G7-Gipfel 2021: Länder verstärken ihre Bemühungen zur Verringerung des Risikos einer zukünftigen Pandemie | Nachrichten aus Großbritannien

Gesundheitsminister aus aller Welt wollen sich darauf verständigen, wie sie dazu beitragen können, das Risiko einer zukünftigen Pandemie zu verringern.

Von den G7-Staaten und anderen Ländern wird erwartet, dass sie sich bereit erklären, Informationen darüber auszutauschen, wie aufkommende Gesundheitsgefahren und deren Ursachen erkannt werden können.

Dazu gehört die frühzeitige Erkennung von Problemen mit der Tier- und Umweltgesundheit, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern, sagte die britische Regierung.

Bild:
Alle Probleme mit der Tiergesundheit sollten frühzeitig mitgeteilt werden, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern

Großbritannien empfängt am Donnerstag und Freitag Gesundheitsminister aus G7-Staaten an der Universität Oxford, in der Hoffnung, dass sie sich auf Details einigen können.

Auch indische, südkoreanische, australische und südafrikanische Beamte werden virtuell teilnehmen.

Großbritannien hofft auch, dass sich die Welt derzeit auf die Bekämpfung konzentriert COVID-19 und der Klimawandel könnten das wissenschaftliche Verständnis dafür stärken, wie Umweltbedrohungen wie Meeresplastik arzneimittelresistente Mikroben in den Ozeanen verbreiten könnten.

Gesundheitsminister Matt Hancock sagte: „Global sind wir nur so stark wie das schwächste Glied in der Gesundheitssicherheitskette. Niemand ist sicher, bis alle sicher sind.

„Wir müssen die Fortschritte in unserer Fähigkeit, Gesundheitsdaten aus allen Aspekten des Lebens zu sammeln, zu analysieren und auszutauschen, besser nutzen, um eine schnellere Zusammenarbeit zu ermöglichen, um auf Bedrohungen der Gesundheitssicherheit zu reagieren und Krankheiten zu stoppen.

„Großbritannien und unsere Partner in der G7 haben eine starke Erfolgsbilanz bei der Zusammenarbeit, um sich gegenseitig zu unterstützen und die Schwächsten zu schützen.

“Wenn ich mich mit meinen Ministerkollegen treffe, haben wir die Möglichkeit, aus dieser Pandemie zu lernen, um gemeinsam besser aufzubauen und unsere globale Gesundheitssicherheit zu schützen.”

Matt Hancock verteidigte seinen Rekord während der Rede in Oxford
Bild:
Matt Hancock wird andere Gesundheitsminister in Oxford treffen, um über zukünftige Pandemien zu diskutieren

Ein neuer Bericht über die Fortschritte der G7 bei der Verbesserung der globalen Gesundheit in Entwicklungsländern zeigt, dass die Mitglieder seit 2015 dazu beigetragen haben, den Zugang zu Impfstoffen zu erweitern, Nationen bei der Ausbildung, Rekrutierung und Bindung von Gesundheitspersonal unterstützt und mehr als 70 Ländern geholfen haben, Infektionskrankheiten zu stoppen Ausbrüche ausbreiten.

Lesen Sie auch  Coronavirus-Live-Nachrichten: Russland meldet 820 Todesfälle an einem Tag; Tausende von Jabs aus angehaltenen Moderna-Chargen in Japan verwendet | Weltnachrichten

Außenminister Dominic Raab, der an dem Bericht beteiligt war, sagte: „Der Bericht zeigt, dass die G7-Mitglieder zusammenarbeiten, um die globale Gesundheitssicherheit zu verbessern, einschließlich der Rekrutierung von 19.000 ‚Krankheitsdetektiven‘ in über 80 Ländern, um Ausbrüche zu bekämpfen, bevor sie zu Epidemien werden. “

Die G7 findet im Carbis Bay Estate neben St. Ives in Cornwall statt
Bild:
Die G7 findet vom 11. bis 13. Juni auf dem Carbis Bay Estate in Cornwall statt

Der Bericht erwähnt auch die Zusage der G7, das COVAX-Programm zur Bereitstellung von COVID-19-Impfstoffen zu unterstützen, wobei bisher 127 Länder erreicht wurden.

Außerdem wird von Großbritannien und der WHO ein „Global Pandemic Radar“ entwickelt, um Daten zu COVID-Varianten und anderen neuen Krankheiten zu verfolgen und auszutauschen, damit die Welt rechtzeitig auf aufkommende Bedrohungen reagieren kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.