“Foxitis” ist für die Aktion des Klienten im US Capitol verantwortlich, sagt der Anwalt

Antonio, sagte sein Anwalt Joseph Hurley, habe zu Beginn der Pandemie seinen Job verloren und habe die nächsten sechs Monate ständig Fox News gesehen. Antonio entwickelte das, was sein Anwalt “Foxitis” und “Foxmania” nannte, und glaubte den Lügen über die Wahlen 2020 von Fox News und dem damaligen Präsidenten Donald Trump.

“Er glaubte, was ihm gefüttert wurde”, sagte Hurley.

Antonios Gerichtsauftritt wurde jedoch durch einen Ausbruch eines anderen Angeklagten, Landon Copeland aus Utah, gestört.

Copeland störte das Verfahren bereits vor Beginn seiner Anhörung. Er wurde in eine Videokonferenz mit einem Bundesrichter in Washington gewählt, der gleichzeitig Anhörungen für mehrere andere Angeklagte des Capitol-Aufstands abhielt. Copeland sollte der letzte Fall sein, der an diesem Tag angerufen wurde, und wurde wiederholt gerufen, während andere Randalierer vor dem Richter erschienen.

Nachdem Antonios Anwalt Fox News und “Foxitis” beschuldigt hatte, rief Copeland, anscheinend wütend über diese Kommentare, “Ich lehne ab.” Anschließend wurde er vom Bundesrichter Robin Meriweather stumm geschaltet.

Unmittelbar nachdem Copeland stumm genommen worden war, schrie er: “Ich werde die Wahrheit sagen.” Anschließend begann er eine Tirade gegen seine eigenen Anwälte, Strafverfolgungsbehörden und den Richter.

“Ich mag euch Leute nicht”, sagte Copeland über den Protest seines Anwalts Ryan Stout. “… ich weiß nicht wer du bist, du bist ein Roboter für mich. Ich bin hier draußen in der Wüste, im Niemandsland. Du kannst mich nicht finden, wenn ich nicht will, dass du es tust.” . “

Er fuhr fort: “Du bist böse, das bist du. Du musst die Klappe halten.”

Während Copeland schrie, unterbrach Meriweather die Anhörung und schickte Copeland in einen separaten Videokonferenzraum. Als die Anhörung wieder aufgenommen wurde, begann Copeland mit dem Angestellten zu streiten, sagte “f – k all of y’all” und wurde erneut stummgeschaltet.

Landon Copeland am 6. Januar im US Capitol. Foto vom Justizministerium.
VERBINDUNG: Das Justizministerium bereitet Plädoyerabkommen für Randalierer aus einem viralen Video von Polizisten vor, die im Kapitol-Tunnel gefangen sind

Sein Anwalt Stout sagte später, dass sein Mandant “eine Krise” durchlebte, die seine Ausbrüche verursachte. Gerichtsbeamte teilten dem Richter später mit, dass sie zuvor darüber informiert worden waren, dass Copeland an PTBS leidet.

“Ich glaube nicht, dass er absichtlich kriegerisch ist, ich glaube, er steckt in einer Krise”, sagte Stout.

Copeland ist derzeit nicht inhaftiert, nachdem das Justizministerium nicht versucht hatte, ihn nach seiner Verhaftung im Gefängnis zu halten. Meriweather verwies ihn vor künftigen Anhörungen an die Verhaltensgesundheitsbehörden, um eine Bewertung der psychischen Gesundheit vorzunehmen.

Das Justizministerium bereitet Plädoyerabkommen für Randalierer aus einem viralen Video von Polizisten vor, die im Kapitol-Tunnel gefangen sind

Zu Beginn der Anhörung stürzten Copelands Freunde und Familienmitglieder den Videoanruf ab. Sie hatten explizite Benutzernamen, spielten laut Hintergrundgeräusche und sprachen während der Anhörungen anderer Angeklagter. Zwei Personen, Copelands Mutter und eine Freundin, wurden gebeten zu gehen. Ein anderer Freund wurde von einem Gerichtsbeamten entfernt.

Die Staatsanwaltschaft sagt, Copeland habe einen Schutzschild gestohlen, einen Metallzaun in eine Waffe verwandelt und andere Randalierer am 6. Januar in die Polizeilinie gestoßen. Er hat noch keine Bitte an seine vier Angeklagten eingereicht.

Antonio sagt, er habe den Tod in den Augen des Polizisten gesehen

Antonio soll der Polizei drohende Aussagen gemacht, Wasser auf einen Beamten gegossen haben, der die Stufen des Kapitols hinuntergeschleppt wurde, und laut Gerichtsdokumenten einen Schutzschild und eine Gasmaske erhalten haben. Antonio betrat dann kurz das Kapitol durch ein zerbrochenes Fenster und warf zerbrochene Möbel herum, wie Gerichtsakten belegen.
Während eines Interviews mit dem FBI sagte Antonio, er habe den Angriff auf den DC Metropolitan Police Officer Michael Fanone miterlebt. Antonio sagte, er habe Fanone, der ihn um Hilfe bat, in die Augen geschlossen und in Fanones Augen den “Tod” gesehen.
DC-Polizist:

“Ich habe ihm nicht geholfen, als ich hätte helfen sollen”, sagte Antonio zu den Agenten. Er sagte, er würde das Bild von Fanone nicht aus seinem Kopf bekommen können.

Antonio wird wegen fünf Verbrechen im Zusammenhang mit dem Aufstand angeklagt, darunter gewaltsame Einreise und ungeordnetes Verhalten aus Gründen des Kapitols sowie Zerstörung von Staatseigentum. Er hat noch kein Plädoyer eingereicht.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.