G7 eine Chance, die Beziehungen zwischen den USA und Großbritannien zu erneuern, aber es wird nicht nur ein Lächeln und freundliche Ellbogenbeulen sein | Politik Nachrichten

Boris Johnson hat einen frühen diplomatischen Sieg errungen, als Großbritannien das erste Auslandsziel für Joe Biden seit seiner Amtszeit als US-Präsident ist.

Aber es ist mehr dem guten Timing als der besonderen Beziehung zu verdanken – ein Begriff, den der Premierminister angeblich sowieso nicht mag, weil er findet, dass er schwach und bedürftig klingt.

Als Gastgeber der Siebenergruppe (G7) Industrienationen bietet Großbritannien in diesem Jahr die Plattform für die Weltmächte, sich zum ersten Mal seit dem COVID-19 Die Pandemie fegte über die ganze Welt.

Bild:
US-Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden treffen vor dem G7-Gipfel in Cornwall mit Air Force One in der RAF Mildenhall in Suffolk ein

Es gibt Herrn Johnson eine erstklassige Gelegenheit, bevor die Gruppendiplomatie am Freitag beginnt, sich ein paar Einzelgespräche mit zu sichern Herr Biden und die Beziehungen zwischen Großbritannien und den USA nach vier turbulenten und unvorhersehbaren Jahren unter Donald Trump zu erneuern.

Doch trotz all der Werte, die die beiden Länder teilen, ihrer tiefen Sicherheitsbeziehungen und langjährigen Freundschaft, wird dies nicht nur ein Lächeln und freundliche Ellbogenbeulen sein.

Was ist die G7?

Herr Biden stellt eine Rückkehr zu einem konventionelleren amerikanischen Führer dar, der die transatlantischen Beziehungen, multilateralen Organisationen und die grundlegende Bedeutung demokratischer Werte schamlos unterstützt.

Aber er wird wahrscheinlich nicht die gleiche Chemie mit dem britischen Premierminister haben wie sein Vorgänger.

Herr Johnson mit seinem blonden Haar und seinem Ruf, den Status Quo zu stören – verkörpert durch den Brexit – wurde manchmal als „Mini-Trump“ bezeichnet – ein Etikett, das er gerne abschütteln wird, wenn er seine Freundschaft mit der neuen Regierung aufbaut.

Boris Johnson kommt mit einem Privatflugzeug zum G7-Gipfel in Cornwall an.  Pic Twitter/@BorisJohnson
Bild:
Boris Johnson kommt mit einem Privatflugzeug zum G7-Gipfel in Cornwall an. Pic Twitter/@BorisJohnson

Dieser US-Präsident ist im Gegensatz zu Trump auch kein Fan der Entscheidung Großbritanniens, die Europäische Union zu verlassen.

Er wird keinen besonderen Drang verspüren, Großbritannien an die Spitze eines Handelsabkommens zu setzen – eine Aussicht, die von seinem Vorgänger in Aussicht gestellt, aber nie besiegelt wurde.

Am 5. Juni, im Vorfeld des G7-Gipfels in Cornwall, forderten Aktivisten der Klimaschutzgruppe Ocean Rebellion die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, das Meer bei den Gesprächen zu einer Priorität zu machen
Bild:
Am 5. Juni, im Vorfeld des G7-Gipfels in Cornwall, forderten Aktivisten der Klimaschutzgruppe Ocean Rebellion die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, das Meer bei den Gesprächen zu einer Priorität zu machen

Dann gibt es noch die wichtige Frage der Auswirkungen des britischen Brexit-Deals auf Nordirland.

Lesen Sie auch  Warum YouTuber wie ich gegen Bill C-11 sind

Herr Biden hat deutlich gemacht, dass er keine Maßnahmen Großbritanniens oder der EU akzeptieren wird, die das bereits unter Druck geratene Karfreitagsabkommen weiter gefährden.

PABest Vordere Reihe von links nach rechts, Europäischer Hoher Vertreter der Union für auswärtige Angelegenheiten, Josep Borrell, Außenminister Dominic Raab, US-Außenminister Antony Blinken, (mittlere Reihe von links nach rechts) Bundesminister für auswärtige Angelegenheiten Heiko Maas, japanischer Minister für auswärtige Angelegenheiten Motegi Toshimitsu und der kanadische Außenminister Marc Garneau, (hintere Reihe von links nach rechts) der italienische Außenminister Luigi Di Maio und der französische Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten Je
Bild:
(vordere Reihe von links nach rechts), Europäischer Hoher Vertreter der Union für auswärtige Angelegenheiten, Josep Borrell, Außenminister Dominic Raab, US-Außenminister Antony Blinken, (mittlere Reihe von links nach rechts) Bundesminister des Auswärtigen

Was wird der US-Führer außerdem von der Entscheidung der britischen Regierung halten, das Versprechen, ein UN-Ziel zu erreichen, 0,7 % des Nationaleinkommens für Entwicklungshilfe auszugeben, „vorübergehend“ auf Eis zu legen, zu einer Zeit, in der die Ärmsten der Welt die Hilfe der Reichsten mehr als brauchen? je?

Eine Kürzung der Auslandshilfe um 4 Mrd. Pfund bedeutet, dass Großbritannien die einzige G7-Nation ist, die den Betrag reduziert, den es für die Unterstützung von Entwicklungsländern ausgibt.

Die G7 findet im Carbis Bay Estate neben St. Ives in Cornwall statt
Bild:
Der Klimawandel wird ein zentrales Thema des diesjährigen Gipfels sein

Das heißt, Großbritannien und die USA hatten schon immer ihre Differenzen.

Es sind ihre gemeinsamen Ziele und Werte, die diese bilaterale Beziehung für beide Seiten und den Rest der Demokratien der Welt so wichtig machen.

In einer Zeit eines aufstrebenden autoritären Chinas und mit immer noch akuten Bedrohungen aus Russland werden Herr Johnson und Herr Biden letztendlich eine geschlossene Front bilden wollen, da sie wissen, dass alle Demokratien stärker sind, wenn sie zusammenarbeiten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.