Foto zeigt „katastrophalen“ Schaden am Kraftwerk Callide, der Queensland ohnmächtig machte

Ein 300 Kilogramm schweres Schrapnell wurde vom Dach des Callide-Kraftwerks nach einer kürzlichen Explosion am Standort entfernt, bei der 477.000 Kunden in Queensland den Strom verloren.

CS Energy, der Betreiber des Kraftwerks in der Nähe von Biloela, untersucht, was den schlimmsten Stromausfall in Queensland seit Jahrzehnten verursacht hat.

Shane Brunker, Vizepräsident von CFMMEU für Bergbau und Energie, besichtigte die Anlage letzte Woche und sagte, er habe so etwas noch nie zuvor gesehen.

“Der Schaden war ziemlich katastrophal”, sagte Brunker.

“Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz haben es einer Kranbesatzung erlaubt, es zu entfernen, weil es nicht sicher war, es dort oben zu belassen.”

Eine Untersuchung darüber, wie es zu der Explosion kam, war im Gange, aber Herr Brunker sagte, einige Arbeiter seien an die Baustelle zurückgekehrt.

„Jetzt sind ungefähr 70 Personen wieder vor Ort, die Risikobewertungen durchführen und sich darauf vorbereiten, mit den Wartungsarbeiten zu beginnen, um die Einheiten wieder zur Arbeit zu bringen“, sagte er.

Das Werk Callide verlor am 25. Mai kurz vor 14:00 Uhr den Strom, was zu Ausfällen im ganzen Bundesstaat führte.(

ABC News: Jasmine Hines

)

Verzögerung beim Neustart von Geräten

In einer Medienmitteilung sagte CS Energy, dass sich die Termine für die Wiederinbetriebnahme nach Inspektionen im Werk verzögert haben.

Drei Erzeugungseinheiten sollten diese Woche wieder ans Netz gehen, wurden aber auf später in diesem Monat verschoben.

Andrew Bills, CEO von CS Energy, sagte, das Unternehmen führe Risikobewertungen durch und ihre erste Priorität sei die Sicherheit der Besatzungen.

„Wir werden diesen Prozess nicht überstürzen – wir befolgen unsere methodischen Sicherheitsverfahren bei jedem Schritt“, sagte Bills.

Zwei Einheiten werden am 21. und 22. Juni wieder in Betrieb genommen, aber die Einheit, in der die Explosion stattgefunden hat, wird 12 Monate lang nicht wieder in Betrieb sein, da sie wieder aufgebaut werden muss.

Herr Brunker sagte, die Gewerkschaft sei mit der Handhabung des Vorfalls durch CS Energy zufrieden.

“Sie haben alle auf dem Laufenden gehalten, damit habe ich keine Probleme”, sagte er.

“Die CS-Bauleitung spricht regelmäßig mit uns über den Prozess des Wiedereinstiegs und der Wiedereingliederung.”

Die Anlage verlor am 25. Mai kurz vor 14:00 Uhr den Strom, was zu Ausfällen im ganzen Bundesstaat führte, die Einkaufszentren, Kläranlagen, Ampeln, Unternehmen und Haushalte verdunkelten.

Der Ausfall an der Callide-Station hatte einen Dominoeffekt und stolperte andere Anlagen im Netz.

Berichte über Stromausfälle kamen aus NSW-Grenzstädten nördlich von Cairns im hohen Norden von Queensland.

.

Lesen Sie auch  Der Jugendverlag LadBible erkundet angesichts des Publikumsbooms einen Float von 400 Mio Wirtschaftsnachrichten

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.