Fox-Einnahmen: Fox erwirbt OutKick als Gewinnsprung

Fox News, der von Rupert Murdoch kontrollierte Kabelnachrichten-Riese, hielt seine Muttergesellschaft in den ersten drei Monaten des Jahres bündig und verzeichnete trotz eines Rückgangs der Zuschauer einen leichten Gewinn- und Umsatzzuwachs.

Insgesamt übertraf die Fox Corporation die Erwartungen der Wall Street mit einer siebenfachen Gewinnsteigerung auf 567 Millionen US-Dollar und einem Umsatzrückgang von 6,5 Prozent auf 3,2 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Eine Änderung der Bewertung eines Teils seiner Vermögenswerte durch das Unternehmen war ein Hauptgrund für den Gewinnanstieg. Investoren suchten nach einem Gewinn von 332 Millionen US-Dollar und einem Umsatz von 3,1 Milliarden US-Dollar.

In den meisten Geschäftsbereichen gingen die Einnahmen jedoch zurück, da weniger Zuschauer auf die Kabelkanäle des Unternehmens und das Fox-Broadcast-Netzwerk eingestellt waren, auch weil Fox den Super Bowl in diesem Jahr nicht veranstaltete. Der Gesamtumsatz mit Werbung ging um 24 Prozent auf 1,2 Milliarden US-Dollar zurück. Im Kabelsegment, hauptsächlich Fox News, sank der Werbeumsatz um 7 Prozent auf 283 Millionen US-Dollar.

Der Rückgang der Werbung spiegelt die Leistung anderer Medienkonglomerate wider und zeigt eine deutliche Verschiebung des Werbemarktes. Die Werbeeinnahmen stiegen im ersten Quartal bei Facebook, Google und sogar kleineren digitalen Publishern, da Werbetreibende eher bereit waren, ihr Budget für digitale Plattformen auszugeben, häufig auf Kosten des Fernsehens.

Fox News macht immer noch die überwiegende Mehrheit der Gewinne der Fox Corporation aus. Die Kabeldivision, in der sich das Nachrichtennetzwerk befindet, erzielte einen Vorsteuerertrag von 899 Millionen US-Dollar, was 95 Prozent des gesamten Vorsteuergewinns des Unternehmens entspricht. Zu den Geschäftsbereichen des Unternehmens gehören mehrere Sportkabelnetze und die kostenlose Streaming-Plattform Tubi.

Das Unternehmen gab am Mittwoch auch die Übernahme von OutKick Media bekannt, dem Herausgeber seiner gleichnamigen Sportnachrichtenseite. Das Unternehmen wird von Clay Travis geführt, einem Sportkommentator, der dafür bekannt ist, kontroverse Aussagen zu machen. Letztes Jahr nannte er das Coronavirus „überbewertet“ und spielte die Schwere der Braupandemie herunter.

In einer Erklärung zur Ankündigung der Übernahme begrüßte Lachlan Murdoch, Geschäftsführer der Fox Corporation und Sohn von Rupert Murdoch, Herrn Travis. “Clay und sein Team haben OutKick schnell zu einem Content-Kraftpaket mit einem sehr großen, loyalen und engagierten Publikum gemacht.”

Trotz des Rückgangs der Zuschauerzahlen bei Fox News profitierte das Netzwerk von vertraglich ausgelösten Ratenerhöhungen, die Kabelbetreiber für die Übertragung des Kanals zahlen. Die Lizenzgebühren stiegen um 6 Prozent auf 1,07 Milliarden US-Dollar. Die Werbung ging trotz höherer Anzeigenraten zurück.

Der jüngere Mr. Murdoch hat in einem Gespräch mit Investoren nach dem Gewinnbericht den Sieg für Fox News errungen.

“Fox News hat seine Führungsposition als Amerikas führendes Kabelnachrichtennetz und das meistgesehene Kabelnetz zur Hauptsendezeit zurückerobert”, sagte er, bevor er sich einen Moment Zeit nahm, um sich mit Rivalen zu messen.

“MSNBC hat mehr als ein Drittel seines Publikums verloren und germanic hat mehr als die Hälfte verloren”, sagte er. “Mehr als die Hälfte.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.