Flugtaxi-Start-up Vertical Aerospace plant Fusion mit Osmond SPAC im Wert von 2 Mrd. US-Dollar | Wirtschaftsnachrichten

Ein britisches „Flugtaxi“-Unternehmen, das vom Gründer von OVO Energy gegründet wurde, befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen über eine „Blanko-Scheck“-Fusion in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar, bei der ein weiteres großes britisches Technologieunternehmen auf die öffentlichen US-Märkte drängt.

Sky News kann exklusiv enthüllen, dass Vertical Aerospace, das vor fünf Jahren von Stephen Fitzpatrick gegründet wurde, kurz vor dem Abschluss eines Vertrags mit Broadstone Acquisition Corp steht, der dazu führt, dass es ein börsennotiertes Unternehmen wird New York.

Stadtquellen sagten, die Fusion mit Broadstone – die letztes Jahr vom Geschäftsmann Hugh Osmond gegründet wurde – könnte bereits am Donnerstag bekannt gegeben werden.

Bild:
Das Unternehmen wurde vor fünf Jahren von Stephen Fitzpatrick gegründet Bild: OVO

Sie fügten hinzu, dass der Deal Vertical Aerospace, das seine ersten kommerziellen Flüge im Jahr 2024 anstrebt, wahrscheinlich mit fast 2 Milliarden US-Dollar (1,4 Milliarden Pfund) bewerten wird.

Es wird einen wachsenden Investorenrausch im Bereich Urban Air Mobility (UAM) anzapfen, während sich Regierungen sowie Verkehrs- und Infrastrukturkonzerne mit der Zukunft des Reisens in einer dekarbonisierenden Welt auseinandersetzen.

Das in Bristol ansässige Unternehmen Vertical Aerospace wurde von Herrn Fitzpatrick, der als eines der führenden Teams der Branche gilt, als Pionier der kohlenstofffreien Luftfahrt konzipiert.

Das Geschäft wird von Michael Cervenka, einem ehemaligen Rolls-Royce-Manager, geleitet.

Es wird das neueste Unternehmen mit Hauptsitz in Großbritannien sein, das a . brüskiert London Auftrieb durch Anzapfen die Raserei von US-börsennotierten Special Purpose Acquisition Companies (SPACs).

Anfang dieses Jahres hat Cazoo, der von Alex Chesterman gegründete digitale Marktplatz für Gebrauchtwagen, kündigte eine Fusion mit einem SPAC . an mit prominenten US-amerikanischen Tech-Unternehmern.

Hugh Osmond
Bild:
Hugh Osmond ist einer der bekanntesten Unternehmer Großbritanniens

Die Entscheidung, Vertical Aerospace in New York an die Börse zu bringen, ist besonders stichhaltig, da an dem Deal mit Herrn Fitzpatrick und Herrn Osmond zwei der bekanntesten britischen Unternehmer und mit Vertical Aerospace ein potenzieller britischer Exportmeister im Maschinenbau beteiligt ist.

Lesen Sie auch  Düsenjäger mit Lenkrad: Im Augmented-Reality-Auto-HUD

Infolgedessen dürfte der Zusammenschluss die Besorgnis über die Tiefe der britischen Kapitalmärkte und die Bereitschaft britischer Investoren verstärken, Technologieunternehmen zu unterstützen, die große Mengen an langfristigem Kapital benötigen, um ihr kommerzielles Potenzial auszuschöpfen.

Die Regierung und die Regulierungsbehörde der Stadt treiben die Reformen der Londoner SPAC-Regeln voran, aber sie werden nicht rechtzeitig umgesetzt, um um viele der aktuellen Welle von Technologieunternehmen, die eine Börsennotierung anstreben, zu konkurrieren.

Im März gab Vertical Aerospace eine Triebwerkslieferpartnerschaft mit Rolls-Royce Holdings bekannt, bei der die in Derby ansässige Gruppe ihre Flugzeugflotte antreiben wird.

Vertical Aerospace-Fahrzeuge werden nach Angaben des Unternehmens in der Lage sein, vier Passagiere bei Reisegeschwindigkeiten von bis zu 200 Meilen pro Stunde über 120 Meilen zu befördern.

Herr Cervenka sagte damals, dass die Allianz gezeigt habe, dass Vertical Aerospace “gut positioniert ist, um das weltweit führende eVTOL-Flugzeug zu entwickeln, das nach den höchsten Standards zertifiziert ist”. [regulatory] CAA- und EASA-Sicherheitsstandards werden weltweit festgelegt”.

Honeywell, der US-amerikanische Luft- und Raumfahrtkonzern, ist auch Partner von Vertical Aerospace.

