am Samstag und betonte die Notwendigkeit, ein stärkeres Bewusstsein für Gefäßerkrankungen im Land zu schaffen.

„Gefäßerkrankungen sind ein lebenslanger medizinischer Zustand, der zu Komplikationen wie Amputation (Verlust einer Gliedmaße), schlechter Wundheilung, eingeschränkter Mobilität aufgrund von Schmerzen oder Beschwerden führen kann“, sagte der Minister.

Nachdem er einen Walkathon angekündigt hatte, der von der Vascular Surgeons Association of Karnataka (VASKAR) anlässlich des National Vascular Day organisiert wurde, sagte der Minister, obwohl Gefäßkrankheiten auf dem Vormarsch sind, wir nur begrenzte Gefäßchirurgen im Land haben.

Walkathon

Der Walkathon mit dem Thema „Save Limb, Save Life“ wurde vom Rathaus zum Kanteerva-Stadion verlegt. Die Filmschauspieler Prajwal Devaraj und Prem aus Kannada gehörten zu den Prominenten, die an dem Walkathon teilnahmen.

„Wir müssen ein strenges Gesundheitsregime sicherstellen, um unsere Blutgefäße zu schützen. Geschieht dies nicht, kann dies zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen einschließlich nicht übertragbarer Krankheiten führen. Diese wiederum könnten zu lebensbedrohlichen Situationen führen“, sagte der Minister.

Er wies darauf hin, dass manche Menschen anfällig für Gefäßerkrankungen seien, und sagte: „Alle sechs Sekunden verliert ein Mensch auf der Welt sein Bein. Wir müssen das Bewusstsein junger Menschen und derjenigen, die aufgrund ihrer Berufe wie Polizisten und Lehrer, die für lange Zeit stehen, für solche Probleme anfällig sind, schärfen. Bewusstsein muss auch bei Berufstätigen geschaffen werden, die lange Zeit vor Computern arbeiten müssen und einen sitzenden Lebensstil haben.“

Indianer anfällig

Vivekanand, Präsident von VASKAR, sagte, die Krankheit treffe Inder in einem jüngeren Alter, wobei über die Hälfte der Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen unter 50 Jahren auftritt. Rauchen, Dyslipidämie und Bluthochdruck bei jungen Menschen sind einige der anderen Risikofaktoren.

Unter Berufung auf Daten der American Heart Association sagte der Arzt, dass jedes Jahr etwa 150.000 nicht-traumatische Amputationen durchgeführt werden.

„Gefäßerkrankungen entwickeln sich, wenn sich die Arterien, die Blut vom Herzen zum Rest des Körpers transportieren, verengen und den Blut- und Sauerstofffluss einschränken. Es betrifft hauptsächlich die Beine und Füße und verursacht Symptome wie Krämpfe, Schwäche, Müdigkeit, Schmerzen, Schmerzen oder Beschwerden beim Gehen, die nach 10 Minuten Ruhe verschwinden“, sagte er und fügte hinzu, dass es nicht ignoriert werden sollte.

Lesen Sie auch  Antidepressiva machen die Menschen nicht glücklicher, behaupten wichtige Studien

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.