Fünf wurden wegen des Verdachts des versuchten Mordes an Sasha Johnson festgenommen

Fünf Personen wurden wegen des Verdachts des versuchten Mordes an der Aktivistin Sasha Johnson von Black Lives Matter festgenommen, die in einem Garten in Peckham erschossen wurde.

Zwei Männer im Alter von 25 und 28 Jahren und drei Teenager im Alter von 17, 18 und 19 Jahren werden von Detektiven befragt, die am Dienstag festgenommen wurden.

Die Beamten stoppten den 17-Jährigen am Dienstag um 15.00 Uhr und durchsuchten ihn. Sie fanden Beweise, um ihn wegen des Verdachts des Besitzes einer offensiven Waffe und des Besitzes mit der Absicht, Drogen der Klasse A zu liefern, zu verhaften.

Seine Verhaftung führte die Beamten zu einer Adresse in Peckham, wo die Polizei den 18-, 19- und 28-Jährigen fand.

Sie wurden alle wegen des Verdachts der Affäre und des Besitzes festgenommen, mit der Absicht, Medikamente der Klasse B zu liefern.

Später wurde der fünfte Mann, 25, gefasst, nachdem die Polizei in Peckham ein Auto gejagt hatte. Er wurde wegen des Verdachts der Affäre verhaftet und konnte nicht für die Polizei anhalten.

Nach der Befragung wurden alle fünf wegen des Verdachts eines versuchten Mordes festgenommen und bleiben in Haft.

Der Detective Chief Inspector Richard Leonard vom Specialist Crime der Met, der die Ermittlungen leitet, sagte: “Während die Ermittlungen noch in einem frühen Stadium sind, zeigen diese Festnahmen, dass Fortschritte erzielt werden.

“Ich würde jedoch weiterhin an diejenigen appellieren, die Informationen über die Ereignisse haben, die dazu geführt haben, dass Sasha ihre schrecklichen Verletzungen erlitten hat, oder an die Verantwortlichen, das Richtige zu tun und sich zu melden und mit der Polizei zu sprechen.”

An zwei Wohnadressen in Peckham und in Bezug auf das angehaltene Auto wird gesucht.

Superintendent Kris Wright von der Central South Command Unit, der für die Polizeiarbeit in Southwark und Lambeth verantwortlich ist, sagte: “Diese Verhaftungen sind das Ergebnis instinktiver lokaler Polizeiarbeit, kombiniert mit einer schnellen Sammlung von Informationen, und zeigen die Effektivität der verschiedenen Polizei-Teams in die Met arbeiten zusammen.

“Lokale Beamte, die von Spezialistenteams unterstützt werden, werden in den kommenden Tagen weiterhin in und um Peckham sein, und ich fordere weiterhin alle Betroffenen auf, sich mit ihnen zu befassen.”

Der schwarze Gleichberechtigungsaktivist wurde in den Kopf geschossen, als eine Gruppe auf einer Party das Feuer eröffnete, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Frau Johnson befindet sich nach den Schießereien in Peckham im Südosten Londons in den frühen Morgenstunden des Sonntags in einem “kritischen Zustand” im Krankenhaus.

Ihre politische Partei Taking The Initiative sagte, dass sie vor ihrer Schießerei zahlreichen Morddrohungen ausgesetzt gewesen sei, aber die Polizei sagte, sie glaube nicht, dass es sich um einen gezielten Angriff handele.

Frau Johnson ist eine bekannte Persönlichkeit in der Black Lives Matter-Bewegung und wird von der Taking The Initiative Party als “starke, kraftvolle Stimme für unser Volk und unsere Gemeinschaft” beschrieben.

Sie arbeitet im Bereich Aktivismus und Unterstützung in der Gemeinde und hat eine Premiere in der Sozialfürsorge.

Frau Johnsons Freund Imarn Ayton sagte gegenüber BBC News, dass die junge Mutter erfolgreich operiert wurde und ihre Eltern mit ihr im Krankenhaus sind.

Am Montag versammelte sich eine Gruppe um den Musikpavillon im Ruskin Park, Denmark Hill, um eine Mahnwache für Frau Johnson in der Nähe des Krankenhauses abzuhalten, in dem sie behandelt wird.

Sie spielten afrikanisches Schlagzeug und beteten, dass Frau Johnson durchkommt.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.