Insider sagten, dass die Kapitalbeschaffung, die für den Abschluss der Fusion zwischen Broadstone und Vertical Aerospace erforderlich ist, kurz vor dem Abschluss steht.

Rolls-Royce hat angekündigt, 9.000 Stellen abzubauen – fast ein Fünftel seiner weltweiten Belegschaft –, da die Coronavirus-Krise die Luftfahrt stark belastet.
Bild:
Rolls-Royce wird die Flugzeugflotte von Vertical antreiben

Wenn der Deal abgeschlossen ist, wird Vertical Aerospace das neueste in einer Reihe von Luftfahrtunternehmen der nächsten Generation sein, die durch eine Kombination mit einem SPAC gelistet werden.

Zu den anderen gehören Joby Aviation, a Kalifornien-basierter elektrischer Vertical Take-Off and Landing (eVTOL)-Flugzeugentwickler, der Anfang dieses Jahres durch die Fusion mit einem von Reid Hoffman aufgestellten Fahrzeug an die Börse ging

Lesen Sie auch  Vor der COP26 gerät der Ruf nach einem internationalen Kohleausstieg ins Stocken

Archer und Lillium, zwei weitere Start-ups für die vertikale Luftfahrt, haben in den letzten Monaten ähnliche SPAC-Deals ausgehandelt.

Die EASA, die europäische Regulierungsbehörde für die Flugsicherheit, hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, der prognostiziert, dass die urbane Luftmobilität bis 2024-25 „in Europa gelebte Realität sein könnte“.

Für Herrn Osmond wird die Fusion eine hochkarätige Rückkehr zu Blankscheck-Deals im Zuge eines unruhigeren Marktes für solche SPAC-Fusionen darstellen.

Dennoch hat der amerikanische Investor Bill Ackman in den letzten Wochen Pläne bekannt gegeben, eine Beteiligung an der Universal Music Group mit einer impliziten Bewertung von mehr als 40 Mrd .

Broadstone hat im vergangenen Herbst etwas mehr als 300 Mio. USD (211 Mio. GBP) aufgebracht und wird voraussichtlich im Rahmen der PIPE – einer privaten Investition in öffentliches Eigenkapital – eine weitere Summe aufbringen, die zum Abschluss des Vertical Aerospace-Deals erforderlich ist.

Herr Osmond wurde zu einer prominenten Persönlichkeit in der britischen Wirtschaft, nachdem er 1993 mit Luke Johnson, einem weiteren Geschäftsmann, der die Kontrolle über PizzaExpress übernahm, die Kontrolle über PizzaExpress übernommen hatte.

Ein Wall Street-Schild ist vor der New Yorker Börse inmitten der Pandemie der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) im Stadtteil Manhattan von New York City, New York, USA, 16. April 2021 abgebildet.
Bild:
Durch den Deal wird Vertical Aerospace ein börsennotiertes Unternehmen in New York

Das Duo, das etwa 20 Millionen Pfund (14 Millionen Pfund) für das Unternehmen bezahlte, brachte PizzaExpress an die Börse und verwandelte es in einen Börsenliebling, wobei Herr Osmond aus dem Vorstand zurücktrat, nachdem es eine Marktkapitalisierung von 500 Millionen Pfund (352 Millionen Pfund) erreicht hatte.

Zu den anderen wichtigen Geschäften von Herrn Osmond gehörte die Gründung von Punch Taverns, die er 1997 durch den Erwerb von Bass’s angemieteten Pubs und die Kombination mit der Übernahme des Pubs-Geschäfts von Allied Domecq im Wert von 2,75 Mrd.

Lesen Sie auch  Fünf Silberstreif am Horizont der Public Cloud

Er hatte auch einen bedeutenden Einfluss auf den britischen Versicherungsmarkt, indem er eine börsennotierte Shell nutzte, um Pearl und Resolution zu ergattern und die Phoenix Group zu gründen, Europas größter Konsolidierer von Lebensversicherungen.

Ein seltener Ausrutscher für den Tycoon kam in Form von APR Energy, einem temporären Stromgenerator, über den Herr Osmond durch eine andere Cash-Shell namens Horizon Acquisition die Kontrolle übernahm.

Nach dem Zusammenschluss mit dem entsprechenden Geschäft von GE im Jahr 2013 – während die Aktien von APR noch mit einem Aufschlag gegenüber ihrem Börsenkurs gehandelt wurden – wurde das Unternehmen von einer Krise in Libyen erfasst, wo es tätig war.

Es wurde schließlich im Jahr 2015 mit einem großen Rabatt privat genommen.

Barclays und Citi sollen laut Bankquellen an dem Broadstone-Vertical Aerospace-Deal arbeiten.

Sprecher von Broadstone und Vertical Aerospace lehnten eine Stellungnahme ab.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.