„Feiern Sie unsere Welshness“: Der Rat von Gwynedd gibt den Mitarbeitern den St. David’s Day frei | St. David’s Day

Ter erste Tag im März – St David’s Day – ist immer ein fröhlicher Tag in der Hafenstadt Porthmadog im Nordwesten von Wales. Kinder verkleiden sich in traditionellen Outfits – oder walisischen Sporttrikots – während Erwachsene Narzissen tragen und Familien zu einem traditionellen Abendessen zusammenkommen. Es fühlt sich an, als stünden wärmere, hellere Tage vor der Tür.

Aber der Tag des walisischen Schutzheiligen wird dieses Jahr wahrscheinlich mit besonderem Nachdruck gefeiert, nachdem der Stadtrat von Gwynedd sich der britischen Regierung widersetzt und ihn für etwa 5.000 seiner Mitarbeiter zu einem zusätzlichen Bankfeiertag erklärt hat.

„Es ist eine sehr gute Sache“, sagte Porthmadog-Bibliotheksassistentin Anne Roberts, eine von denen, die einen zusätzlichen freien Tag genießen werden. „Dies ist ein überwiegend walisischsprachiges Gebiet. Wir sind sehr stolz auf unser Land, unsere Kultur, unser Erbe. Viele Besucher scheinen zu denken, dass wir nur ein Teil Englands sind. Dies ist eine Art, sich dagegen zu wehren und unsere Welshness zu feiern.“

Nia Jeffreys sagte, es habe „massive“ Unterstützung in ganz Wales und Solidaritätsbotschaften aus der ganzen Welt gegeben. Foto: Colin McPherson

Während andere keltische Nationen in Großbritannien einen Tag frei haben, um ihre Schutzheiligen zu feiern, hat Wales keinen. Manche Bürger ziehen es trotzdem aus – dem walisischen Schauspieler Richard Burton zum Beispiel gefiel die Idee, am St. David’s Day zu arbeiten, nicht.

Aber der Rat von Gwynedd, der von Plaid Cymru kontrolliert wird, entschied, dass es ein Feiertag für alle sein sollte, und schrieb an die britische Regierung, die für die Feiertage in England und Wales zuständig ist, und bat um ihren Segen.

Die Antwort war ein klares Nein, und ein Juniorminister schrieb zurück, dass dies negative Auswirkungen auf das Geschäft haben würde, also beschloss das Kabinett des Rates diese Woche, es alleine zu machen. Es kann zwar nicht anordnen, dass jeder den Tag frei bekommt, aber es entschied, dass seine Arbeiter einen zusätzlichen Feiertag erhalten würden.

Nia Jeffreys, Kabinettsmitglied für Unternehmensunterstützung und Mitglied von Porthmadog East, sagte, es habe „massive“ Unterstützung in ganz Wales und Solidaritätsbotschaften aus der ganzen Welt gegeben.

Sie gab zu, dass es einige gab, die die Kosten in Frage stellten (schätzungsweise 200.000 Pfund), sagte aber, ihr Argument sei, dass die beiden Feiertage, die anlässlich des Platinjubiläums der Königin in diesem Jahr arrangiert wurden, – offensichtlich – das Doppelte kosten würden.

Jeffreys sagte, sie denke, dass eine stärkere Nutzung des St. David’s Day die Wirtschaft ankurbeln könnte, indem mehr Besucher angezogen würden. „Aber es geht darum, uns zu ermöglichen, unser Land und unsere Werte zu feiern“, sagte sie.

Die Geschäftsinhaber Peter und Jolene Barton, abgebildet im Lager ihrer Firma Babipur in Porthmadog.
Die Geschäftsinhaber Peter und Jolene Barton, abgebildet im Lager ihrer Firma Babipur in Porthmadog. Foto: Colin McPherson

Geschäftsinhaber sagten, sie würden darüber nachdenken, ihren Mitarbeitern eine Auszeit zu gewähren. „Das könnte gut fürs Geschäft sein“, sagte Jolene Barton, die das Porthmadog-Unternehmen Babipur leitet, das ethische Produkte für Babys und Kinder verkauft. „Es kann eine Möglichkeit sein, Mitarbeiter zusammenzubringen.“

Mechaniker Garun Roberts sagte, er und seine Familie würden sich normalerweise am St. David’s Day zu einem walisischen Eintopf treffen. „Das bringt Gwynedd auf die Landkarte. Es ist eine gute Sache“, sagte er.

Da die Bedingungen der Lehrer in ganz England und Wales ausgehandelt werden, können die Schulen in Gwynedd nicht für den zusätzlichen Tag geschlossen werden. „Das kann eine gute Sache sein“, sagte Llywela Jones, deren achtjähriger Sohn Tomos früher am St. David’s Day eine Weste und eine Schiebermütze trug, jetzt aber sein walisisches Fußballtrikot bevorzugt. „Die Schulen leisten gute Arbeit, um den Tag zu feiern. Die Kinder haben viel Spaß mit ihren Klassenkameraden.“

Aber es ist unwahrscheinlich, dass das Problem hier aufhört. Der Vorsitzende von Plaid Cymru in Westminster plant, das Thema im Unterhaus anzusprechen. Sie sagte: „Plaid Cymru hat den aufeinanderfolgenden Westminster-Regierungen gegenüber argumentiert, dass die Menschen in Wales es verdienen, unseren Nationalfeiertag angemessen feiern zu können, und wir wurden jedes Mal abgelehnt.

„Ich lobe Gwynedd dafür, dass er der Führung gezeigt hat, dass sie entschlossen handelt. Ich kann mir kein besseres Jahr vorstellen, um den Arbeitern nach den letzten 24 Monaten der Covid-Pandemie Urlaub zu gewähren.“

Garun Roberts
Garun Roberts glaubt, dass der Schritt „Gwynedd auf die Landkarte bringt“. Foto: Colin McPherson

Cian Ciarán, der Keyboarder der angesehenen walisischen Band Super Furry Animals, der in Gwynedd geboren wurde und ein leidenschaftlicher Befürworter der Unabhängigkeit ist, sagte, er hoffe, dass andere Räte dasselbe tun würden. „Dies ist eine ungleiche, gespaltene und aufgezwungene Union, es ist an der Zeit, dass die Menschen sich dieser Tatsache bewusst werden und nach Selbstbestimmung streben. Ich fordere alle Räte in Wales auf, diesem Beispiel zu folgen und ihnen solidarisch zur Seite zu stehen.“

In Porthmadog bereitet sich die Floristin Susan Owen auf ein weiteres besonderes Ereignis am Dienstag vor – den St. Dwynwen’s Day, eine walisische Version des St. Valentinstags. „Natürlich sollten wir diese Tage für unser Land, unsere Sprache, unser Zusammengehörigkeitsgefühl markieren. Es ist so wichtig.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.