Gary, Indiana, von Ransomware-Angriff auf Regierungscomputer der Stadt getroffen

Die Stadt Gary, Indiana, leidet laut mehreren Berichten vom Donnerstag unter einem kürzlichen Ransomware-Angriff auf mehrere ihrer Server.

Der Sprecher der Stadt, Michael Gonzalez, sagte gegenüber Nachrichtenagenturen, dass ein Cybersicherheitsunternehmen der Stadt beim Wiederaufbau dieser Server hilft. Er sagte, das FBI und das Department of Homeland Security seien über den Angriff informiert worden.

Die Stadt Gary, Indiana, leidet laut mehreren Berichten vom Donnerstag unter einem kürzlichen Ransomware-Angriff auf mehrere ihrer Server.
(Getty Images)

Wann der Angriff identifiziert wurde und welche städtischen Dienststellen betroffen waren, gab er unter Berufung auf laufende Ermittlungen nicht bekannt.

Gonzalez wollte auch nicht sagen, ob die Stadt nach dem Ransomware-Angriff ein Lösegeld gezahlt hat.

Die Ermittler haben noch nicht festgestellt, ob die persönlichen Daten von jemandem kompromittiert wurden, aber wenn dies der Fall ist, sagte Gonzalez, die Stadt werde diesen Personen “Kreditüberwachung und jede andere Hilfe anbieten, die wir können”.

RANSOMWARE WIRD IM JAHR 2021 MEHR SCHLECHTER WERDEN: BERICHT

Er sagte, dass die Mitarbeiter der Stadt vor Herausforderungen standen, obwohl nicht alle städtischen Abteilungen von dem Angriff betroffen waren.

„Wir haben unser Bestes gegeben“, sagte er. “Jetzt, da wir den Restaurierungsprozess durchlaufen, sehen wir, dass die Dinge besser werden.”

Der Chef der Washington Metropolitan Police Department, Robert Contee, spricht während einer Pressekonferenz in Washington.

Der Chef der Washington Metropolitan Police Department, Robert Contee, spricht während einer Pressekonferenz in Washington.
(AP)

Die Stadt prüft noch die mit dem Angriff verbundenen Kosten, einschließlich der Kosten für die Wiederherstellung. Fox News hat Gonzalez um weitere Informationen gebeten.

WASHINGTON DC POLIZEI CYBERATTACK UMFANGREICHER ALS URSPRÜNGLICH GEDACHT, SAGEN OFFIZIELLE

Ransomware-Angriffe, bei denen Hacker Computerdaten sperren und Lösegeldzahlungen verlangen, um sie zurückzugeben, haben in den letzten Wochen zugenommen.

Lesen Sie auch  So erhalten Sie Offline-Karten und -Navigation auf dem iPhone

Am vergangenen Freitag wurde die 5.500 Meilen lange Colonial Pipeline, die mehr als 100 Millionen Gallonen Treibstoff pro Tag transportiert – oder fast die Hälfte des Angebots der Ostküste – von einer russischen Hackergruppe namens DarkSide offline genommen, die 100 Millionen US-Dollar Lösegeld forderte. Bis Donnerstag zahlte die Pipe wahrscheinlich mehr als 4 Millionen US-Dollar an die Hacker, um die Pipeline wieder zum Laufen zu bringen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Und am Donnerstag veröffentlichte ein anderes russischsprachiges Ransomware-Syndikat, bekannt als die Babuk-Gruppe, Tausende von sensiblen Dokumenten der Metropolitan Police Department im Darknet. Die Bande enthüllte den Angriff im vergangenen Monat und drohte damit, die Identität vertraulicher Informanten preiszugeben.

Jonathan Garber und The Associated Press von Fox Business haben zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.