Fiona soll bis zu 700 Millionen US-Dollar an versicherten Schäden verursachen

TORONTO-

DBRS Morningstar schätzt, dass der Hurrikan Fiona im atlantischen Kanada versicherte Schäden in Höhe von 300 bis 700 Millionen US-Dollar verursachen wird, ein Rekordhoch in der Region.

Die Kreditratingagentur sagt in einem Bericht, dass der Betrag in etwa mit früheren Naturkatastrophen in anderen Provinzen übereinstimmt, wie beispielsweise der Überschwemmung in BC im vergangenen Jahr, bei der versicherte Schäden in Höhe von 515 Millionen US-Dollar zu verzeichnen waren.

Atlantic Canada repräsentiert laut dem Bericht einen kleinen Teil des kanadischen Sachversicherungsmarktes.

Hurrikan Fiona wird jedoch wahrscheinlich als eines der größten Katastrophenereignisse in der Region untergehen, und weitere könnten sich am Horizont abzeichnen.

Der Klimawandel erhöht das Risiko der Region für große Stürme wie den Hurrikan Fiona.

Laut DBRS Morningstar sind Versicherer bei der Risikobewertung in der Region möglicherweise vorsichtiger und erhöhen wahrscheinlich die Prämien, um die steigenden Auszahlungskosten zu decken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.