Fitzgibbon: Vier Takes, du bist raus!

Schließlich kann ich mir vorstellen, dass wir im Gegensatz zu dem, was François Legault vor kurzem sagte, nicht so viel Glück hatten, Pierre Fitzgibbon als Wirtschaftsminister zu haben.

DAS GESETZ IST HART, ABER DAS GESETZ

Oh, der Mann kannte die Geschäftswelt wie seine Westentasche, das ja. Sein Rolodex muss eine Tonne gewogen haben und er hatte seine Eingänge überall.

Und wie Mr. Legault gestern sagte, respektierten ihn die Bonzen in der Geschäftswelt.

Aber ethische Frage, sagen wir, es war falsch.

Ein ungünstiger Bericht des Ethikbeauftragten ist in Ordnung.

Zwei scheiße.

Aber vier?

Dort angekommen kann dich selbst dein bester Verbündeter nicht mehr verteidigen, selbst an der Spitze der Regierung.

“Ja, aber der derzeitige Ethikkodex ist veraltet”, plädierten im Dezember die Herren Legault und Fitzgibbon.

Vielleicht.

Aber es ist diejenige, die in Kraft ist.

Bis wir es ändern, müssen wir es respektieren. Ob er nach Staub riecht oder nicht.

Wie Caesar und seine Römer sangen: „Der Code ist hart, aber es ist der Code. “

Ich persönlich finde das Tempolimit auf den Autobahnen zu restriktiv.

Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass ich angehalten werde, nachdem ich auf der 20 mit 130 km / h gefahren bin und zu dem Agenten, der mir ein Ticket aushändigt, gesagt habe: „Ich habe die Straßenverkehrsordnung zwar nicht respektiert, aber sehen Sie, es ist, weil ich finde es überholt. Meine Nichteinhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung ist ein politischer Akt. “

Etwas sagte mir, dass er denen, die ich verloren habe, einen Nachteil hinzufügen würde.

DIE ZWEI TISCHE

Gut, einen erfahrenen Geschäftsmann zum Wirtschaftsminister zu ernennen. Es erlaubt uns, das Vertrauen einer Umgebung zu gewinnen, die von Natur aus misstrauisch ist.

Lesen Sie auch  Wird Nancy Pelosi Kevin McCarthys Empfehlungen für das Komitee vom 6. Januar ratifizieren?

Der Mann muss immer noch zustimmen, den Sprung zu wagen.

Er kann keine politische Karriere einschlagen und gleichzeitig in der Geschäftswelt Fuß fassen.

“Ja, aber es gab keinen Interessenkonflikt, sondern nur den Anschein eines Interessenkonflikts”, sagen ihre Verteidiger.

Ob es uns gefällt oder nicht, in der Politik dreht sich leider alles um Bilder. Monsieur Legault wusste es. Und Mr. Fitzgibbon auch.

Wie die Ethik-Kommissarin in ihrem Bericht schrieb: Herr Fitzgibbons fortgesetzter Verstoß gegen den Ethikkodex „birgt ein echtes Risiko, die Wahrnehmung zu schüren, dass gewählte Amtsträger nicht wie der Rest der Bevölkerung dem Gesetz unterliegen und von ihren eigenen abweichen können“. Verhaltenskodex.

“Diese Situation trägt leider dazu bei, das Vertrauen der Öffentlichkeit in ihre gewählten Vertreter und demokratischen Institutionen insgesamt zu untergraben, in einem besonderen Kontext, in dem die Einhaltung der Regeln durch die Bevölkerung von entscheidender Bedeutung ist …”

Mit anderen Worten: In einem Kontext einer Gesundheitskrise, in der die Regierung von den Bürgern verlangt, strenge (und unpopuläre) Regeln buchstabengetreu einzuhalten, ist es nicht an der Zeit, einen Minister zu schützen, der die Regeln nicht einhält, die seine Position und Funktion von ihm verlangen respektieren.

Der kleinste Vertrauensbruch kann zum Stillstand führen.

ELASTISCH

Die Situation wurde für Mr. Legault unhaltbar gemacht, der das Gummiband der Freundschaft und des Vertrauens auf das Maximum gespannt hatte.

Eine weitere peinliche Situation, und diese hätte ins Gesicht gefurzt …

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.